Freitag, 19. April 2019

Ostergrüße auf alten Postkarten (3)

Joyeuses Pâques“, “Fröhliche Ostern” - Post- und Ansichtskarten aus meiner Sammlung alter Karten (circa 1900 bis 1920).

“Joyeuses Pâques“, “Fröhliche Ostern” - Post- und Ansichtskarten aus meiner Sammlung alter Karten (circa 1900 bis 1920)

“Joyeuses Pâques“, “Fröhliche Ostern” - Post- und Ansichtskarten aus meiner Sammlung alter Karten (circa 1900 bis 1920)

“Joyeuses Pâques“, “Fröhliche Ostern” - Post- und Ansichtskarten aus meiner Sammlung alter Karten (circa 1900 bis 1920)

“Joyeuses Pâques“, “Fröhliche Ostern” - Post- und Ansichtskarten aus meiner Sammlung alter Karten (circa 1900 bis 1920) - hier: Botanisiertrommel
Im rechten unteren Bild ist eine Botanisiertrommel zu sehen. Man hängte sie sich wie eine Tasche über die Schulter und sammelte darin allerlei Botanisches, was einem bei einem Spaziergang gefiel und man zu Hause gerne pressen oder anderweitig verarbeiten wollte. Vor wenigen Wochen habe ich meine 120 Jahre alte Botanisiertrommel leider verkauft. Mein Bedauern über diesen Verlust hält sich allerdings in Grenzen, da auf meiner Trommel eine Jagdszene mit Abschießen von Enten abgebildet war. Ein Exemplar mit Blumen oder einem Osterhasen wie hier hätte mir besser gefallen.

Grünes Bärlauch-Omelett am Gründonnerstag

Bei uns in der Region isst man am Gründonnerstag gerne etwas Grünes. Die Sprachforscher sind sich allerdings nicht einig, was das “Grün” in “Gründonnerstag” bedeutet. Ist dabei die liturgische Farbe GRÜN gemeint? Kommt es von mittelhochdeutsch “grînen” (weinen, jammern) der Büßer am Gründonnerstag? Ist es eine Übersetzung des lateinischen “dies viridium” = Tag des Grünen? Dass der Gründonnertag mit grünen Kräutern und Gemüsen zu tun hat, wird von der Wissenschaft eher in die Ecke “falsche Volksdeutung” gestellt. Der eine sagt dies, der andere das. Trotzdem ist es eine nette Tradition, an diesem Tag etwas Grünes auf den Teller zu bringen. Bei uns war es Bärlauch-Omelett mit Mangoldgemüse. Meine Fotos entstanden auf dem Balkon zwischen Abendsonne und zunehmendem Schatten.

Grün essen am Gründonnerstag ... Bärlauch-Omelett mit Mangoldgemüse ... Foto: Brigitte Stolle, 2019

Grün essen am Gründonnerstag ... Bärlauch-Omelett mit Mangoldgemüse ... Foto: Brigitte Stolle, 2019

Grün essen am Gründonnerstag ... Bärlauch-Omelett mit Mangoldgemüse ... Foto: Brigitte Stolle, 2019
Fotos: Brigitte Stolle

Donnerstag, 18. April 2019

Ostergrüße auf alten Postkarten (2)

Frohe Ostern“, “Fröhliche Ostern” - Post- und Ansichtskarten aus meiner Sammlung alter Karten (circa 1900 bis 1920).

"Frohe Ostern", "Fröhliche Ostern" - Post- und Ansichtskarten aus meiner Sammlung alter Karten (circa 1900 bis 1920).

"Frohe Ostern", "Fröhliche Ostern" - Post- und Ansichtskarten aus meiner Sammlung alter Karten (circa 1900 bis 1920).

"Frohe Ostern", "Fröhliche Ostern" - Post- und Ansichtskarten aus meiner Sammlung alter Karten (circa 1900 bis 1920).

"Frohe Ostern", "Fröhliche Ostern" - Post- und Ansichtskarten aus meiner Sammlung alter Karten (circa 1900 bis 1920).

Putziges Putzingen: Ostern 2019

Ostern im H0-Modellbahn-Städtchen PUTZINGEN --- Foto: Brigitte StolleIn unserem H0-Modellbahn-Städtchen PUTZINGEN ist eigentlich immer etwas los. Sowohl in der katholischen als auch in der evangelischen Kirche wird fleißig geheiratet. Der katholische Geistliche kommt wie immer auf den letzten Drücker auf seinem Fahrrad angebraust. Der Osterhase hat bereits überall bunte Eier verteilt. Und rund um die Stadt fahren die Modellbahnen fahrplangerecht. Hier macht das Eisenbahnfahren noch Spaß.

Ostern im H0-Modellbahn-Städtchen PUTZINGEN --- Foto: Brigitte Stolle

Ostern im H0-Modellbahn-Städtchen PUTZINGEN --- Foto: Brigitte Stolle

Ostern im H0-Modellbahn-Städtchen PUTZINGEN --- Foto: Brigitte Stolle

Ostern im H0-Modellbahn-Städtchen PUTZINGEN --- Foto: Brigitte Stolle

Ostern im H0-Modellbahn-Städtchen PUTZINGEN --- Foto: Brigitte Stolle

Ostern im H0-Modellbahn-Städtchen PUTZINGEN --- Foto: Brigitte Stolle

Ostern im H0-Modellbahn-Städtchen PUTZINGEN --- Foto: Brigitte Stolle

 Ostern im H0-Modellbahn-Städtchen PUTZINGEN --- Foto: Brigitte Stolle

 Ostern im H0-Modellbahn-Städtchen PUTZINGEN --- Foto: Brigitte Stolle
Freie Fahrt für den Osterhasen:

Ostern im H0-Modellbahn-Städtchen PUTZINGEN --- Foto: Brigitte Stolle
Fotos: Brigitte Stolle

Mittwoch, 17. April 2019

Ostergrüße auf alten Postkarten (1)

Frohes Ostern” und “Joyeuses Pâques” - Ostergrüße auf alten Post- und Ansichtskarten:

"Frohes Ostern" und "Joyeuses Pâques" - Ostergrüße auf alten Post- und Ansichtskarten:

"Frohes Ostern" und "Joyeuses Pâques" - Ostergrüße auf alten Post- und Ansichtskarten:

Bunte Tagliatelle mit Bärlauchbutter

Wie geht es mit unserer selbst angepatzten Bärlauchbutter weiter? Ein Teil davon kommt gleich am nächsten Tag zum Einsatz: Bunte Tagliatelle, Wildlachsfilet, gebratene Champignons mit Bärlauchbutter. Garnitur: schwarze Oliven, Mozzarellakügelchen und Tomaten. - Köstlich!

Bärlauchbutter ... Foto: Brigitte Stolle
Teller 1:

Bunte Tagliatelle, Wildlachsfilet, gebratene Champignons mit Bärlauchbutter. Garnitur: schwarze Oliven, Mozzarellakügelchen und Tomaten ... Foto: Brigitte Stolle
Teller 2:

Bunte Tagliatelle, Wildlachsfilet, gebratene Champignons mit Bärlauchbutter. Garnitur: schwarze Oliven, Mozzarellakügelchen und Tomaten ... Foto: Brigitte Stolle
Fotos: Brigitte Stolle

Dienstag, 16. April 2019

Bärlauch im Mannheimer Waldpark am Rhein

Der Mannheimer Waldpark ist ein typischer Auwald. Zur Zeit wächst hier, zwischen den Bäumen, Bärlauch so weit das Auge reicht. Bei unserem Spaziergang vor ein paar Tagen waren noch keine Blüten zu sehen. Einige Personen sammelten fleißig; mir persönlich sind hier zu viele Hunde unterwegs. Da kaufe ich mir den appetitlich riechenden Bärlauch lieber in der Markthalle. In diesem Jahr haben wir schon einige Buschel davon verarbeitet. Nach dem Waldspaziergang und einem Espresso und alk-freien Bier im Campingplatzcafé, von wo aus man einen schönen Blick auf den Rhein, auf Schiffe und auf das gegenüberliegende Ludwigshafen hat, stand uns der Sinn nach Bärlauchbutter, die wir mit zimmerwarmer Sauerrahmbutter, klein geschnittenem Bärlauch und etwas Salz hergestellt haben. Ein Teil wurde gleich verwendet, der größere Teil eingeforen. Ein schöner Vorrat - leider wird er nicht allzu lange halten.

 

 


Fotos und Collagen: Brigitte Stolle, April 2019

Montag, 15. April 2019

Tierpark Worms

Tierpark Worms im April 2019. Nachwuchs bei den Mähnenspringern. Lebhafte Nasen- und Waschbären. In sich ruhende Baum-Stachler. Die Australienanlage ist vergleichsweise großzügig: in der Außenvoliere können die Wellensittiche nach Herzenslust richtig weit fliegen. Und für uns gab es ein leckeres Stück Kuchen in der Sonne mit Blick auf den See.

Nicht tot, aber sooo müde - der kleine Mähnenspringer:

Waschbären - Da kommt die Pflegerin mit Futter. Nichts wie runter vom Baum und hingeeilt:


Ein Baum-Stachler:

 
Die Nasenbären schaukeln gerne in der Hängematte:

 


Fotos: Brigitte Stolle

Sonntag, 14. April 2019

Schlauraffen-Speise im Schlauraffen landt

Schlaraffenland ... Land der faulen Affen ... Hirsebrei ... Hans Sachs ...
Das Schlauraffen Landt

Ain gegent haist Schlauraffen landt,
Den faulen Leuten wol bekannt,
Das ligt drey meyl hinder Weyhnachten.
Und welcher darein wölle trachten,
Der muß sich grosser ding vermessn
Und durch ein Berg mit Hirßbrei essn,
Der ist wol dreyer Meylen dick.
Und dann ist er im augenblick
Inn den selbing Schlauraffen Landt,
Da aller Reychthumb ist bekannt,
Da sind die Heuser deckt mit Fladn,
Leckuchen die Haußthür und ladn …

Das ist die Version von Hans Sachs (1494 – 1576). Die Idee von einem Land für alle fresslustigen und faulen Müßiggänger gab es allerdings schon in der Antike. Hans Sachs selbst hat sein Werk dem Gedicht von Boccaccio nachempfunden und zwar dergestalt, dass das Lesen über diese dickbäuchigen, im Überfluss lebenden Fresser eher abstoßend wirken soll. Später – bei den Bechstein‘schen Märchen – ist aus dem „Hirßbrei“ ein Reisbrei geworden, weil Hirse in der Bevölkerung nicht mehr so bekannt war wie ehemals.

