Samstag, 23. Juli 2016

Steinzeitliches Locmariaquer: der Tisch der Kaufleute

Ein weiteres Megalith-Monument in Locmariaquer ist der "Table des Marchands", der "Tisch der Kaufleute". Dieses jungsteinzeitliche Bauwerk wurde zu Beginn des 4. Jahrtausends vor unserer Zeitrechnung errichtet. Es handelt sich um einen tischförmigen Dolmen (bretonisch dol = Tisch / men = Stein) innerhalb eines Steinhügels (Cairn). - Fotos und Fotocollagen: Brigitte Stolle 2016Ein weiteres Megalith-Monument in Locmariaquer ist die “Table des Marchands“, der “Tisch der Kaufleute“. Dieses jungsteinzeitliche Bauwerk wurde zu Beginn des 4. Jahrtausends vor unserer Zeitrechnung errichtet. Es handelt sich um einen tischförmigen Dolmen (bretonisch dol = Tisch / men = Stein) innerhalb eines Steinhügels (Cairn).

Ein weiteres Megalith-Monument in Locmariaquer ist der "Table des Marchands", der "Tisch der Kaufleute". Dieses jungsteinzeitliche Bauwerk wurde zu Beginn des 4. Jahrtausends vor unserer Zeitrechnung errichtet. Es handelt sich um einen tischförmigen Dolmen (bretonisch dol = Tisch / men = Stein) innerhalb eines Steinhügels (Cairn). - Fotos und Fotocollagen: Brigitte Stolle 2016

Ein weiteres Megalith-Monument in Locmariaquer ist der "Table des Marchands", der "Tisch der Kaufleute". Dieses jungsteinzeitliche Bauwerk wurde zu Beginn des 4. Jahrtausends vor unserer Zeitrechnung errichtet. Es handelt sich um einen tischförmigen Dolmen (bretonisch dol = Tisch / men = Stein) innerhalb eines Steinhügels (Cairn). - Fotos und Fotocollagen: Brigitte Stolle 2016
Bretagne-Urlaub 2016
Foto (s): Brigitte Stolle

Steinzeitliches Locmariaquer: der zerbrochene Menhir

Einer der bedeutenden Monumente aus der Megalithzeit, die man in Locmariaquer vorfindet, ist der “Grand Menhir Brisé“, der große, zerbrochene Menhir. Er ist der größte Menhir der Welt. Der in vier Teilstücke zerbrochene Stein hat ornamentale Einritzungen, die heute leider nicht mehr sehr gut erkennbar sind. Einige Wissenschaftler glauben nicht an die Existenz eines einst vollständigen Menhirs. Es liegen jedoch schriftliche Aufzeichnungen vor, wonach im 17. Jahrhundert ein Seemann das Aussehen des Steines kurz vor dessen Zerbersten geschildert hat. So oder so haben wir hier ein bemerkenswertes Relikt aus der Jungsteinzeit vor uns:

Bretagne 2016 - Locmariaquer - Grand Menhir Brisé - großer, zerbrochener Menhier - Foto: Brigitte Stolle 2016
Bretagne-Urlaub 2016
Foto (s): Brigitte Stolle

Locmariaquer … Impressionen

Wappen von Locmariaquer

Locmariaquer, Département Morbihan, Süd-Bretagne. Der Ort ist vor allem durch seine Steinmonumente aus der Megalithzeit international bekannt geworden. Neben den großen Dolmen und Menhiren gibt es auch viele kleine, die einfach so in Vorgärten oder als Grabsteine auf Friedhöfen herumstehen und nicht klassifizert sind. Zuerst ein Rundgang durch den Ort und ein kleines Mittagessen, bestehend aus Salat und Mineralwasser. Inzwischen ist es sehr heiß geworden und wir freuen uns, dass wir trotz der anstrengenden Lauferei in der prallen Sonne anschließend immerhin doch noch drei von insgesamt sieben der bedeutendsten Monumente in Locmariaquer “abhaken” können: die “Table des Marchands“, den großen, zerbrochenen Menhir (Grand Menhir Brisé) und das Ganggrab “Mané Rutual”. Hier aber erst einmal ein paar Eindrücke von dem Ort Locmariaquer selbst.

Bretagne-Urlaub 2016 - Locmariaquer - Megalithkultur - Menhir - Dolmen - Foto: Brigitte Stolle 2016

Bretagne-Urlaub 2016 - Locmariaquer - Megalithkultur - Menhir - Dolmen - Foto: Brigitte Stolle 2016

Bretagne-Urlaub 2016 - Locmariaquer - Megalithkultur - Menhir - Dolmen - Foto: Brigitte Stolle 2016

Bretagne-Urlaub 2016 - Locmariaquer - Megalithkultur - Menhir - Dolmen - Foto: Brigitte Stolle 2016

Bretagne-Urlaub 2016 - Locmariaquer - Megalithkultur - Menhir - Dolmen - Foto: Brigitte Stolle 2016
Bretagne-Urlaub 2016
Foto (s): Brigitte Stolle

Überfahrt Port Navalo - Locmariaquer

Bretagne - Golfe du Morbihan - Überfahrt Port Navalo - Locmariaquer ... Foto: Brigitte Stolle 2016Um von Port Navalo nach Locmariaquer zu gelangen, muss man entweder mit dem Auto den gesamten Golf von Morbihan umfahren (was eine ziemliche Strecke ist) oder mit dem Motorboot circa 3 Kilometer die Meerenge überqueren. Wir entscheiden uns für die kürzere und schnellere Variante. Und hier liegt es und wartet schon auf uns, das kleine Dingelchen. Waaas, 40 Passagiere sollen darauf Platz haben? Nun ja: letztendlich stechen nur noch 2 weitere Fahrgäste mit uns zusammen in See und auch sonst geht alles gut bei dieser rasanten und schaukelnden Fahrt. - In Locmariaquer erwarten uns Ebbe - und jede Menge geckernder Möwen.