Schlaraffenland ... Land der faulen Affen ... Hirsebrei ... Hans Sachs ... Foto: Brigitte Stolle Im Mittelhochdeutschen gibt es das Wort „sluraff“, was Faulenzer bedeutet. Wir kennen heute noch die Bezeichnung „Schluri“, das für faul, schlampig oder schlitzohrig steht. Das Schlauraffen (oder Sluraffen) Landt ist also das Land der faulen Affen.

Schlaraffenland ... Land der faulen Affen ... Hirsebrei ... Hans Sachs ... Foto: Brigitte Stolle Wir essen Hirse sehr gern. Sie schmeckt toll, ist gesund und schnell zubereitet. Und beileibe nicht nur etwas für Wellensittiche, wie oft von spottlustigen Leuten, die noch nie Hirse gegessen haben, behauptet wird.

Schlaraffenland ... Land der faulen Affen ... Hirsebrei ... Hans Sachs ... Foto: Brigitte Stolle Vor einigen Tagen haben wir Bio-Hirse in Paprikaschoten gefüllt und diese im Topf in dickem, fruchtigem Tomatensugo gegart. Die Zubereitung ist auf der Packung angegeben. Deshalb nur ein kleiner Tipp aus der Praxis: Soll die Masse nach dem Garen körnig bleiben (z.B. für einen Salat), rührt man nur selten um, sondern lässt die Körnchen in Ruhe ausquellen. Möchte man die Masse zum Füllen von Gemüsen oder als knusprige Bratlinge verwenden, ist ein häufiges Rühren sogar erwünscht.

Schlaraffenland ... Land der faulen Affen ... Hirsebrei ... Hans Sachs ... Foto: Brigitte Stolle

Schlaraffenland ... Land der faulen Affen ... Hirsebrei ... Hans Sachs ... Foto: Brigitte Stolle
Fotos: Brigitte Stolle

Samstag, 13. April 2019

Ostergrüße in Steno

Fröhliche Ostern, 1. April 1920 ... Küken, Blumen ... Ostergrüße in StenografieAm 1. April 1920 wurden diese Ostergrüße an Fräulein Therese, Gastwirtstochter bei Freising geschrieben. In Stenografie. Gelernt habe ich das einmal, lange ist’s her. Leider habe ich in der Zwischenzeit alles vergessen und außer ein paar wenigen Wörtern kann ich nichts mehr entziffern. Vielleicht ein großes Geheimnis, von dem der Rest der Familie nichts wissen durfte?

Fröhliche Ostern, 1. April 1920 ... Küken, Blumen ... Ostergrüße in Stenografie

Freitag, 12. April 2019

Frühling in Bad Dürkheim: Blühender Kurpark

Sieben Heilquellen besitzt Dürkheim und erhielt deshalb bereits im Jahr 1849 das Attribut “Solbad“. Seit 1904 heißt die Stadt am Rand des Pfälzer Waldes offiziell Bad Dürkheim. Direkt neben dem Kurpark befindet sich das Gradierwerk. Es ist über 300 Meter lang und gehört zu den größten Deutschlands. 2007 durch Brandstiftung zerstört, wurde die Saline 2010 neu eröffnet. Direkt gegenüber: der Michaelsberg mit der Michaelskapelle. Jetzt im April blüht es im Kurpark wunderschön: Magnolien, Osterglocken, Tulpen und Hyazinthen … Nach unserem Vormittags-spaziergang haben wir in der Innenstadt noch ein Frühstück bekommen.

April 2019 ... Frühling in Bad Dürkheim ... Blühender Kurpark ... Fotos und Collagen: Brigitte Stolle

April 2019 ... Frühling in Bad Dürkheim ... Blühender Kurpark ... Fotos und Collagen: Brigitte Stolle

April 2019 ... Frühling in Bad Dürkheim ... Blühender Kurpark ... Fotos und Collagen: Brigitte Stolle

April 2019 ... Frühling in Bad Dürkheim ... Blühender Kurpark ... Fotos und Collagen: Brigitte Stolle

April 2019 ... Frühling in Bad Dürkheim ... Blühender Kurpark ... Fotos und Collagen: Brigitte Stolle

April 2019 ... Frühling in Bad Dürkheim ... Blühender Kurpark ... Fotos und Collagen: Brigitte Stolle

April 2019 ... Frühling in Bad Dürkheim ... Blühender Kurpark ... Fotos und Collagen: Brigitte Stolle

April 2019 ... Frühling in Bad Dürkheim ... Blühender Kurpark ... Fotos und Collagen: Brigitte Stolle

April 2019 ... Frühling in Bad Dürkheim ... Blühender Kurpark ... Fotos und Collagen: Brigitte Stolle

April 2019 ... Frühling in Bad Dürkheim ... Blühender Kurpark ... Fotos und Collagen: Brigitte Stolle

April 2019 ... Frühling in Bad Dürkheim ... Blühender Kurpark ... Fotos und Collagen: Brigitte Stolle

April 2019 ... Frühling in Bad Dürkheim ... Blühender Kurpark ... Fotos und Collagen: Brigitte Stolle

 April 2019 ... Frühling in Bad Dürkheim ... Blühender Kurpark ... Fotos und Collagen: Brigitte Stolle

April 2019 ... Frühling in Bad Dürkheim ... Blühender Kurpark ... Fotos und Collagen: Brigitte Stolle

April 2019 ... Frühling in Bad Dürkheim ... Blühender Kurpark ... Fotos und Collagen: Brigitte Stolle

April 2019 ... Frühling in Bad Dürkheim ... Blühender Kurpark ... Fotos und Collagen: Brigitte Stolle

April 2019 ... Frühling in Bad Dürkheim ... Innenstadt ... Fotos und Collagen: Brigitte Stolle

April 2019 ... Frühling in Bad Dürkheim ... Innenstadt ... Fotos und Collagen: Brigitte Stolle

April 2019 ... Frühling in Bad Dürkheim ... Innenstadt ... Fotos und Collagen: Brigitte Stolle

April 2019 ... Frühling in Bad Dürkheim ... Innenstadt ... Fotos und Collagen: Brigitte Stolle

  April 2019 ... Frühling in Bad Dürkheim ... Innenstadt ... Fotos und Collagen: Brigitte Stolle
Fotos und Collagen: Brigitte Stolle 2019

Donnerstag, 11. April 2019

1984

Es ist schon über 35 Jahre her, dass ich meinem Mann zum Geburtstag diese Collage aus Zeitungsausschnitten geklebt habe: 36 Wünsche zum 36. Geburtstag. Einiges davon ist tatsächlich eingetroffen (z. B. “Ein ganzes Buch” :-), anderes wie “dicke Locken” oder “100 Kinder” leider bzw. zum Glück nicht. Die Collage habe ich zufällig in einem Atlas wiedergefunden, mich gefreut und über die rasant vergangenen Jahre gestaunt. Ein schöner unerwarteter Fund!

36 Wünsche zum 36. Geburtstag ... 1984 ... Collage aus Zeitungsausschnitten ... Brigitte StolleBrigitte Stolle, 1984

Mittwoch, 10. April 2019

Bald ist Ostern …

… wir konnten es nicht abwarten und haben beim Bäcker 1 Hefeteig-Osterhasen gekauft. Oder ist es ein Osterkaninchen? Mit Butter und Honig und/oder Konfitüre bestrichen, schmeckt das Häschen richtig lecker!

Ostern Osterhase Osterhäschen Hefeteig ... Foto: Brigitte Stolle

Ostern Osterhase Osterhäschen Hefeteig Butter, Konfitüre, Honig... Foto: Brigitte Stolle
Fotos: Brigitte Stolle / April 2019

Dienstag, 9. April 2019

Bärlauch-Pfannkuchen mit Spargel

April 2019_Bärlauch-Pfannkuchen mit Spargel ... Foto: Brigitte StolleDass der Bärlauch etymologisch etwas mit “gebären” zu tun hat, wie man es im Netz ab und an lesen muss, ist ein wahrhaft Grauen erregender Unsinn. Die Pflanze, die mit wissenschaftlichem Namen “Allium Ursinum” heißt, hat ihren Namen von lateinisch “ursus” = der Bär. Der Bärlauch ist eines der ersten Kräuter, die ein Bär vorfand und sich schmecken ließ, wenn er aus dem Winterschlaf erwachte.

Wir haben in unserer Markthalle wieder einen dicken Buschel Bärlauch mitgenommen und unter anderem Bärlauch-Pfannkuchen mit Spargel zubereitet:

April 2019_Bärlauch-Pfannkuchen mit Spargel ... Foto: Brigitte StolleApril 2019_Bärlauch-Pfannkuchen mit Spargel ... Foto: Brigitte Stolle

April 2019_Bärlauch-Pfannkuchen mit Spargel ... Foto: Brigitte Stolle

April 2019_Bärlauch-Pfannkuchen mit Spargel ... Foto: Brigitte Stolle

April 2019_Bärlauch-Pfannkuchen mit Spargel ... Foto: Brigitte Stolle

April 2019_Bärlauch-Pfannkuchen mit Spargel ... Foto: Brigitte Stolle

April 2019_Bärlauch-Pfannkuchen mit Spargel ... Foto: Brigitte Stolle

April 2019_Bärlauch-Pfannkuchen mit Spargel ... Foto: Brigitte Stolle

 April 2019_Bärlauch-Pfannkuchen mit Spargel ... Foto: Brigitte Stolle
Fotos: Brigitte Stolle

Montag, 8. April 2019

Sträucher- und Bäume-Lehrpfad Plankstadt

In Plankstadt gibt es einen Lehrpfad, der heimische Sträucher und Bäume zeigt. Man kann die botanische Entwicklung der Pflanzen im Jahreskreislauf beobachten. Wir versuchen, den Lehrpfad alle 1 bis 2 Monate zu besuchen. Hier eine Collage mit Impressionen von April 2019.

April 2019 ... Sträucher- und Bäume-Lehrpfad Plankstadt --- Fotos und Collage: Brigitte StolleFotocollage: Brigitte Stolle

Sonntag, 7. April 2019

Bayerisch angehaucht

Bayweisch angehaucht: Butterbrezeln, Brezn, Schnittlauch, Radieschen, lecker ... Foto: Brigitte StollePassend zum Biergartenwetter: Butterbrezeln mit Schnittlauch und Radieschen. Ganz einfach geht es, wenn man einen Bund Schnittlauch in Röllchen schneidet, diese in einen tiefen Teller gibt und die Brezel mit der Butterseite hineindrückt. Die überzähligen Schnittlauchröllchen vorsichtig abklopfen - fertig.

Bayerisch angehaucht: Butterbrezeln, Brezn, Schnittlauch, Radieschen, lecker ... Foto: Brigitte Stolle

Bayerisch angehaucht: Butterbrezeln, Brezn, Schnittlauch, Radieschen, lecker ... Foto: Brigitte Stolle
Fotos: Brigitte Stolle

Samstag, 6. April 2019

Literatur und Kulinarik: Jonathan Noels Abendessen

Literatur und Kulinarik
aus: Die Taube, Novelle von Patrick Süskind

Jonathan Noel bewohnt ein winziges Zimmerchen in Paris und führt ein Leben in vollständiger Ereignislosigkeit. Als eines Tages doch ein Ereignis stattfindet (ein Taube sitzt vor seiner Wohnungstür) gerät sein Leben ins Wanken, Jonathan völlig aus dem Konzept. Er fühlt sich angeekelt, überfordert, überrumpelt und flieht … am Abend mietet er sich in einem kleinen Hotelzimmer ein mit der Gewissheit, nie wieder in seine Wohnung und sein altes Leben zurückkehren zu können.

Im Folgenden ist Jonathans Abendessen im Hotelzimmer beschrieben. Wir haben ähnliche Zutaten besorgt und das Essen nachempfunden. Kleine Unterschiede gibt es: zum Beispiel wird bei uns der Rotwein nicht aus der Flasche getrunken und statt Fladenbrot haben wir auf Baguette zurückgegriffen.

„Er machte sich auf, um ins Hotel zu gehen. Auf dem Weg dorthin, in der Rue d‘Assas, gab es eine tunesische Gemischtwarenhandlung. Sie war noch geöffnet. Er kaufte eine Dose Ölsardinen, einen kleinen Ziegenkäse, eine Birne, eine Flasche Rotwein und ein arabisches Brot.

Literatur und Kulinarik: Jonathan Noels Abendessen ... Zitat aus: Die Taube von P. Süskind --- Nachempfunden und fotografiert von Brigitte Stolle[….] schnitt die kleinen Sardinenleiber mit dem Taschenmesser quer durch, spießte eine Hälfte auf, streifte sie auf einem Fetzen Brotes ab und schob den Bissen in den Mund. Beim Kauen vermengte sich das mürbe, ölgetränkte Fischfleisch mit dem faden Fladenbrot zu einer Masse von köstlichem Geschmack. Vielleicht fehlen ein paar Tropfen Zitrone, dachte er – aber das war schon fast frivole Gourmandise, denn wenn er nach jedem Bissen einen kleinen Schluck Rotwein aus der Flasche nahm, ihn über die Zunge laufen ließ und zwischen den Zähnen bewegte, so vermischte sich nun seinerseits der stahlige Nachgeschmack des Fisches mit dem lebhaften säuerlichen Parfüm des Weines auf so überzeugende Weise, dass Jonathan sicher war, noch nie in seinem Leben besser gespeist zu haben als jetzt, in diesem Augenblick. Vier Sardinen enthielt die Dose, das machte acht kleine Bissen, bedächtig zerkaut mit dem Brot, und acht Schluck Wein dazu. Er aß sehr langsam. Er hatte einmal in einer Zeitung gelesen, dass hastiges Essen, gerade wenn man großen Hunger habe, nicht bekömmlich sei und zu Verdauungsbeschwerden, ja sogar zu Übelkeit und Erbrechen führen könnte.

Literatur und Kulinarik: Jonathan Noels Abendessen ... Zitat aus: Die Taube von P. Süskind --- Nachempfunden und fotografiert von Brigitte StolleNachdem er die Sardinen aufgegessen und das verbliebene Öl mit Brot aus der Dose gestipft hatte, aß er den Ziegenkäse und die Birne. Die Birne war so saftig, dass sie ihm beim Schälen beinahe aus den Händen glitschte, und der Ziegenkäse war so dicht gepresst und haftend, dass er an der Messerklinge klebte, und er schmeckte so plötzlich säuerlich bitter und trocken im Mund, dass sich das Zahnfleisch wie erschreckt zusammenzog und einen Augenblick lang der Speichel versiegte. Dann aber die Birne, ein Stück süßer, triefender Birne, und alles kam wieder in Fluss und vermischte sich und löste sich von Gaumen und Zähnen und glitt auf die Zunge und hinunter … und wieder ein Stück Käse, ein milder Schreck, und wieder die versöhnliche Birne dazu, und Käse und Birne – es schmeckte so gut, dass er die letzten Käsereste mit dem Messer vom Papier schabte und die Eckchen des Kerngehäuses aufaß, die er zuvor aus der Frucht geschnitten hatte …“

Literatur und Kulinarik: Jonathan Noels Abendessen ... Zitat aus: Die Taube von P. Süskind --- Nachempfunden und fotografiert von Brigitte Stolle
Fotos: Brigitte Stolle

Freitag, 5. April 2019

Muh und Mäh im Tierpark Walldorf

Der private Tierpark Walldorf wird mit vielen Ehrenamtlichen in Eigenregie geführt, kostet keinen Eintritt (Spenden sind willkommen) und ist ein beliebtes Ziel, wenn man eine kleine Runde laufen und dabei Tiere beobachten und fotografieren möchte. Nach dem “Tiere-Gucken” waren wir erstmals im Tierpark-Restaurant “Pagoni”. Man konnte sogar auf der Terrasse im Freien in der Sonne sitzen. Mir hat der gemischte Blattsalat mit gebratenen Champignons gut geschmeckt; mein Mann hat sich für die mit Käse überbackenen Gemüsenudeln nebst gemischtem Beilagensalat entschieden.

Jedes Fleckchen Sonne wird begierig genutzt:

Ende März 2019 ... Tierpark / Tiergarten Worms ... Tiere und Restaurant ... Foto: Brigitte Stolle
Welches Tier hat hier seinen Schatten geworfen?

Ende März 2019 ... Tierpark / Tiergarten Worms ... Tiere und Restaurant ... Foto: Brigitte Stolle
Die Hirschziegenantilope hat den Schatten geworfen:

Ende März 2019 ... Tierpark / Tiergarten Worms ... Tiere und Restaurant ... Foto: Brigitte Stolle

Ende März 2019 ... Tierpark / Tiergarten Worms ... Tiere und Restaurant ... Foto: Brigitte Stolle
Pfauenweibchen:

Ende März 2019 ... Tierpark / Tiergarten Worms ... Tiere und Restaurant ... Foto: Brigitte Stolle

Ende März 2019 ... Tierpark / Tiergarten Worms ... Tiere und Restaurant ... Foto: Brigitte Stolle
Na du, Nandu?

Ende März 2019 ... Tierpark / Tiergarten Worms ... Tiere und Restaurant ... Foto: Brigitte Stolle

Ende März 2019 ... Tierpark / Tiergarten Worms ... Tiere und Restaurant ... Foto: Brigitte Stolle

Ende März 2019 ... Tierpark / Tiergarten Worms ... Tiere und Restaurant ... Foto: Brigitte Stolle

Ende März 2019 ... Tierpark / Tiergarten Worms ... Tiere und Restaurant ... Foto: Brigitte Stolle

Ende März 2019 ... Tierpark / Tiergarten Worms ... Tiere und Restaurant ... Foto: Brigitte Stolle

Ende März 2019 ... Tierpark / Tiergarten Worms ... Tiere und Restaurant ... Foto: Brigitte Stolle

Ende März 2019 ... Tierpark / Tiergarten Worms ... Tiere und Restaurant ... Foto: Brigitte Stolle
Fotos: Brigitte Stolle

Donnerstag, 4. April 2019

Mariannes Garten

4. April 2019. Das Wetter in Mannheim ist trübe und regnerisch, der Himmel grau und die Temperaturen liegen bei 5 bis 7 Grad. Man kann es kaum glauben, dass wir vor nur wenigen Tagen in Ludwigshafen zum Brunch eingeladen waren und dort bei blauem Himmel auf der Terrasse in der Sonne saßen. Nach dem Essen saß ich noch eine Weile dort und schaute mir Mariannes wild-romantischen Garten an, der mit allerlei Geschenken und Mitbringsel dekoriert ist und ein hübschen Gesamtbild ergibt. Vögel kommen zu Besuch, sitzen an der Vogeltränke oder im Futterhäuschen. In einem leeren Futterbehälter wurden Husky-Haare gefüllt, die die Meisen zur Polsterung ihrer Nester gerne herauszupfen. Es gibt immer wieder etwas zu entdecken und zu fotografieren. Insgesamt ein entspannender Gartentag … bis die ersten dunklen Wolken aufzogen.