Bretagne 2016 - Port Navalo zwischen Atlantik und Golfe du Morbihan - Foto: Brigitte Stolle

Bretagne - Golfe du Morbihan - Überfahrt Port Navalo - Locmariaquer ... Foto: Brigitte Stolle 2016

Bretagne - Golfe du Morbihan - Überfahrt Port Navalo - Locmariaquer ... Foto: Brigitte Stolle 2016

Bretagne - Golfe du Morbihan - Überfahrt Port Navalo - Locmariaquer ... Foto: Brigitte Stolle 2016

Bretagne - Golfe du Morbihan - Überfahrt Port Navalo - Locmariaquer ... Foto: Brigitte Stolle 2016Bretagne - Golfe du Morbihan - Überfahrt Port Navalo - Locmariaquer ... Foto: Brigitte Stolle 2016

Bretagne - Golfe du Morbihan - Überfahrt Port Navalo - Locmariaquer ... Foto: Brigitte Stolle 2016

Bretagne - Golfe du Morbihan - Überfahrt Port Navalo - Locmariaquer ... Foto: Brigitte Stolle 2016

Bretagne - Golfe du Morbihan - Überfahrt Port Navalo - Locmariaquer ... Foto: Brigitte Stolle 2016

Bretagne - Golfe du Morbihan - Überfahrt Port Navalo - Locmariaquer ... Foto: Brigitte Stolle 2016

Bretagne - Golfe du Morbihan - Überfahrt Port Navalo - Locmariaquer ... Foto: Brigitte Stolle 2016

Bretagne - Golfe du Morbihan - Überfahrt Port Navalo - Locmariaquer ... Foto: Brigitte Stolle 2016

Bretagne - Golfe du Morbihan - Überfahrt Port Navalo - Locmariaquer ... Foto: Brigitte Stolle 2016

Bretagne - Golfe du Morbihan - Überfahrt Port Navalo - Locmariaquer ... Foto: Brigitte Stolle 2016
Bretagne-Urlaub 2016
Foto (s): Brigitte Stolle

Bretagne 2016 … Sommerliches Port Navalo

Bretagne-Urlaub 2016. Wir sind wieder einmal in Port Navalo, das direkt an der Verbindungsstelle zwischen Atlantik und Golfe du Morbihan liegt. Ein sommerlicher Tag mit blauem Himmel und viel Sonne. Am frühen Vormittag sind die Temperaturen noch recht angenehm und wir gönnen uns einen Kaffee mit Meeresblick. Segelwetter! Auch wir beschließen, heute mal in See zu stechen und nach Locmariaquer zu schippern, um dort u. a. den “großen Menhir“ aufzusuchen. Die Tickets sind bereits gekauft; bis zur Abfahrt ist noch Zeit für einen kleinen Bummel durch Port Navalo.

Bretagne - Port Navalo zwischen Atlantik und Golfe du Morbihan - Sommer, Meer, Sonne, blauer Himmel, Segelboote ... Fotos und Fotocollagen: Brigitte Stolle 2016

Bretagne - Port Navalo zwischen Atlantik und Golfe du Morbihan - Sommer, Meer, Sonne, blauer Himmel, Segelboote ... Fotos und Fotocollagen: Brigitte Stolle 2016

Bretagne - Port Navalo zwischen Atlantik und Golfe du Morbihan - Sommer, Meer, Sonne, blauer Himmel, Segelboote ... Fotos und Fotocollagen: Brigitte Stolle 2016
Bretagne - Port Navalo zwischen Atlantik und Golfe du Morbihan - Sommer, Meer, Sonne, blauer Himmel, Segelboote ... Fotos und Fotocollagen: Brigitte Stolle 2016

Bretagne - Port Navalo zwischen Atlantik und Golfe du Morbihan - Sommer, Meer, Sonne, blauer Himmel, Segelboote ... Fotos und Fotocollagen: Brigitte Stolle 2016

Bretagne - Port Navalo zwischen Atlantik und Golfe du Morbihan - Sommer, Meer, Sonne, blauer Himmel, Segelboote ... Fotos und Fotocollagen: Brigitte Stolle 2016
Bretagne-Urlaub 2016
Foto (s): Brigitte Stolle

Freitag, 22. Juli 2016

Avocado-Aufstrich, Taboulé, überbackene Jakobsmuscheln

Bretagne-Urlaub 2016: Nach einem anstrengenden Besichtigungstag bei Schloss Suscinio gibt es ein mehrgängiges Abendessen: Baguette mit Avocado-Aufstrich, Taboulé, überbackene Jakobsmuscheln.

Bretagne-Urlaub 2016: Nach einem anstrengenden Besichtigungstag bei Schloss Suscinio gibt es ein mehrgängiges Abendessen: Baguette mit Avocado-Aufstrich, Taboulé, überbackene Jakobsmuscheln. Fotos: Brigitte Stolle 2016
Bretagne-Urlaub 2016
Foto (s): Brigitte Stolle

Suscinio … mittelalterliche Gewänder und Kopfbedeckungen

Schloss Suscinio Bretagne - Kleiderkammer - Mittelalter - mittelalterliche Mode und Kopfbedeckungen - Orientalisches - en vogue - Fotos und Collagen: Brigitte Stolle 2016Schloss Suscinio, Bretagne. Im Verlauf der Schlossbesichtigung stößt man auch auf eine Kleiderkammer mit mittelalterlichen Gewändern und verschiedenen Kopfbedeckungen. Hier darf nach Herzenslust gestöbert, anprobiert, verkleidet … und fotografiert werden. In der mittelalterlichen Mode gibt es, wie auch heute, ganz unterschiedliche Trends und Strömungen. Bei den Kopfbedeckungen mit den wulstigen Schläuchen, wie auf meiner Collage zu sehen, erkennt man sehr gut, dass eine Zeitlang orientalische Modeen vogue” war.

Schloss Suscinio Bretagne - Kleiderkammer - Mittelalter - mittelalterliche Mode und Kopfbedeckungen - Orientalisches - en vogue - Fotos und Collagen: Brigitte Stolle 2016
Bretagne-Urlaub 2016
Foto (s): Brigitte Stolle

Suscinio … Schlossbesichtigung (u. a. Mosaiken)

Bretagne 2016 - Schloss Suscinio - Besichtigung der Innenräume - Fenster - Bodenfliesen - Teppiche - Bilder - Möbel ... Fotos und Fotocollagen: Brigitte Stolle 2016Schloss Suscinio auf der Rhuys-Halbinsel wurde zwischen dem 13. und dem 15. Jahrhundert von den Herzögen der Bretagne erbaut. Das romantische Bauwerk liegt inmitten eines großen Landsitzes, der über ein umfangreiches Areal mit Land- und Forstwirtschaft verfügt und einen direkten Zugang zum Atlantik hat. Die Besichtigung der Schloss-Innenräume kostet 7,50 EUR (Stand 2016). Erdgeschoss, Keller und 3 Etagen stehen dem Besucher zur Verfügung, besonders interessant sind die Wohnflügel des Schlosses. Neben dem üblichen Inventar aus Bildern, Möbeln und Teppichen haben mir hier besonders die mittelalterlichen Bodenfliesen gefallen, die bei archäologischen Ausgrabungen entdeckt wurden und die einst den Boden der ehemaligen Schlosskapelle Saint-Nicolas zierten. Diese wunderschönen Mosaiken sind ein Beispiel für die dekorative Kunst der mittelalterlichen Architektur - und für mich ein Hightlight der Besichtigung. Zum Schutz (damit man sie in Ruhe betrachten kann, ohne darüberlaufen zu müssen) werden sie nicht auf dem Boden liegend, sondern an den Wänden eines eigens dafür bereitgestellten Saales ausgestellt.