Mit der Altriper Fähre kommt man meist rascher und staufreier von Mannheim nach Ludwigshafen:

Fähre Altrip über den Rhein ... Foto: Brigitte Stolle

Fahrt durch Altrip nach Ludwigshafen ... Foto: Brigitte Stolle

 Ende März 2019: Frühstück bei H&M --- Mariannes wild-romantischer Garten in Ludwigshafen ... Fotos und Collagen: Brigitte Stolle

Ende März 2019: Frühstück bei H&M --- Mariannes wild-romantischer Garten in Ludwigshafen ... Fotos und Collagen: Brigitte Stolle

Ende März 2019: Frühstück bei H&M --- Mariannes wild-romantischer Garten in Ludwigshafen ... Fotos und Collagen: Brigitte Stolle

Ende März 2019: Frühstück bei H&M --- Mariannes wild-romantischer Garten in Ludwigshafen ... Fotos und Collagen: Brigitte Stolle

Ende März 2019: Frühstück bei H&M --- Mariannes wild-romantischer Garten in Ludwigshafen ... Fotos und Collagen: Brigitte Stolle

Ende März 2019: Frühstück bei H&M --- Mariannes wild-romantischer Garten in Ludwigshafen ... Fotos und Collagen: Brigitte Stolle

Ende März 2019: Frühstück bei H&M --- Mariannes wild-romantischer Garten in Ludwigshafen ... Fotos und Collagen: Brigitte Stolle

Ende März 2019: Frühstück bei H&M --- Mariannes wild-romantischer Garten in Ludwigshafen ... Fotos und Collagen: Brigitte Stolle

  Ende März 2019: Frühstück bei H&M --- Mariannes wild-romantischer Garten in Ludwigshafen ... Fotos und Collagen: Brigitte Stolle

Ende März 2019: Frühstück bei H&M --- Mariannes wild-romantischer Garten in Ludwigshafen ... Fotos und Collagen: Brigitte Stolle

Ende März 2019: Frühstück bei H&M --- Mariannes wild-romantischer Garten in Ludwigshafen ... Fotos und Collagen: Brigitte Stolle

 Ende März 2019: Frühstück bei H&M --- Mariannes wild-romantischer Garten in Ludwigshafen ... Fotos und Collagen: Brigitte Stolle
Fotos: Brigitte Stolle

Mittwoch, 3. April 2019

Frühlingsbutterplätzchen: Hase, Hahn und Geißlein

3. April 2019. Hier wurden heute Butterplätzchen gebacken. Frühlings- und Ostermotive. Hasen und Kaninchen, Enten, Hähne, Schmetterlinge, Geißen, Vögel, Äpfel und Birnen. Das kühle Wetter spielte perfekt mit. Die Plätzchen wurden vorsichtig in Metalldosen geschichtet und diese an einem nicht zu warmen Ort verstaut. Bis kurz vor Ostern werden sie nicht mehr angerührt. Ob das wohl gelingt?

Ostergebäck Butterplätzchen Frühling Ostermotive Frühlingsmotive ... Foto: Brigitte Stolle

 Ostergebäck Butterplätzchen Frühling Ostermotive Frühlingsmotive ... Foto: Brigitte Stolle

Ostergebäck Butterplätzchen Frühling Ostermotive Frühlingsmotive ... Foto: Brigitte Stolle

Ostergebäck Butterplätzchen Frühling Ostermotive Frühlingsmotive ... Foto: Brigitte Stolle

Ostergebäck Butterplätzchen Frühling Ostermotive Frühlingsmotive ... Foto: Brigitte Stolle

Ostergebäck Butterplätzchen Frühling Ostermotive Frühlingsmotive ... Foto: Brigitte Stolle
Fotos: Brigitte Stolle

Dienstag, 2. April 2019

Ladenburg: Neckarwiese, Schiffe, Ausblicke …

Neckarwiese Ladenburg mit schönen Trauerweiden, Schiffen im Schubverband, einem Spaziergang Richtung Schwabenheimer Hof und vielen schönen Ausblicken auf den Neckar und die Zwiebelkirche in Neckarhausen.

Ladenburg Neckar Neckarwiese Schiff Schubverband Fähre Blick auf Neckarhausen katholische Kirche ... Foto: Brigitte St

Ladenburg Neckar Neckarwiese Schiff Schubverband Fähre Blick auf Neckarhausen katholische Kirche ... Foto: Brigitte St

Ladenburg Neckar Neckarwiese Schiff Schubverband Fähre Blick auf Neckarhausen katholische Kirche ... Foto: Brigitte St

Ladenburg Neckar Neckarwiese Schiff Schubverband Fähre Blick auf Neckarhausen katholische Kirche ... Foto: Brigitte St

Ladenburg Neckar Neckarwiese Schiff Schubverband Fähre Blick auf Neckarhausen katholische Kirche ... Foto: Brigitte St

Ladenburg Neckar Neckarwiese Schiff Schubverband Fähre Blick auf Neckarhausen katholische Kirche ... Foto: Brigitte St

Ladenburg Neckar Neckarwiese Schiff Schubverband Fähre Blick auf Neckarhausen katholische Kirche ... Foto: Brigitte St

Ladenburg Neckar Neckarwiese Schiff Schubverband Fähre Blick auf Neckarhausen katholische Kirche ... Foto: Brigitte StVon dieser Stelle auf der Ladenburger Neckarseite hat man wunderschöne Blicke auf den Fluss und auf Neckarhausen:

Ladenburg Neckar Neckarwiese Schiff Schubverband Fähre Blick auf Neckarhausen katholische Kirche ... Foto: Brigitte StLadenburg Neckar Neckarwiese Schiff Schubverband Fähre Blick auf Neckarhausen katholische Kirche ... Foto: Brigitte StHier haben mein Mann und ich, nur einige Meter voneinander entfernt, das gleiche Motiv fotografiert. Mein Mann mit seinem Handy (linkes Bild) und ich mit meiner Spiegelreflexkamera (rechts). Ich finde, mein Mann hat das bessere Fotografierauge bewiesen und einen ansprechenderen natürlichen Rahmen gewählt - ein gelungenes Foto! Man sieht aber auch die Grenzen von Handyaufnahmen, was Schärfe, Farbe und Brillanz betrifft. Handyfotos sind unschlagbar, wenn man anderen per Whatsapp schnell mal mitteilen möchte, wo man sich gerade befindet, was man gerade tut … ich bin dennoch dankbar über meine Nikon und nehme die Schlepperei gerne in Kauf.

Ladenburg Neckar Neckarwiese Schiff Schubverband Fähre Blick auf Neckarhausen katholische Kirche ... Foto: Brigitte St

Ladenburg Neckar Neckarwiese Schiff Schubverband Fähre Blick auf Neckarhausen katholische Kirche ... Foto: Brigitte St

Ladenburg Neckar Neckarwiese Schiff Schubverband Fähre Blick auf Neckarhausen katholische Kirche ... Foto: Brigitte St
Brigitte Stolle

Montag, 1. April 2019

Oldtimer und Körnerbrötchen


Kleine Odenwaldrundfahrt mit dem Oldtimer Ford Mustang 1965 mit Käsebrötchen-Frühstück bei Heidis Imbiss:


Fotos: Brigitte Stolle

Sonntag, 31. März 2019

Bärlauchzeit 2: Buntes Gemüse-Bärlauch-Hirsotto

Nach den leckeren Penne mit Bärlauch-Pilzen wurde bereits einen Tag später ein weiteres Bärlauchgericht kreiert: ein buntes Gemüse-Bärlauch-Hirsotto mit Schafskäse und schwarzen Oliven. Auch diese Bärlauch-Leckerei hat für unseren Geschmack die volle Punktzahl verdient.

Es ist Bärlauchzeit: Buntes Gemüse-Bärlauch-Hirsotto mit Schafskäse und schwarzen Oliven ... Foto: Brigitte Stolle

Es ist Bärlauchzeit ... Bärlauch (Allium ursinum) ... Fotos: Brigitte Stolle

Es ist Bärlauchzeit: Buntes Gemüse-Bärlauch-Hirsotto mit Schafskäse und schwarzen Oliven ... Foto: Brigitte Stolle
Fotos: Brigitte Stolle

Samstag, 30. März 2019

Bärlauchzeit 1: Pasta mit Austernpilzen und viel Bärlauch

Ende März 2019: Bärlauchzeit. Der Mannheimer Waldpark am Rhein ist wie in jedem Jahr voll davon. Wegen der vielen frei laufenden Hunde haben wir unseren Bärlauch lieber in der Markthalle gekauft. Ich habe mein Herbarium zum Thema Bärlauch konsultiert und viele interessante Rezepte gefunden. Auf meinen Fotos: Penne mit Bärlauch-Olivenöl und Bärlauch-Austernpilze. Große Begeisterung!

Im Herbarium verlieren leider alle gepressten Pflanzen früher oder später ihre Farbe und werden zu Stroh:

Bärlauchzeit ... Waldpark Mannheim ... Fotos, Rezepte, Herbarium ... Brigitte Stolle

Bärlauchzeit ... Waldpark Mannheim ... Fotos, Rezepte, Herbarium ... Pasta mit Austernpilzen und ganz viel Knoblauch ... Brigitte Stolle

Bärlauchzeit ... Waldpark Mannheim ... Fotos, Rezepte, Herbarium ... Brigitte Stolle

Bärlauchzeit ... Waldpark Mannheim ... Fotos, Rezepte, Herbarium ... Brigitte Stolle

 Bärlauchzeit ... Waldpark Mannheim ... Fotos, Rezepte, Herbarium ... Pasta mit Austernpilzen und ganz viel Knoblauch ... Brigitte Stolle
Fotos: Brigitte Stolle

Freitag, 29. März 2019

Kleiner Ausflug Richtung Heidelberg: Brezeln, Bier und Kuchen

März 2019: Unser kleiner Ausflug führte uns zuerst nach Heidelberg-Wieblingen, wo wir im Bio-Supermarkt unsere Einkäufe erledigten und zum Frühstück Butterbrezeln und Kaffee bestellten:

Danach fuhren wir weiter nach Heidelberg-Ziegelhausen und parkten bei Stift Neuburg, einer Benediktiner-Abtei. Hier kann man Braukurse besuchen und sein eigenes Bier brauen. - Das Wasser einer nah gelegenen Quelle wird zum Selbst-Zapfen zur Verfügung gestellt, der Liter kostet 10 Cent.

Die Heimfahrt nach Mannheim ist auf der rechten Neckarseite immer besonders schön:

 
Über Edingen (hier: Wasserturm) …


… und Neckarhausen (katholische Kirche und Plouguerneau-Kreisel):


Beim Lieblingsbäcker nehmen wir noch 3 Stück Kuchen für den Nachmittagskaffee mit - Kirschkuchen mit Baiser, Apfelstreusel- und Mohnkuchen:


Fotos: Brigitte Stolle

Donnerstag, 28. März 2019

Blühender Schlosspark Neckarhausen

Ende März 2019: Krokus, Kleines Immergrün, Scharbockskraut, Märzenveilchen, Lerchensporn … das sind nur einige von vielen Frühblühern, die man zurzeit im Schlossgarten Neckarhausen bewundern und fotografieren kann. Nach den kalten und kahlen Wintermonaten lechzt das Auge geradezu nach Sonne und Farbenfrohsinn.

Ende März 2019: Blühender Schlossgarten Neckarhausen ... Frühling, Frühblüher ... Fotos: Brigitte Stolle

 
Fotos: Brigitte Stolle / März 2019

Mittwoch, 27. März 2019

Radicchiosalat mit gebratenen Champignons

Jeden Tag Salat … so hübsch und klecksfrei wie die schönen Zeichnungen aus dem alten englischen Kochbuch sind meine Bilder leider nicht, geschmeckt hat der rote Radicchio-Salat mit Gurken und gebratenen Champignons aber ganz wunderbar. Radicchio ist eine Zuchtform der Endivie, der Geschmack ist angenehm herb, leicht bitter und sehr aromatisch.

Radicchio-Salat mit Gurken und gebratenen Champignons ... Foto: Brigitte Stolle

Radicchio-Salat mit Gurken und gebratenen Champignons ... Foto: Brigitte Stolle
Foto: Brigitte Stolle

Dienstag, 26. März 2019

Auch die Magnolien blühen

März 2019: Magnolienbäume haben ihren Namen von einem französischen Botaniker: Pierre Magnol. Es gibt sie in zahlreichen Arten und Unterarten sowie vielen attraktiven Farben von weiß über rosé zu purpurrot, auch zart lilafarbene und gelb-orange Farbtöne habe ich schon gesehen - hübsch sind sie eigentlich allesamt. Sie werden von Käfern bestäubt und blühen in unseren Breiten von März bis April, also jetzt gerade. Zwei schöne Exemplare habe ich fotografieren können, beide stehen in Neckarhausen. Eine Magnolie mit weißen Blüten steht neben der Friedhofskapelle und eine mit purpurfarbenen im Schlossgarten.

März 2019 ... Magnolienblüte in Neckarhausen: a) neben der Friedhofskapelle b) im Schlossgarten ... weiße und purpurrote Magnolienblüten ... Fotos: Brigitte Stolle

 

Auch die historischen Grabkreuze unter der imposanten Kiefer auf dem Friedhof Neckarhausen gefallen mir gut:


Purpur-Magnolie
im Schlossgarten Neckarhausen:

 


Fotos: Brigitte Stolle

Montag, 25. März 2019

Seckenheimer Mandelblüte

In Gimmeldingen, einem Ortsteil des pfälzischen Neustadt an der Weinstraße, fand am vergangenen Wochenende (23./24. März 2019) wieder das beliebte Gimmeldinger Mandelblütenfest statt. Am Festwochenende selbst fahren wir nie hin, denn es ist übervoll und einen Parkplatz findet man kaum. Und ob wir es in diesem Jahr überhaupt noch schaffen, ist mehr als fraglich. In Gimmeldingen hatten sie viel Glück mit dem Wetter. Alles blüht rosarot und bei blauem Himmel sehen die zahlreichen Mandelbäume gleich noch viel schöner aus. - Hier bei uns in Mannheim-Seckenheim gibt es eine Stelle neben dem Friedhof, an der ein rosafarbener und ein weißer Mandelbaum nebeneinander wachsen. Natürlich kein Vergleich zu Gimmeldingen und nur ein müder Abklatsch, aber wir wollten doch einmal sehen, wie weit die Blüten hier gediehen sind. Der Mandelbaum mit den rosafarbenen Blüten ist weiter fortgeschritten, die Blüten sind zum Teil schon abgefallen. Aber von Bienen umbrummelt sind alle beiden Bäume.

Hier habe ich vor Jahren die Mandelblüte in Gimmeldingen fotografiert, genau: im März 2014.

März 2019: Blühende Mandelbäume nicht nur in Gimmeldingen ... hier: Mannheim-Seckenheim ... rosafarbene und weiße Blüten ... Foto: Brigitte Stolle

März 2019: Blühende Mandelbäume nicht nur in Gimmeldingen ... hier: Mannheim-Seckenheim ... rosafarbene und weiße Blüten ... Foto: Brigitte Stolle

 

 
Fotos: Brigitte Stolle

Sonntag, 24. März 2019

Bienenparadies in Neckarhausen

Neckarhausen im März 2019: Mein ehemaliger Bienenstandort - ein Bienenparadies ... Apfelbäume, Kirschbäume, Linden, Akazien, blühende Weißdornhecken ... Fotos und Collage: Brigitte StolleHier, in Neckarhausen, habe ich von 2007 bis zu meiner Erkrankung Ende 2014 geimkert und mit 2 bis 3 Bienenvölkern gearbeitet. Gestern habe ich mir das kleine Biotop wieder einmal angeschaut und konnte meinem Nachfolger beim Imkern zugucken. Über den Standort ist er des Lobes voll, seine Bienen produzieren Honig en masse. Kein Wunder: Sie stehen auf einer Wiese inmitten von Apfel- und Kirschbäumen, die in Kürze Blüten tragen werden. Danach kommt die Akazien- und Lindenblütenzeit. Aber auch schon jetzt duften um den Platz herum Weißdornhecken, so weit das Auge (und die Nase) reicht. Ein Wohlgeruch, dem Bienen nicht widerstehen können. Ohne Übertreibung kann man von einem wahren Bienenparadies reden. In meiner aktiven Imkerzeit ist auch der Roman und Mannheim-Krimi “Bienenstich entstanden.

Neckarhausen im März 2019: Mein ehemaliger Bienenstandort - ein Bienenparadies ... Apfelbäume, Kirschbäume, Linden, Akazien, blühende Weißdornhecken ... Foto: Brigitte Stolle

 


Fotos: Brigitte Stolle / März 2019

Samstag, 23. März 2019

Willkommen zurück daheim, kleiner Bär !

März 2019 --- Holzskulptur "Bär" auf dem Kreisel an der Umgehungsstraße in Mannheim-Seckenheim ... Willkommen zurück daheim, kleiner Bär ... Foto: Brigitte StolleDer kleine Bär, den ein (unbekannter) Künstler mit der Motorsäge aus einem Baumstumpf geschaffen und auf einen Kreisel an der Seckenheimer Umgehungsstraße gestellt hat, erfreut mit seinem putzigen Aussehen das Herz der Autofahrer. Am 5. März, genau einen Tag nach meinem Geburtstag, war er plötzlich verschwunden. Hintergrund: der Kreisel sollte neu bepflanzt werden, die Stadt Mannheim schickte Arbeiter aus, um den Platz zu räumen. Dieser Räumung fiel auch der Bär zum Opfer, verschleppt auf den städtischen Bauhof sollte er wahrscheinlich auf dem Müll oder im Häcksler enden. Nicht gerechnet hatte die Stadt Mannheim allerdings mit der Empörung der Seckenheimer. Die Wellen schlugen hoch, wie Hunderte von Kommentaren und Kritiken in den sozialen Medien zeigen. Der Erfolg: das Bärchen wurde gerettet, vom Bauhof abgeholt und wieder auf den Kreisel zurückgestellt; seine Odyssee hat ein Ende. Stellvertretend für viele Seckenheimer Bürger hat ein Bärenfreund auf einem Blatt Papier seine Freude zum Ausdruck gebracht (dem Zeitgeist entsprechend musste das natürlich unbedingt auf Englisch geschrieben werden :-) „Willkommen zurück zu Hause, kleiner Bär!“

Fotos vom Umkreisen des Seckenheimer Kreisels: Brigitte StolleMärz 2019 --- Holzskulptur "Bär" auf dem Kreisel an der Umgehungsstraße in Mannheim-Seckenheim ... Willkommen zurück daheim, kleiner Bär ... Foto: Brigitte Stolle

März 2019 --- Holzskulptur "Bär" auf dem Kreisel an der Umgehungsstraße in Mannheim-Seckenheim ... Willkommen zurück daheim, kleiner Bär ... Foto: Brigitte Stolle

März 2019 --- Holzskulptur "Bär" auf dem Kreisel an der Umgehungsstraße in Mannheim-Seckenheim ... Willkommen zurück daheim, kleiner Bär ... Foto: Brigitte Stolle

März 2019 --- Holzskulptur "Bär" auf dem Kreisel an der Umgehungsstraße in Mannheim-Seckenheim ... Willkommen zurück daheim, kleiner Bär ... Foto: Brigitte Stolle

Freitag, 22. März 2019

Französische Pâtisserie

Wie oft standen wir schon vor den Schaufenstern französischer Konditoreien und haben die süßen Torten und Törtchen, Pralinen, Macarons, Eclairs und Meringues bewundert. Ob in der Provence oder in der Normandie, im Elsaß oder auf Korsika - es sind Kunstwerke, wunderschön fürs Auge und köstlich im Geschmack. Wenn man zwei oder mehrere diese Meisterwerke erwirbt, werden sie stets liebevoll in hübsche Schächtelchen verpackt, oft noch mit einer Schleife versehen und man kann sie stolz mit ins Ferienhaus tragen und sie - womöglich noch bei schönem Wetter im Garten - genüsslich verspeisen.