Bretagne 2016 - Schloss Suscinio - Besichtigung der Innenräume - Fenster - Bodenfliesen - Teppiche - Bilder - Möbel ... Fotos und Fotocollagen: Brigitte Stolle 2016

Bretagne 2016 - Schloss Suscinio - Besichtigung der Innenräume - Fenster - Bodenfliesen - Teppiche - Bilder - Möbel ... Fotos und Fotocollagen: Brigitte Stolle 2016

Bretagne 2016 - Schloss Suscinio - Besichtigung der Innenräume - Fenster - Bodenfliesen - Teppiche - Bilder - Möbel ... Fotos und Fotocollagen: Brigitte Stolle 2016

Bretagne 2016 - Schloss Suscinio - Besichtigung der Innenräume - Fenster - Bodenfliesen - Teppiche - Bilder - Möbel ... Fotos und Fotocollagen: Brigitte Stolle 2016
Digitales Anmalen der Glasfenster:

Bretagne 2016 - Schloss Suscinio - Besichtigung der Innenräume - Fenster - Bodenfliesen - Teppiche - Bilder - Möbel ... Fotos und Fotocollagen: Brigitte Stolle 2016

Bretagne 2016 - Schloss Suscinio - Besichtigung der Innenräume - Fenster - Bodenfliesen - Teppiche - Bilder - Möbel ... Fotos und Fotocollagen: Brigitte Stolle 2016

Bretagne 2016 - Schloss Suscinio - Besichtigung der Innenräume - Fenster - Bodenfliesen - Teppiche - Bilder - Möbel ... Fotos und Fotocollagen: Brigitte Stolle 2016

Bretagne 2016 - Schloss Suscinio - Besichtigung der Innenräume - Fenster - Bodenfliesen - Teppiche - Bilder - Möbel ... Fotos und Fotocollagen: Brigitte Stolle 2016

Bretagne 2016 - Schloss Suscinio - Besichtigung der Innenräume - Fenster - Bodenfliesen - Teppiche - Bilder - Möbel ... Fotos und Fotocollagen: Brigitte Stolle 2016

Bretagne 2016 - Schloss Suscinio - Besichtigung der Innenräume - Fenster - Bodenfliesen - Teppiche - Bilder - Möbel ... Fotos und Fotocollagen: Brigitte Stolle 2016
Bretagne-Urlaub 2016
Foto (s): Brigitte Stolle

Suscinio … das Schloss im Herzen des Sumpfes

Schloss Suscinio, Bretagne, Rhuys-Halbinsel - Natur Meer Moor - Le château au coeur de marais - Landschaft Vögel Pflanzen ... Fotos und Fotocollagen: Brigitte Stolle 2016Suscinio auf der Rhuys-Halbinsel in der südlichen Bretagne wird auch als „Château au cœur des marais“ = „Schloss im Herzen des Sumpfes“ bezeichnet. Die ehemalige Residenz der Herzöge der Bretagne umfasst weitläufige Ländereien und besitzt zudem einen Zugang zum Atlantik. Das Schloss liegt sehr idyllisch zwischen Wald, Moor und Meer, die Umgebung ist fruchtbar, der Reichtum an Flora und Fauna bemerkenswert. In Frankreich wird die Domaine de Suscinio als „Espace Naturel Sensible“, als „sensibler Naturraum“ eingestuft. Hier sind Ornithologen und Botaniker unterwegs, Wanderer und Naturliebhaber. Natur und Kultur bilden ein reizvolles Ensemble, das zu Fotoexkursionen einlädt. Einige der Ergebnisse zeige ich im Folgenden … danach geht es dann zur Besichtigung der Schloss-Innenräume.

Schloss Suscinio, Bretagne, Rhuys-Halbinsel - Natur Meer Moor - Le château au coeur de marais - Landschaft Vögel Pflanzen ... Fotos und Fotocollagen: Brigitte Stolle 2016

Schloss Suscinio, Bretagne, Rhuys-Halbinsel - Natur Meer Moor - Le château au coeur de marais - Landschaft Vögel Pflanzen ... Fotos und Fotocollagen: Brigitte Stolle 2016

Schloss Suscinio, Bretagne, Rhuys-Halbinsel - Natur Meer Moor - Le château au coeur de marais - Landschaft Vögel Pflanzen ... Fotos und Fotocollagen: Brigitte Stolle 2016

Schloss Suscinio, Bretagne, Rhuys-Halbinsel - Natur Meer Moor - Le château au coeur de marais - Landschaft Vögel Pflanzen ... Fotos und Fotocollagen: Brigitte Stolle 2016

Schloss Suscinio, Bretagne, Rhuys-Halbinsel - Natur Meer Moor - Le château au coeur de marais - Landschaft Vögel Pflanzen ... Fotos und Fotocollagen: Brigitte Stolle 2016

Schloss Suscinio, Bretagne, Rhuys-Halbinsel - Natur Meer Moor - Le château au coeur de marais - Landschaft Vögel Pflanzen ... Fotos und Fotocollagen: Brigitte Stolle 2016

Schloss Suscinio, Bretagne, Rhuys-Halbinsel - Natur Meer Moor - Le château au coeur de marais - Landschaft Vögel Pflanzen ... Fotos und Fotocollagen: Brigitte Stolle 2016

Schloss Suscinio, Bretagne, Rhuys-Halbinsel - Natur Meer Moor - Le château au coeur de marais - Landschaft Vögel Pflanzen ... Fotos und Fotocollagen: Brigitte Stolle 2016

Schloss Suscinio, Bretagne, Rhuys-Halbinsel - Natur Meer Moor - Le château au coeur de marais - Landschaft Vögel Pflanzen ... Fotos und Fotocollagen: Brigitte Stolle 2016
Bretagne-Urlaub 2016
Foto (s): Brigitte Stolle

Donnerstag, 21. Juli 2016

Schloss Suscinio … das Taubenhaus

Bretagne 2016. Château de Suscinio… zu einem fürstlichen Anwesen gehört so ein Taubenhaus (pigeonnier) natürlich mit dazu. Es befindet sich direkt neben dem Schloss und stammt aus dem 14. Jahrhundert.