Hier einige Beispiele:

Französische Pâtisserie - Meisterwerke der Konditorkunst ... Torten und Törtchen, Pralinen, Macarons und Meringues ... aus einem alten Backbuch

  Französische Pâtisserie - Meisterwerke der Konditorkunst ... Torten und Törtchen, Pralinen, Macarons und Meringues ... aus einem alten Backbuch

Französische Pâtisserie - Meisterwerke der Konditorkunst ... Torten und Törtchen, Pralinen, Macarons und Meringues ... aus einem alten Backbuch

Französische Pâtisserie - Meisterwerke der Konditorkunst ... Torten und Törtchen, Pralinen, Macarons und Meringues ... aus einem alten Backbuch

 Französische Pâtisserie - Meisterwerke der Konditorkunst ... Torten und Törtchen, Pralinen, Macarons und Meringues ... aus einem alten Backbuch

Mittwoch, 20. März 2019

Hauptgänge mit viel Gemüse

In unserem Lieblingshofladen haben wir einen Korb voller Gemüse, Pilze und Kräuter eingekauft mit dem Vorhaben, das Gemüse 4 x anders zuzubereiten. Vertreten waren: Paprikaschoten in Rot, Grün und Gelb, Prinzess-Bohnen, Zwiebeln, frischer Knoblauch, Oliven, Tomaten, Austernpilze usw. Zu Hause hatten wir noch Reis, Penne, Eier, TK-Erbsen, Blauschimmelkäse, Parmesan und Olivenpaste. Aus all dem entstanden farbenfrohe Leckereien: Paella, Omelette und zwei verschiedene Pastasaucen.

März 2019_Gemüseorgien: 4 x Hauptgang mit viel Gemüse ... Fotos und Collage: Brigitte Stolle

März 2019_Gemüseorgien: 4 x Hauptgang mit viel Gemüse ... Fotos und Collage: Brigitte Stolle

 März 2019_Gemüseorgien: 4 x Hauptgang mit viel Gemüse ... Fotos und Collage: Brigitte Stolle

März 2019_Gemüseorgien: 4 x Hauptgang mit viel Gemüse ... Fotos und Collage: Brigitte Stolle

 März 2019_Gemüseorgien: 4 x Hauptgang mit viel Gemüse ... Fotos und Collage: Brigitte Stolle

  März 2019_Gemüseorgien: 4 x Hauptgang mit viel Gemüse ... Fotos und Collage: Brigitte Stolle
Fotos: Brigitte Stolle

Montag, 18. März 2019

Künstlerische Freiheit: Tierische Walzen

Der seltsame Körperbau der walzenförmigen Schafe (klick HIER) hat es mir angetan. Der Künstler hat sich wohl darauf spezialisiert; mindestens 2 Tierarten hat er in diese zylindrische Form gebracht. Ich könnte es mir auch bei Kühen, Nilpferden, manchen Hunden und Katzen vorstellen. Sehr schade, dass ich den Namen des Künstlers nicht kenne, es hätte mir Spaß gemacht, auch noch andere seiner “Kreationen” kennen zu lernen, wie zum Beispiel unten das “Gemeine Walzenschwein“.

Künstlerische Freiheit: walzenförmige Schafe und Schweine, zylindrischer Körperbau - Künstler (mir) unbekannt - Wer weiß was?

Samstag, 16. März 2019

Pastries for every Occasion

Von einfachen Kuchen, Gebäckstückchen und Desserts bis hin zu aufwendigen mehrschichtigen Torten stellt das alte englische Backbuch aus den 1910er bis 1920er Jahren wunderschöne, kreative Meisterleistungen der Konditorenkunst und Pâtisserie vor. - In meinem digitalen Fotolabor habe ich die einzelnen Buchseiten mit Rezepten und appetitanregenden Zeichnungen sowie einen dünnen Karton (hier mit Blümchenmuster) als Hintergrund zu Collagen vereint. Möchte man die Buchseiten und/oder Hintergründe noch etwas mehr auf “alt” trimmen, färbt man sie (Pinsel, Schwamm) vor dem Einscannen mit Kaffee oder Tee, wobei interessante Experimente möglich sind. Zwischen dicken Büchern trocknen lassen, eventuell noch bügeln.

Kuchen, Torten, Kleingebäck, Desserts ... für jede Gelegenheit ... Pâtisserie, Konditorenkunst ... Collagen aus Fotohintergrund und Rezeptblatt mit Text und Zeichnung ... aus einem alten englischen Backbuch von 1910 / 1920 ... Gestaltung: Brigitte Stolle

Kuchen, Torten, Kleingebäck, Desserts ... für jede Gelegenheit ... Pâtisserie, Konditorenkunst ... Collagen aus Fotohintergrund und Rezeptblatt mit Text und Zeichnung ... aus einem alten englischen Backbuch von 1910 / 1920 ... Gestaltung: Brigitte Stolle

Fotohintergrund: Blümchen-Muster, mit Tee und / oder Kaffee auf "alt" gemacht

Kuchen, Torten, Kleingebäck, Desserts ... für jede Gelegenheit ... Pâtisserie, Konditorenkunst ... Collagen aus Fotohintergrund und Rezeptblatt mit Text und Zeichnung ... aus einem alten englischen Backbuch von 1910 / 1920 ... Gestaltung: Brigitte Stolle

Kuchen, Torten, Kleingebäck, Desserts ... für jede Gelegenheit ... Pâtisserie, Konditorenkunst ... Collagen aus Fotohintergrund und Rezeptblatt mit Text und Zeichnung ... aus einem alten englischen Backbuch von 1910 / 1920 ... Gestaltung: Brigitte Stolle
Zwischendurch eine Stilblüte zum Schmunzeln. Ein Lateinschüler übersetzt einen relatv einfachen Satz vom Lateinischen ins Deutsche (wahrscheinlich zur Erheiterung seines Lehrers). Romulus conditor Romae erat - Romulus war Konditor in Rom.

Kuchen, Torten, Kleingebäck, Desserts ... für jede Gelegenheit ... Pâtisserie, Konditorenkunst ... Collagen aus Fotohintergrund und Rezeptblatt mit Text und Zeichnung ... aus einem alten englischen Backbuch von 1910 / 1920 ... Gestaltung: Brigitte Stolle

Kuchen, Torten, Kleingebäck, Desserts ... für jede Gelegenheit ... Pâtisserie, Konditorenkunst ... Collagen aus Fotohintergrund und Rezeptblatt mit Text und Zeichnung ... aus einem alten englischen Backbuch von 1910 / 1920 ... Gestaltung: Brigitte Stolle

Kuchen, Torten, Kleingebäck, Desserts ... für jede Gelegenheit ... Pâtisserie, Konditorenkunst ... Collagen aus Fotohintergrund und Rezeptblatt mit Text und Zeichnung ... aus einem alten englischen Backbuch von 1910 / 1920 ... Gestaltung: Brigitte Stolle

 Kuchen, Torten, Kleingebäck, Desserts ... für jede Gelegenheit ... Pâtisserie, Konditorenkunst ... Collagen aus Fotohintergrund und Rezeptblatt mit Text und Zeichnung ... aus einem alten englischen Backbuch von 1910 / 1920 ... Gestaltung: Brigitte Stolle
Collagen aus einem alten englischen Backbuch: Brigitte Stolle

Donnerstag, 14. März 2019

Spieglein, Spieglein …

Das Netzwerk Fotografie schreibt einen Fotowettbewerb zum Thema “Reflexionen” aus. O-Ton des Netzwerks: “Wir möchten Ihr Bild zum Thema „Reflexionen“ – farbig oder in schwarzweiß -. Verstehen möchten wir das Wort Reflexion als Widerspiegelung eines Motivs. Gespiegelt werden kann alles, was gespiegelt werden kann, so auch gern sogenannte Glaskugel-Fotos”. Bis zum 31. Juli 2019 kann man sich auf der Seite registrieren und (leider nur) 1 Foto hochladen. Wenn ich mir die bereits dort hochgeladenen wunderbaren Teilnehmerbilder ansehe, ist mein erster Gedanke: Null Chance! Da bin ich realistisch. Trotzdem werde ich teilnehmen. Aber welches Foto aus meiner kleinen Spiegelungen-Sammlung soll ich wählen?

Weiße Ente mit herbstlicher Spiegelung
Ebertpark Ludwigshafen:

Spiegelungen / Reflexionen ... Bild für einen Fotowettbewerb des Netzwerks Fotografie ... Brigitte Stolle
Spiegelungen im Fluss Oos, Baden-Baden
1. Bäume und 2. Hotel:

Spiegelungen / Reflexionen ... Bild für einen Fotowettbewerb des Netzwerks Fotografie ... Brigitte Stolle

 Spiegelungen / Reflexionen ... Bild für einen Fotowettbewerb des Netzwerks Fotografie ... Brigitte Stolle
Landshut - Häuserzeile spiegelt sich in der Isar:

Spiegelungen / Reflexionen ... Bild für einen Fotowettbewerb des Netzwerks Fotografie ... Brigitte StolleModellschiffe auf einem Regal in unserer Wohnung spiegeln sich in der gegenüberliegenden Fensterscheibe:

Spiegelungen / Reflexionen ... Bild für einen Fotowettbewerb des Netzwerks Fotografie ... Brigitte Stolle
Spiegelung der Kirche Notre Dame zu Nizza in einer Glasscheibe:

Spiegelungen / Reflexionen ... Bild für einen Fotowettbewerb des Netzwerks Fotografie ... Brigitte Stolle
Spiegelung der Roten Moschee im Schwetzinger Schlosspark:

Spiegelungen / Reflexionen ... Bild für einen Fotowettbewerb des Netzwerks Fotografie ... Brigitte Stolle
Spiegelung einer Brücke im Luisenpark Mannheim:

Spiegelungen / Reflexionen ... Bild für einen Fotowettbewerb des Netzwerks Fotografie ... Brigitte Stolle
Fotos: Brigitte Stolle

Mittwoch, 13. März 2019

Merkwürdig geformte Schafe und überbackener Schafskäse

März 2019: Überbackener Schafskäse mit Paprikaschoten, Zwiebel, Knoblauch, Tomaten, Oliven ... Backofengericht ... Foto: Brigitte Stolle

März 2019: Überbackener Schafskäse mit Paprikaschoten, Zwiebel, Knoblauch, Tomaten, Oliven ... Backofengericht ... Foto: Brigitte Stolle
Schnell, schnell noch einen überbackenen Fetakäse aus Schafsmilch mit Paprikagemüse, Zwiebeln, Knoblauch, Oliven und Kräutern zubereiten, bevor es zu warm wird und man den Backofen nicht mehr in Betrieb nehmen möchte. Diesen griechischen Salzlakenkäse gab es bereits in der Antike.

März 2019: Überbackener Schafskäse mit Paprikaschoten, Zwiebel, Knoblauch, Tomaten, Oliven ... Backofengericht ... Foto: Brigitte StolleZum Aufstippen des geschmolzenen Käses haben mir zwei kleine Mohnbrötchen gut geschmeckt. Authentischer wäre allerdings ein Fladenbrot. (Man nimmt halt, was man hat.)

März 2019: Überbackener Schafskäse mit Paprikaschoten, Zwiebel, Knoblauch, Tomaten, Oliven ... Backofengericht ... Foto: Brigitte StolleHier grasen die freundlichen Schafe, von denen die Milch für unseren Fetakäse stammt (man beachte ihre etwas seltsame Figur):

März 2019: Überbackener Schafskäse mit Paprikaschoten, Zwiebel, Knoblauch, Tomaten, Oliven ... Backofengericht ... Walzenförmige Schafe ...Foto: Brigitte Stolle
Fotos: Brigitte Stolle

Dienstag, 12. März 2019

Hansi ? Coco ? Peterle ?

Interessant ist, wie Menschen ihre Wellensittiche und Papageien nennen. Lustig fand ich, dass jemand sein Sittichpärchen Cindy & Bert nannte. Ich bleibe hier allerdings bei dem Namen der Art und hoffe, die abgebildeten Vögel, die ich aus alten Büchern zu kleinen Collagen zusammengebastelt habe, richtig bezeichnet zu haben. Dort stand es nämlich nur auf Englisch (Mexican Double Yellowhead Parrot, Australian Paroquet (Love Bird), Cuban Parrot, African Gray Parrot). Wellensittich und Graupapagei ist klar, aber sonst … ? Wer’s besser weiß, darf es mir bitte mitteilen.

Papageien und Sittiche ... (Mexican Double Yellowhead Parrot, Australian Paroquet (Love Bird), Cuban Parrot, African Gray Parrot)Gelbscheitel-Amazone, Kuba-Amazone, Wellensittich, Graupapagei ... Zeichnungen aus einem alten Buch zu Collagen verarbeitet: Brigitte Stolle

Papageien und Sittiche ... (Mexican Double Yellowhead Parrot, Australian Paroquet (Love Bird), Cuban Parrot, African Gray Parrot)Gelbscheitel-Amazone, Kuba-Amazone, Wellensittich, Graupapagei ... Zeichnungen aus einem alten Buch zu Collagen verarbeitet: Brigitte Stolle

Montag, 11. März 2019

Ananas … Was bitzelt denn da?

Da die gesunde und vitaminreiche Ananas entfernt an einen Pinienzapfen erinnert, nannte Kolumbus sie „Pinon“. Auf Englisch heißt sie heute noch Pine-apple.

Leider reifen die Früchte nicht nach. Deshalb sollte man sich die Ananasfrucht vor dem Kauf genau anschauen und an ihr riechen. Die Haut sollte nicht zu fest sein, sondern bei Druck leicht nachgeben. Unreife Früchte schmecken nur säuerlich und haben kein angenehmes Ananasaroma. Ananas wirkt entwässernd, hilft bei Rheuma und ist als Fettverbrenner bekannt. Nach einer opulenten Mahlzeit helfen ein paar Stückchen frischer Ananas besser als ein hochprozentiges Verdauungsschnäpschen.

Obst, Früchte, alte Zeichnungen ... Obsttag mit Ananas ... Ananas, gesund, vitaminreich ... Enzym Bromelin, Fruchtsäure kann zu Bitzeln und Brennen auf der Zunge führen ... Fotos und Collage: Brigitte Stolle
Fotos & Collage: Brigitte Stolle

Viele Menschen verspüren nach dem Genuss von Ananas ein mehr oder weniger unangenehmes Bitzeln oder gar Brennen auf der Zunge. Das kann – wenn man nicht gerade allergisch auf die Frucht reagiert – auf die reichlich vorhandene Fruchtsäure zurückgeführt werden oder auf das Eiweiß spaltende Enzym Bromelin, das die Schleimhäute auf der Zunge angreifen kann. Ein Schluck Milch bindet die Fruchtsäure und könnte gegen das Bitzeln helfen – ich habe es allerdings noch nicht ausprobiert.

Das Enzym Bromelin verhindert auch das Gelieren von frischer Ananas mit Gelatine. Mit dem pflanzlichen Geliermittel Agar-Agar gibt es jedoch keine Probleme. Letzteres basiert allerdings nicht auf eigener Erfahrung, sondern wurde aus einem Buch übernommen.

Sonntag, 10. März 2019

Tagliatelle, schwarz wie die Nacht

Bei den mit Sepia-Tinte schwarz gefärbten Tagliatelle ist ein Farbkontrast fürs Auge wichtig, da es ja bekanntlich mit isst. Ich habe mich für weiße Mozzarella-Kügelchen, rote Garnelen und Feldsalat entschieden. Dieses Abendessen war ein Hochgenuss - und die Fotografin in mir war auch mit der Farbkomposition sehr zufrieden.

März 2019: Schwarze Tagliatelle, gebratene Garnelen, weiße Mozzarella-Kügelchen, Feldsalat ... lecker und bunt ... Foto: Brigitte Stolle

März 2019: Schwarze Tagliatelle, gebratene Garnelen, weiße Mozzarella-Kügelchen, Feldsalat ... lecker und bunt ... Foto: Brigitte Stolle

März 2019: Schwarze Tagliatelle, gebratene Garnelen, weiße Mozzarella-Kügelchen, Feldsalat ... lecker und bunt ... Foto: Brigitte Stolle
Fotos: Brigitte Stolle

Samstag, 9. März 2019

Sturmfrisur zum Apfelkuchen

Die Hausfriseurin war da und hat meinem Kopf passend zum regnerischen und windigen Wetter eine Sturmfrisur “verpasst”: jetzt kann der Wind nach Herzenlust in meinen Haaren herumfuhrwerken ohne mich zu zerzauseln. Trotzdem man sich nach einem Haarschnitt immer ein wenig gewöhnungsbedürftig fühlt und sich am liebsten für ein paar Tage zurückziehen möchte, habe ich mich zu Kaffee, Tee, Apfel- und Zwetschenkuchen zu Tante Doris gewagt. Sie fand meine Frisur toooll; alles ist gut. Auch der selbst gebackene Hefe-Blechkuchen mit Äpfeln und Zwetschgen aus dem Garten (eingefroren). Über den Apfelkuchen liebt die Doris es, Zimt zu streuen und zum Zwetschgendatschi gehört geschlagene Sahne: Lecker!

Kurzhaarschnitt ... Sturmfrisur

März 2019 ... Kurzhaarschnitt ... Sturmfrisur ... Apfelkuchen und Zwetschendatschi bei Tante Doris

Freitag, 8. März 2019

Karla K. in Oberkirch (Schwarzwald): Fasnetstreiben und Grimmelshausen

Karla Kunstwadl durfte M&G im Wohnmobil in den Schwarzwald begleiten. In Oberkirch wird Fasnet nach schwäbisch-alemannischer Tradition gefeiert: mit Guggemusik und Hästräger. Es sind wilde, authentische Feste mit teilweise Schreck einjagenden Masken (Teufel, Hexen, Geißenmeckerer, Federahannes). - Bei herrlichem Sonnenschein, aber noch nicht allzu warmen Fast-Frühlingstemperaturen (die warme Mütze ist deshalb angebracht) machte Karla mit Margit eine Radtour in und um Oberkirch herum, u. a. in die Wingerte, an den Fluss Rench (einen Nebenfluss des Rheins) und zu einer Grimmelshausen-Skulptur. Bei Wikipedia wird der Dichter unter den Söhnen der Stadt Oberkirch aufgelistet. - Alle Fotos stammen von Margit H.

März 2019: Karla Kunstwadl in Oberkirch (Schwarzwald): Fasnetstreiben und Grimmelshausen ... Foto: Margit Hahn

März 2019: Karla Kunstwadl in Oberkirch (Schwarzwald): Fasnetstreiben und Grimmelshausen ... Foto: Margit Hahn

März 2019: Karla Kunstwadl in Oberkirch (Schwarzwald): Fasnetstreiben und Grimmelshausen ... Foto: Margit HahnDen “abenteuerlichen Simplizissimus” des Dichters Hans Jakob Christoffel von Grimmelshausen (1622 bis 1676) haben wir alle zu Schulzeiten gelesen, besser: lesen müssen, denn angenehm ist diese Lektüre nun wirklich nicht. Hineingeboren in das Chaos und die unvorstellbaren Wirren des Dreißigjährigen Krieges schuf Grimmelshausen ein in seiner Art einzigartiges Werk deutscher Barockliteratur. Sein Leben bedeutete ihm ein sinnloses Auf und Ab. Am Ende seines Romans stellt er fest: “Der Leib ist müd, der Verstand verwirret, die Unschuld ist hin, meine beste Jugend verschlissen, die edle Zeit verloren.”

Gefallen hat mir dagegen die kreative Fähigkeit, immer wieder neue Anagramme aus seinem doch ziemlich langen Namen zu erschaffen. Ein Schreibspiel, das ich in meiner Jugend auch gerne selbst gespielt habe. Grimmelshausen hat durch Umstellung der Buchstaben seines Namens und Vertauschung der Reihenfolge neue Namen kreiert, die sein Ich-Erzähler im Simplizissimus zu verschiedenen Zeiten und Gelegenheiten annimmt, z. B. Erich Stainfels von Grufensholm, Melchior Sternfeld von Fuchshaim oder Philarchus Grossus von Trommelheim und viele andere. So viele wohlklingende Namen gibt mein “Brigitte Stolle” leider nicht her.