Bretagne 2016. Château de Suscinio... zu einem fürstlichen Anwesen gehört so ein Taubenhaus (pigeonnier) natürlich mit dazu. Es befindet sich direkt neben dem Schloss und stammt aus dem 14. Jahrhundert. Foto: Brigitte Stolle 2016
Bretagne-Urlaub 2016
Foto (s): Brigitte Stolle

Schloss Suscinio … Blicke von außen

Südliche Bretagne 2016 - Schloss Suscinio - Département Morbihan - Residenz der Herzöge der Bretagne - Fotos und Fotocollagen: Brigitte Stolle 2016Bretagne-Urlaub 2016. Schloss Suscinio (Château de Suscinio) - Residenz der Herzöge der Bretagne. Der Landsitz wurde zwischen dem 13. und dem 15. Jahrhundert erbaut. Das romantische Schloss, das aus einer mittelalterlichen Burg hervorgegangen ist, besitzt eine große Ringmauer, ist von Wassergräben umgeben und wird von 6 Türmen flankiert. Das Schloss liegt inmitten eines ausgedehnten Landsitzes, der sich bis ans Meer erstreckt im Herzen einer Sumpflandschaft. Rund um das Château sind zahlreiche Tafeln aufgestellt, die über die Bauphasen und die einzelnen Gebäudeteile informieren, auf Französisch, Englisch - und Bretonisch. Letzteres eine interessante und äußerst kompliziert anmutende Sprache; auf den Schildern kann ich jeweils nur Breizh = Bretagne eindeutig zuordnen.

Südliche Bretagne 2016 - Schloss Suscinio - Département Morbihan - Residenz der Herzöge der Bretagne - Fotos und Fotocollagen: Brigitte Stolle 2016

Südliche Bretagne 2016 - Schloss Suscinio - Département Morbihan - Residenz der Herzöge der Bretagne - Fotos und Fotocollagen: Brigitte Stolle 2016

 Südliche Bretagne 2016 - Schloss Suscinio - Département Morbihan - Residenz der Herzöge der Bretagne - Fotos und Fotocollagen: Brigitte Stolle 2016

Südliche Bretagne 2016 - Schloss Suscinio - Département Morbihan - Residenz der Herzöge der Bretagne - Fotos und Fotocollagen: Brigitte Stolle 2016

Südliche Bretagne 2016 - Schloss Suscinio - Département Morbihan - Residenz der Herzöge der Bretagne - Fotos und Fotocollagen: Brigitte Stolle 2016

Südliche Bretagne 2016 - Schloss Suscinio - Département Morbihan - Residenz der Herzöge der Bretagne - Fotos und Fotocollagen: Brigitte Stolle 2016

Südliche Bretagne 2016 - Schloss Suscinio - Département Morbihan - Residenz der Herzöge der Bretagne - Fotos und Fotocollagen: Brigitte Stolle 2016

Südliche Bretagne 2016 - Schloss Suscinio - Département Morbihan - Residenz der Herzöge der Bretagne - Fotos und Fotocollagen: Brigitte Stolle 2016

Südliche Bretagne 2016 - Schloss Suscinio - Département Morbihan - Residenz der Herzöge der Bretagne - Fotos und Fotocollagen: Brigitte Stolle 2016

Südliche Bretagne 2016 - Schloss Suscinio - Département Morbihan - Residenz der Herzöge der Bretagne - Fotos und Fotocollagen: Brigitte Stolle 2016
Bretagne-Urlaub 2016
Foto (s): Brigitte Stolle

Mittwoch, 20. Juli 2016

Carnac (Prähistorisches Museum / Kirche St. Cornély)

Carnac Bretagne Ort Kirche Saint-Cornély prähistorisches Museum - Fotos und Fotocollagen: Brigitte Stolle 2016Carnac in der Süd-Bretagne ist vor allem wegen der Alignements (Steinreihen) bekannt, dennoch sollte der Ort selbst nicht links liegen gelassen werden. Es ist ein ganz normales Städtchen, allerdings mit einigen Besonderheiten. Erstens gibt es hier ein prähistorisches Museum, natürlich mit Schwerpunkt Jungsteinzeit und Megalithkultur. Zweitens ist die Kirche von Carnac von kulturhistorischem Interesse. Der frühchristliche Papst Cornelius ist Schutzheiliger und Namensgeber der Église Saint-Cornély, seine Statue ist über dem Westportal, flankiert von Bildern mit Menhiren, zu sehen. Eine sehr volkstümliche Erkärung für die steinzeitlichen Megalithen in Carnac ist die, dass die römischen Legionäre, die Cornelius einst verfolgten, von Gott in Steine verwandelt wurden. Interessant an dieser Kirche aus dem 17. Jahrhundert ist unter anderem der Baldachin aus Granit in Form einer Krone - und im Inneren die bemalte Holzdecke.

Carnac Bretagne Ort Kirche Saint-Cornély prähistorisches Museum - Fotos und Fotocollagen: Brigitte Stolle 2016

Carnac Bretagne Ort Kirche Saint-Cornély prähistorisches Museum - Fotos und Fotocollagen: Brigitte Stolle 2016

Carnac Bretagne Ort Kirche Saint-Cornély prähistorisches Museum - Fotos und Fotocollagen: Brigitte Stolle 2016

Carnac Bretagne Ort Kirche Saint-Cornély prähistorisches Museum - Fotos und Fotocollagen: Brigitte Stolle 2016

Carnac Bretagne Ort Kirche Saint-Cornély prähistorisches Museum - Fotos und Fotocollagen: Brigitte Stolle 2016

Carnac Bretagne Ort Kirche Saint-Cornély prähistorisches Museum - Fotos und Fotocollagen: Brigitte Stolle 2016
Bretagne-Urlaub 2016
Foto (s): Brigitte Stolle

Hinkelsteinforscherin Karla Kunstwadl

Bretagne 2016: Hinkelsteinforscherin und Megalithomanin Karla Kunstwadl war in Carnac in ihrem Element. - Fotos und Fotocollagen: Brigitte Stolle 2016
Bretagne 2016: Hinkelsteinforscherin und Megalithomanin
Karla Kunstwadl war in Carnac in ihrem Element.

Bretagne 2016: Hinkelsteinforscherin und Megalithomanin Karla Kunstwadl war in Carnac in ihrem Element. - Fotos und Fotocollagen: Brigitte Stolle 2016

Bretagne 2016: Hinkelsteinforscherin und Megalithomanin Karla Kunstwadl war in Carnac in ihrem Element. - Fotos und Fotocollagen: Brigitte Stolle 2016

Bretagne 2016: Hinkelsteinforscherin und Megalithomanin Karla Kunstwadl war in Carnac in ihrem Element. - Fotos und Fotocollagen: Brigitte Stolle 2016
Bretagne-Urlaub 2016
Foto (s): Brigitte Stolle

Steinzeitliche Bretagne: Die Alignements von Carnac

Hinkelstein Vokabeln Menhir Dolmen Alignements Steinreihen Cairn Tumulus Steingehege ...Bretagne-Urlaub 2016. In der Süd-Bretagne stößt man überall auf steinerne Relikte längst vergangener Zeiten. Nach dem Cairn de Petit Mont und dem Menhir von Kermaillard besuchen wir heute die größte und außergewöhnlichste Megalith-Anlage der Gegend: die Alignements von Carnac. Dieser französische Ort nahe der Atlantikküste ist weltweit bekannt für seine „Hinkelsteine“. Über 3.000 von ihnen sind hier zwischen dem 5. und dem 3. Jahrtausend vor unserer Zeitrechnung in Steinreihen (Alignements) zusammengestellt worden. Diese geheimnisvolle Megalith-Landschaft bildet ein wundersames Ensemble aus Menhiren, Dolmen, Steingehegen, Einzelgräbern, Hügelgräbern … Allein das Feld „Le Ménec“ beherbergt über 1.000 Steine, die über eine Länge von einem Kilometer in Reihen gruppiert sind. Mitten in einem Steingehege (frz. Enceinte): das Dorf Le Ménec. Welche Bedeutung hatten diese jungsteinzeitlichen Tempel? Waren es Friedhöfe, Prozessionsbereiche, Kultstätten, astrologische Beobachtungszentren? Die Überlegungen sind längst nicht abgeschlossen. Die restaurierten Anlagen in Carnac mit den wohl ältesten erhaltenen Exponaten der Menschheitsgeschichte bieten ein weites Forschungsfeld. Übrigens kann man die Anlage zu Fuß oder mit dem Bus erkunden. Wir waren zu Fuß unterwegs und Karla Kunstwadl war natürlich auch dabei. (Brigitte Stolle 2016)

Bretagne: Alignements von Carnac - Le Ménec - Steinreihen Hinkelstein Menhir Dolmen Cairn Tumulus Steingehege - Fotos und Fotocollagen: Brigitte Stolle 2016

Bretagne: Alignements von Carnac - Le Ménec - Steinreihen Hinkelstein Menhir Dolmen Cairn Tumulus Steingehege - Fotos und Fotocollagen: Brigitte Stolle 2016

Bretagne: Alignements von Carnac - Le Ménec - Steinreihen Hinkelstein Menhir Dolmen Cairn Tumulus Steingehege - Fotos und Fotocollagen: Brigitte Stolle 2016

Bretagne: Alignements von Carnac - Le Ménec - Steinreihen Hinkelstein Menhir Dolmen Cairn Tumulus Steingehege - Fotos und Fotocollagen: Brigitte Stolle 2016

Bretagne: Alignements von Carnac - Le Ménec - Steinreihen Hinkelstein Menhir Dolmen Cairn Tumulus Steingehege - Fotos und Fotocollagen: Brigitte Stolle 2016

Bretagne: Alignements von Carnac - Le Ménec - Steinreihen Hinkelstein Menhir Dolmen Cairn Tumulus Steingehege - Fotos und Fotocollagen: Brigitte Stolle 2016

Bretagne: Alignements von Carnac - Le Ménec - Steinreihen Hinkelstein Menhir Dolmen Cairn Tumulus Steingehege - Fotos und Fotocollagen: Brigitte Stolle 2016

Bretagne: Alignements von Carnac - Le Ménec - Steinreihen Hinkelstein Menhir Dolmen Cairn Tumulus Steingehege - Fotos und Fotocollagen: Brigitte Stolle 2016

Bretagne: Alignements von Carnac - Le Ménec - Steinreihen Hinkelstein Menhir Dolmen Cairn Tumulus Steingehege - Fotos und Fotocollagen: Brigitte Stolle 2016

Bretagne: Alignements von Carnac - Le Ménec - Steinreihen Hinkelstein Menhir Dolmen Cairn Tumulus Steingehege - Fotos und Fotocollagen: Brigitte Stolle 2016

Bretagne: Alignements von Carnac - Le Ménec - Steinreihen Hinkelstein Menhir Dolmen Cairn Tumulus Steingehege - Fotos und Fotocollagen: Brigitte Stolle 2016

Bretagne: Alignements von Carnac - Le Ménec - Steinreihen Hinkelstein Menhir Dolmen Cairn Tumulus Steingehege - Fotos und Fotocollagen: Brigitte Stolle 2016

Bretagne: Alignements von Carnac - Le Ménec - Steinreihen Hinkelstein Menhir Dolmen Cairn Tumulus Steingehege - Fotos und Fotocollagen: Brigitte Stolle 2016

Bretagne: Alignements von Carnac - Le Ménec - Steinreihen Hinkelstein Menhir Dolmen Cairn Tumulus Steingehege - Fotos und Fotocollagen: Brigitte Stolle 2016

Bretagne: Alignements von Carnac - Le Ménec - Steinreihen Hinkelstein Menhir Dolmen Cairn Tumulus Steingehege - Fotos und Fotocollagen: Brigitte Stolle 2016

Bretagne: Alignements von Carnac - Le Ménec - Steinreihen Hinkelstein Menhir Dolmen Cairn Tumulus Steingehege - Fotos und Fotocollagen: Brigitte Stolle 2016
Bretagne-Urlaub 2016
Foto (s): Brigitte Stolle

Dienstag, 19. Juli 2016

Am Strand gesammelte gelbe Steinchen

Bretagne-Urlaub 2016:
Am Strand gesammelte gelbe Steinchen

Bretagne-Urlaub 2016 - Am Strand gesammelte gelbe Steinchen - Fotos: Brigitte Stolle 2016Bretagne-Urlaub 2016
Foto (s): Brigitte Stolle

Okkultismus … Spatzen-Aura

Spatzen-Aura, nichthafter Raum zwischen Diesseits und Jenseits.
Quatsch … eine kürzere Belichtungszeit wäre sinnvoller gewesen.

Spatzen-Aura, nichthafter Raum zwischen Diesseits und Jenseits. Quatsch ... eine kürzere Belichtungszeit wäre sinnvoller gewesen. Foto: Brigitte Stolle 2016
Foto (s): Brigitte Stolle

Quiberon - Seebad und Hafenstadt

Quiberon, französische Hafenstadt, Seebad, Ferienort im Département Morbihan (Bretagne). Quiberon liegt am Ende einer Landenge, die die einstige Insel mit dem Festland verbindet. Vom Hafen aus bestehen Fährverbindungen zur Belle-Île und zu anderen Inseln. Schöne Kirche Église Notre-Dame-de-Locmaria de Quiberon. Quiberon, französische Hafenstadt, Seebad, Ferienort im Département Morbihan (Bretagne). Quiberon liegt am Ende einer Landenge, die die einstige Insel mit dem Festland verbindet. Vom Hafen aus bestehen Fährverbindungen zur Belle-Île und zu anderen Inseln. Schöne Kirche Église Notre-Dame-de-Locmaria de Quiberon.