Hier sitzt er nun in Oberkirch, der Hans Jakob Christoffel, bewundert von seiner Leserin Karla Kunstwadl:

März 2019: Karla Kunstwadl in Oberkirch (Schwarzwald): Fasnetstreiben und Grimmelshausen ... Foto: Margit Hahn
Fotos: Margit Hahn

Donnerstag, 7. März 2019

Unsere letzten Miesmuscheln der Saison

Früher hieß die goldene Regel: Miesmuscheln nur in Monaten essen, die mir R aufhören (also September bis Februar). Heute sind die Transportwege kürzer, die Muscheln sind schnell in den Supermärkten und somit beim Verbraucher. Zudem reisen sie lebend und von Meerwasser umgeben frisch in ihren Behältnissen an. Von circa März bis circa Juli ist Laichzeit, die Muscheln magern ab, die Qualität ist nicht mehr so gut, aber vor allem sollte man den maritimen Früchten auch einmal ihre Ruhe gönnen. Von September bis Februar essen wir ungefähr einmal pro Monat eine Schale Miesmuscheln als Moules marinières (auf Seemannsart) mit Pommes frites, wie es in Frankreich und Belgien beliebt ist oder als Bestandteil eines Fischtellers (siehe Fotos). Die letzten Muscheln der Saison sind also verspeist und wie es damit im kommenden Normandie-Urlaub aussieht, werden wir dann vor Ort sehen.

Miesmuscheln als Moules marinières (auf Seemannsart) mit Pommes frites ... Fotos: Brigitte Stolle 2019Geburtstagsessen am 4. März 2019: Gegrillte Dorade, gebratene Garnelen, Muscheln, handgerührte Aioli (Knoblauchmayonnaise):

4. März 2019: Fischteller mit gegrillter Dorade, gegratenen Garnelen, Muscheln, Aioli, Baguette ... Foto: Brigitte Stolle

 Miesmuscheln als Moules marinières (auf Seemannsart) mit Pommes frites
Brigitte Stolle

Mittwoch, 6. März 2019

Trüffelrisotto

Trüffelrisotto mit gebratenen Champignons und Tomaten. Dazu: Trüffelpaste auf Baguettescheiben. Zum Schluss kommt noch ein dünner Strahl Trüffelöl über den Reis - mmmhhh!

 


Foto (s): Brigitte Stolle

Dienstag, 5. März 2019

Kormorane am Neckar

März 2019: Versammlung von Kormoranen am Neckar. - Blick vom Neckardamm Neckarhausen nach Ladenburg.

 März 2019: Versammlung von Kormoranen am Neckar ... Foto: Brigitte Stolle

März 2019: Versammlung von Kormoranen am Neckar ... Foto: Brigitte Stolle

März 2019: Versammlung von Kormoranen am Neckar ... Foto: Brigitte Stolle

März 2019: Blick vom Neckardamm Neckarhausen nach Ladenburg ... Foto: Brigitte Stolle

März 2019: Blick vom Neckardamm Neckarhausen nach Ladenburg ... Foto: Brigitte Stolle
Foto (s): Brigitte Stolle

Montag, 4. März 2019

Seckenheim, März 2019: Nachwuchs bei den Hochlandrindern

Wie schön, wenn man in einem ländlichen Stadtteil einer Großstadt wohnt. Äcker, Landwirtschaft und Tiere sind nicht weit. Bei den schottischen Hochlandrindern gibt es Nachwuchs. Das helle Kälbchen ist schon ein paar Wochen alt und genießt zufrieden die Frühlingssonne.

Mannheim-Seckenheim, März 2019: Nachwuchs bei den schottischen Hochlandrindern ... Foto: Brigitte Stolle

Mannheim-Seckenheim, März 2019: Nachwuchs bei den schottischen Hochlandrindern ... Foto: Brigitte Stolle

Mannheim-Seckenheim, März 2019: Nachwuchs bei den schottischen Hochlandrindern ... Foto: Brigitte Stolle

Mannheim-Seckenheim, März 2019: Nachwuchs bei den schottischen Hochlandrindern ... Foto: Brigitte Stolle

Mannheim-Seckenheim, März 2019: Nachwuchs bei den schottischen Hochlandrindern ... Foto: Brigitte Stolle
Foto (s): Brigitte Stolle

Sonntag, 3. März 2019

Paprika-Kartoffel-Pfanne mit gebratenem Halloumi-Käse und Römersalat

Paprika-Kartoffel-Pfanne mit gebratenem Halloumi-Käse und Römersalat. Der Halloumi war im arabischen Bereich die Urform der Käseherstellung. Er ist fest, schmilzt nicht wie anderer Käse und quietscht beim Schneiden. Heute gilt er als Nationalkäse Zyperns. Im Supermarkt erhält mal ihn meist aus Kuhmilch, es gibt ihn aber auch aus Schafs- und Ziegenmilch. Würzen sollte man ihn nicht mehr, da er ziemlich salzhaltig ist.

März 2019 - Paprika-Kartoffel-Pfanne mit gebratenem Halloumi-Käse und Römersalat - Foto: Brigitte Stolle

März 2019 - Paprika-Kartoffel-Pfanne mit gebratenem Halloumi-Käse und Römersalat - Foto: Brigitte Stolle
Foto (s): Brigitte Stolle

Samstag, 2. März 2019

Hirschhorn - “Perle des Neckartals”

Hirschhorn im hessischen Odenwald ist idyllisch am Neckar gelegen und wird stolz die “Perle des Odenwalds” genannt. Die Kleinstadt besitzt einen sehenswerten historischen Ortskern und von der Burg Hirschhorn hat man einen schönen Blick auf den Neckar und das Neckartal. Als Ursprung der Siedlung gilt der Ortsteil Ersheim, der schon 773 erstmals im Lorscher Codex erwähnt wird. Unbedingt besuchen sollte man das Ersteiner Kapellchen im gotischen Stil, die älteste Kirche des Neckartals und heute Friedhofskapelle.

Februar 2019 ... Hirschhorn im hessischen Odenwald ... Perle des Neckartals ... Burg Hirschhorn ... Ersteiner Kapelle ... Foto: Brigitte Stolle

Februar 2019 ... Hirschhorn im hessischen Odenwald ... Perle des Neckartals ... Burg Hirschhorn ... Ersteiner Kapelle ... Foto: Brigitte Stolle

 Februar 2019 ... Hirschhorn im hessischen Odenwald ... Perle des Neckartals ... Burg Hirschhorn ... Ersteiner Kapelle ... Foto: Brigitte Stolle

Februar 2019 ... Hirschhorn im hessischen Odenwald ... Perle des Neckartals ... Burg Hirschhorn ... Ersteiner Kapelle ... Foto: Brigitte Stolle

Februar 2019 ... Hirschhorn im hessischen Odenwald ... Perle des Neckartals ... Burg Hirschhorn ... Ersteiner Kapelle ... Foto: Brigitte Stolle

Februar 2019 ... Hirschhorn im hessischen Odenwald ... Perle des Neckartals ... Burg Hirschhorn ... Ersteiner Kapelle ... Foto: Brigitte Stolle

 Februar 2019 ... Hirschhorn im hessischen Odenwald ... Perle des Neckartals ... Burg Hirschhorn ... Ersteiner Kapelle ... Foto: Brigitte Stolle

Februar 2019 ... Hirschhorn im hessischen Odenwald ... Perle des Neckartals ... Burg Hirschhorn ... Ersteiner Kapelle ... Foto: Brigitte Stolle

Februar 2019 ... Hirschhorn im hessischen Odenwald ... Perle des Neckartals ... Burg Hirschhorn ... Ersteiner Kapelle ... Foto: Brigitte Stolle

 Februar 2019 ... Hirschhorn im hessischen Odenwald ... Perle des Neckartals ... Burg Hirschhorn ... Ersteiner Kapelle ... Foto: Brigitte Stolle

 Februar 2019 ... Hirschhorn im hessischen Odenwald ... Perle des Neckartals ... Burg Hirschhorn ... Ersteiner Kapelle ... Foto: Brigitte Stolle

Februar 2019 ... Hirschhorn im hessischen Odenwald ... Perle des Neckartals ... Burg Hirschhorn ... Ersteiner Kapelle ... Foto: Brigitte Stolle
Foto (s): Brigitte Stolle

Donnerstag, 28. Februar 2019

Schmotziger Dunschtich mit Kamerunern

Im alemannischen Raum beginnt heute, am “schmotzigen Dunschtich” die eigentliche Fastnachtszeit. Andernorts wird dieser Donnerstag Weiberfasching oder Fettdonnerstag genannt. Denn “schmotzig” bedeutet nichts anderes als “fett“. Wie es der Name sagt, wird an diesem Tag gerne Fettgebackenes gegessen, also Krapfen (Fastnachtsküchlein) in allen Varianten. Auf dem Foto sind leckere “Kameruner” zu sehen. Siehe auch HIER.

Fasching Fastnacht schmutziger Donnerstag Fettdonnerstag Fett- oder Schmalzgebackenes Krapfen, Kräppel, Berliner, Kameruner ... Foto: Brigitte Stolle

Fasching Fastnacht schmutziger Donnerstag Fettdonnerstag Fett- oder Schmalzgebackenes: Fastnachtsküchlein, Krapfen, Kräppel, Berliner, Kameruner ... Foto: Brigitte Stolle


Foto (s): Brigitte Stolle

Mittwoch, 27. Februar 2019

Butterbrezelfrühstück in der Vierburgenstadt Neckarsteinach

Ende Februar 2019: Wir fahren zum Butterbrezelfrühstück in die Vierburgenstadt Neckarsteinach. Im Café Steigleder frühstücken wir leckere Butterbrezeln. Es liegen interessante Zeitschriften und sogar einige Bücher aus. Das kleine Büchlein “Odenwald - Sehenswertes, Dialekt und Rezepte” ist informativ - und erheiternd.

 


Foto (s): Brigitte Stolle