Quiberon, französische Hafenstadt, Seebad, Ferienort im Département Morbihan (Bretagne). Quiberon liegt am Ende einer Landenge, die die einstige Insel mit dem Festland verbindet. Vom Hafen aus bestehen Fährverbindungen zur Belle-Île und zu anderen Inseln. Schöne Kirche Église Notre-Dame-de-Locmaria de Quiberon. - Fotos und Fotocollagen: Brigitte Stolle 2016

Quiberon, französische Hafenstadt, Seebad, Ferienort im Département Morbihan (Bretagne). Quiberon liegt am Ende einer Landenge, die die einstige Insel mit dem Festland verbindet. Vom Hafen aus bestehen Fährverbindungen zur Belle-Île und zu anderen Inseln. Schöne Kirche Église Notre-Dame-de-Locmaria de Quiberon. - Fotos und Fotocollagen: Brigitte Stolle 2016

Quiberon, französische Hafenstadt, Seebad, Ferienort im Département Morbihan (Bretagne). Quiberon liegt am Ende einer Landenge, die die einstige Insel mit dem Festland verbindet. Vom Hafen aus bestehen Fährverbindungen zur Belle-Île und zu anderen Inseln. Schöne Kirche Église Notre-Dame-de-Locmaria de Quiberon. - Fotos und Fotocollagen: Brigitte Stolle 2016

Quiberon, französische Hafenstadt, Seebad, Ferienort im Département Morbihan (Bretagne). Quiberon liegt am Ende einer Landenge, die die einstige Insel mit dem Festland verbindet. Vom Hafen aus bestehen Fährverbindungen zur Belle-Île und zu anderen Inseln. Schöne Kirche Église Notre-Dame-de-Locmaria de Quiberon. - Fotos und Fotocollagen: Brigitte Stolle 2016
Bretagne-Urlaub 2016
Foto (s): Brigitte Stolle

Montag, 18. Juli 2016

Zum Abendessen nach Saint-Gildas-de-Rhuys

Obwohl wir heute schon genug zu Fuß unterwegs waren, nutzen wir das angenehme Wetter und die schöne Abendsonne zu einem Spaziergang nach Saint-Gildas-de-Rhuys, um dort im Restaurant zu Abend zu essen. Wir nehmen den Küstenweg (Sentier côtier) mit Blick aufs blaue Meer; bei den kleinen Buchten neben den schroffen Felsen sind Menschen am Baden, auf der Hafenmauer dösen die Möwen ... Zum Aperitif trinke ich den ersten Kir breton meines Lebens ... er enthält Cidre und Créme de Cassis (Johannisbeerlikör), danach gibt es Pizza, Salat und ein Glas Rotwein. - Foto: Brigitte Stolle 2016Obwohl wir heute schon genug zu Fuß unterwegs waren, nutzen wir das angenehme Wetter und die schöne Abendsonne zu einem Spaziergang nach Saint-Gildas-de-Rhuys, um dort im Restaurant zu Abend zu essen. Wir nehmen den Küstenweg (Sentier côtier) mit Blick aufs blaue Meer; bei den kleinen Buchten neben den schroffen Felsen sind Menschen am Baden, auf der Hafenmauer dösen die Möwen … Zum Aperitif trinke ich den ersten Kir breton meines Lebens … er enthält Cidre und Créme de Cassis (Johannisbeerlikör), danach gibt es Pizza, Salat und ein Glas Rotwein.

Obwohl wir heute schon genug zu Fuß unterwegs waren, nutzen wir das angenehme Wetter und die schöne Abendsonne zu einem Spaziergang nach Saint-Gildas-de-Rhuys, um dort im Restaurant zu Abend zu essen. Wir nehmen den Küstenweg (Sentier côtier) mit Blick aufs blaue Meer; bei den kleinen Buchten neben den schroffen Felsen sind Menschen am Baden, auf der Hafenmauer dösen die Möwen ... Zum Aperitif trinke ich den ersten Kir breton meines Lebens ... er enthält Cidre und Créme de Cassis (Johannisbeerlikör), danach gibt es Pizza, Salat und ein Glas Rotwein. - Foto: Brigitte Stolle 2016

Obwohl wir heute schon genug zu Fuß unterwegs waren, nutzen wir das angenehme Wetter und die schöne Abendsonne zu einem Spaziergang nach Saint-Gildas-de-Rhuys, um dort im Restaurant zu Abend zu essen. Wir nehmen den Küstenweg (Sentier côtier) mit Blick aufs blaue Meer; bei den kleinen Buchten neben den schroffen Felsen sind Menschen am Baden, auf der Hafenmauer dösen die Möwen ... Zum Aperitif trinke ich den ersten Kir breton meines Lebens ... er enthält Cidre und Créme de Cassis (Johannisbeerlikör), danach gibt es Pizza, Salat und ein Glas Rotwein. - Foto: Brigitte Stolle 2016

Obwohl wir heute schon genug zu Fuß unterwegs waren, nutzen wir das angenehme Wetter und die schöne Abendsonne zu einem Spaziergang nach Saint-Gildas-de-Rhuys, um dort im Restaurant zu Abend zu essen. Wir nehmen den Küstenweg (Sentier côtier) mit Blick aufs blaue Meer; bei den kleinen Buchten neben den schroffen Felsen sind Menschen am Baden, auf der Hafenmauer dösen die Möwen ... Zum Aperitif trinke ich den ersten Kir breton meines Lebens ... er enthält Cidre und Créme de Cassis (Johannisbeerlikör), danach gibt es Pizza, Salat und ein Glas Rotwein. - Foto: Brigitte Stolle 2016

Obwohl wir heute schon genug zu Fuß unterwegs waren, nutzen wir das angenehme Wetter und die schöne Abendsonne zu einem Spaziergang nach Saint-Gildas-de-Rhuys, um dort im Restaurant zu Abend zu essen. Wir nehmen den Küstenweg (Sentier côtier) mit Blick aufs blaue Meer; bei den kleinen Buchten neben den schroffen Felsen sind Menschen am Baden, auf der Hafenmauer dösen die Möwen ... Zum Aperitif trinke ich den ersten Kir breton meines Lebens ... er enthält Cidre und Créme de Cassis (Johannisbeerlikör), danach gibt es Pizza, Salat und ein Glas Rotwein. - Foto: Brigitte Stolle 2016
Bretagne-Urlaub 2016
Foto (s): Brigitte Stolle

Auray: geschichtsträchtig und farbenfroh

Auray ist ein hübsches Städtchen in Département Morbihan in der Bretagne. Es liegt an beiden Ufern des gleichnamigen Flusses. Das historische Zentrum im Herzen der Stadt mit seinem kleinen Hafen (Petit Port), den alten Straßen, Fachwerkhäusern, Kirchen, Kapellen, Restaurants und Künstlerateliers ist sehenswert. „Folgen Sie dem Hermelin“, empfiehlt uns die informative und ausführlich gestaltete Broschüre, die wir im Office de Tourisme kostenlos erhalten … und tatsächlich leitet uns das kleine Wappentier der Bretagne zu allen Sehenswürdigkeiten dieser von zahlreichen Künstlern geprägten Stadt. Hier meine Eindrücke von einem wunderschönen Sommertag unter blauem Himmel in der farbenfrohen Stadt Auray.

Auray (Morbihan, Bretagne) - Historisches Stadtzentrum, Kirchen, Hallen, Restaurants, Künstlerateliers, Fachwerkhäuser ... Impressionen / Fotos, Fotocollagen: Brigitte Stolle 2016

Auray (Morbihan, Bretagne) - Historisches Stadtzentrum, Kirchen, Hallen, Restaurants, Künstlerateliers, Fachwerkhäuser ... Impressionen / Fotos, Fotocollagen: Brigitte Stolle 2016

Auray (Morbihan, Bretagne) - Historisches Stadtzentrum, Kirchen, Hallen, Restaurants, Künstlerateliers, Fachwerkhäuser ... Impressionen / Fotos, Fotocollagen: Brigitte Stolle 2016

Auray (Morbihan, Bretagne) - Historisches Stadtzentrum, Kirchen, Hallen, Restaurants, Künstlerateliers, Fachwerkhäuser ... Impressionen / Fotos, Fotocollagen: Brigitte Stolle 2016

Auray (Morbihan, Bretagne) - Historisches Stadtzentrum, Kirchen, Hallen, Restaurants, Künstlerateliers, Fachwerkhäuser ... Impressionen / Fotos, Fotocollagen: Brigitte Stolle 2016

Auray (Morbihan, Bretagne) - Historisches Stadtzentrum, Kirchen, Hallen, Restaurants, Künstlerateliers, Fachwerkhäuser ... Impressionen / Fotos, Fotocollagen: Brigitte Stolle 2016

Auray (Morbihan, Bretagne) - Historisches Stadtzentrum, Kirchen, Hallen, Restaurants, Künstlerateliers, Fachwerkhäuser ... Impressionen / Fotos, Fotocollagen: Brigitte Stolle 2016

Auray (Morbihan, Bretagne) - Historisches Stadtzentrum, Kirchen, Hallen, Restaurants, Künstlerateliers, Fachwerkhäuser ... Impressionen / Fotos, Fotocollagen: Brigitte Stolle 2016

 Auray (Morbihan, Bretagne) - Historisches Stadtzentrum, Kirchen, Hallen, Restaurants, Künstlerateliers, Fachwerkhäuser ... Impressionen / Fotos, Fotocollagen: Brigitte Stolle 2016

Auray (Morbihan, Bretagne) - Historisches Stadtzentrum, Kirchen, Hallen, Restaurants, Künstlerateliers, Fachwerkhäuser ... Impressionen / Fotos, Fotocollagen: Brigitte Stolle 2016

Auray (Morbihan, Bretagne) - Historisches Stadtzentrum, Kirchen, Hallen, Restaurants, Künstlerateliers, Fachwerkhäuser ... Impressionen / Fotos, Fotocollagen: Brigitte Stolle 2016

Auray (Morbihan, Bretagne) - Historisches Stadtzentrum, Kirchen, Hallen, Restaurants, Künstlerateliers, Fachwerkhäuser ... Impressionen / Fotos, Fotocollagen: Brigitte Stolle 2016

Auray (Morbihan, Bretagne) - Historisches Stadtzentrum, Kirchen, Hallen, Restaurants, Künstlerateliers, Fachwerkhäuser ... Impressionen / Fotos, Fotocollagen: Brigitte Stolle 2016

Auray (Morbihan, Bretagne) - Historisches Stadtzentrum, Kirchen, Hallen, Restaurants, Künstlerateliers, Fachwerkhäuser ... Impressionen / Fotos, Fotocollagen: Brigitte Stolle 2016

Auray (Morbihan, Bretagne) - Historisches Stadtzentrum, Kirchen, Hallen, Restaurants, Künstlerateliers, Fachwerkhäuser ... Impressionen / Fotos, Fotocollagen: Brigitte Stolle 2016
Bretagne-Urlaub 2016
Foto (s): Brigitte Stolle

Bretagne 2016 … Atlantik: Wellenspiel schwarz-weiß

Bretagne 2016 ... Atlantik: Wellenspiel schwarz-weiß ... Fotos und Fotocollage: Brigitte Stolle 2016

Bretagne 2016 ... Atlantik: Wellenspiel schwarz-weiß ... Fotos und Fotocollage: Brigitte Stolle 2016
Bretagne-Urlaub 2016
Foto (s): Brigitte Stolle

Sonntag, 17. Juli 2016

“Der Schneck” … fotografiert von Margit

Ein Meisterinnenfoto von Margit (MH): der Schneck.
Danke fürs Zeigen, ein toller Schuss!

Foto von Margit: der Schneck - MH, Juli 2016

Sentier côtier - Küstenweg (Rhuys-Halbinsel / Bretagne)

Der kleine Küstenweg (Sentier côtier), der direkt hinter der Gezeitenmühle beginnt, ist wirklich wunderschön. Man spaziert unter schattigen Kiefern und hat tolle Blicke aufs Meer und auf kleine Buchten. Nur wenige Menschen sind hier unterwegs, es ist ruhig und herrlich entspannend. Und mit dem Wetter haben wir auch Glück.

Sentier côtier - Küstenweg (Rhuys-Halbinsel / Bretagne) Fotos und Fotocollagen: Brigitte Stolle 2016

Sentier côtier - Küstenweg (Rhuys-Halbinsel / Bretagne) Fotos und Fotocollagen: Brigitte Stolle 2016

Sentier côtier - Küstenweg (Rhuys-Halbinsel / Bretagne) Fotos und Fotocollagen: Brigitte Stolle 2016

Sentier côtier - Küstenweg (Rhuys-Halbinsel / Bretagne) Fotos und Fotocollagen: Brigitte Stolle 2016
Bretagne-Urlaub 2016
Foto (s): Brigitte Stolle

Bretagne … Gezeitenmühle von Pen Castel

Bretagne - Rhuys-Halbinsel - Gezeitenmühle „Moulin de Pen Castel“ - Moulin à marée - Fotos und Fotocollagen: Brigitte Stolle 2016Bretagne-Urlaub 2016. Heutiges Ausflugsziel auf der Rhuys-Halbinsel ist die alte Gezeitenmühle „Moulin de Pen Castel“. Gezeitenmühlen werden durch Ebbe und Flut betrieben. Sie heißen auch Tidenmühlen – hier in Frankreich werden sie „Moulins à marée“ genannt. In der Bretagne sind sie noch weit verbreitet. Die Mühle ist auch von innen inklusive Führung zu besichtigen. Während unseres Besuches ist diese Möglichkeit jedoch leider nicht gegeben. Wenn man schon einmal hier ist, sollte man sich auch den Küsten-Spazierweg mit seinen schattigen kleinen Buchten nicht entgehen lassen, der direkt hinter der Mühle beginnt … das Auto kann man auf dem nahe gelegenen Parkplatz abstellen.

Bretagne - Rhuys-Halbinsel - Gezeitenmühle „Moulin de Pen Castel“ - Moulin à marée - Fotos und Fotocollagen: Brigitte Stolle 2016

Bretagne - Rhuys-Halbinsel - Gezeitenmühle „Moulin de Pen Castel“ - Moulin à marée - Fotos und Fotocollagen: Brigitte Stolle 2016

Bretagne - Rhuys-Halbinsel - Gezeitenmühle „Moulin de Pen Castel“ - Moulin à marée - Fotos und Fotocollagen: Brigitte Stolle 2016

Bretagne - Rhuys-Halbinsel - Gezeitenmühle „Moulin de Pen Castel“ - Moulin à marée - Fotos und Fotocollagen: Brigitte Stolle 2016

Bretagne - Rhuys-Halbinsel - Gezeitenmühle „Moulin de Pen Castel“ - Moulin à marée - Fotos und Fotocollagen: Brigitte Stolle 2016
Bretagne-Urlaub 2016
Foto (s): Brigitte Stolle

 

Steinzeitliche Bretagne: Menhir von Kermaillard

Bretagne 2016. Nach dem Cairn du Petit Mont hier ein weiteres Relikt aus fernen Zeiten: Der Menhir von Kermaillard, ein steinzeitliches Kunstwerk. Der Weg zu diesem Hinkelstein ist mehr als schlecht ausgeschildert, wir fahren mehrmals daran vorbei, hin und wieder zurück, bis wir ihn schließlich (völlig ohne Hinweisschild) zufällig am Straßenrand hinter einer Hecke versteckt finden. Menhir ist ein bretonisches Wort und setzt sich zusammen aus men = Stein und hir = lang. Gerade die südliche Bretagne ist voll von diesen "langen Steinen" und eine wahre Fundgrube für Megalithomanen. Der Menhir von Kermaillard liegt auf der Rhuys-Halbinsel im Département Morbihan und ist etwas mehr als 5 Meter hoch. Das Besondere an ihm sind die Gravuren in Form von Schlangenlinien, sowie eine Art Mondsichel sowie kleine runde Vertiefungen. - Fotos und Fotocollagen: Brigitte Stolle 2016Bretagne 2016. Nach dem Cairn du Petit Mont hier ein weiteres Relikt aus fernen Zeiten: Der Menhir von Kermaillard, ein steinzeitliches Kunstwerk. Der Weg zu diesem Hinkelstein ist mehr als schlecht ausgeschildert, wir fahren mehrmals daran vorbei, hin und wieder zurück, bis wir ihn schließlich (völlig ohne Hinweisschild) zufällig am Straßenrand hinter einer Hecke versteckt finden. Menhir ist ein bretonisches Wort und setzt sich zusammen aus men = Stein und hir = lang. Gerade die südliche Bretagne ist voll von diesen “langen Steinen” und eine wahre Fundgrube für Megalithomanen. Der Menhir von Kermaillard liegt auf der Rhuys-Halbinsel im Département Morbihan und ist etwas mehr als 5 Meter hoch. Das Besondere an ihm sind die Gravuren in Form von Schlangenlinien, sowie eine Art Mondsichel, außerdem kleine runde Vertiefungen.

Bretagne 2016. Nach dem Cairn du Petit Mont hier ein weiteres Relikt aus fernen Zeiten: Der Menhir von Kermaillard, ein steinzeitliches Kunstwerk. Der Weg zu diesem Hinkelstein ist mehr als schlecht ausgeschildert, wir fahren mehrmals daran vorbei, hin und wieder zurück, bis wir ihn schließlich (völlig ohne Hinweisschild) zufällig am Straßenrand hinter einer Hecke versteckt finden. Menhir ist ein bretonisches Wort und setzt sich zusammen aus men = Stein und hir = lang. Gerade die südliche Bretagne ist voll von diesen "langen Steinen" und eine wahre Fundgrube für Megalithomanen. Der Menhir von Kermaillard liegt auf der Rhuys-Halbinsel im Département Morbihan und ist etwas mehr als 5 Meter hoch. Das Besondere an ihm sind die Gravuren in Form von Schlangenlinien, sowie eine Art Mondsichel sowie kleine runde Vertiefungen. - Fotos und Fotocollagen: Brigitte Stolle 2016

Bretagne 2016. Nach dem Cairn du Petit Mont hier ein weiteres Relikt aus fernen Zeiten: Der Menhir von Kermaillard, ein steinzeitliches Kunstwerk. Der Weg zu diesem Hinkelstein ist mehr als schlecht ausgeschildert, wir fahren mehrmals daran vorbei, hin und wieder zurück, bis wir ihn schließlich (völlig ohne Hinweisschild) zufällig am Straßenrand hinter einer Hecke versteckt finden. Menhir ist ein bretonisches Wort und setzt sich zusammen aus men = Stein und hir = lang. Gerade die südliche Bretagne ist voll von diesen "langen Steinen" und eine wahre Fundgrube für Megalithomanen. Der Menhir von Kermaillard liegt auf der Rhuys-Halbinsel im Département Morbihan und ist etwas mehr als 5 Meter hoch. Das Besondere an ihm sind die Gravuren in Form von Schlangenlinien, sowie eine Art Mondsichel sowie kleine runde Vertiefungen. - Fotos und Fotocollagen: Brigitte Stolle 2016

Bretagne 2016. Nach dem Cairn du Petit Mont hier ein weiteres Relikt aus fernen Zeiten: Der Menhir von Kermaillard, ein steinzeitliches Kunstwerk. Der Weg zu diesem Hinkelstein ist mehr als schlecht ausgeschildert, wir fahren mehrmals daran vorbei, hin und wieder zurück, bis wir ihn schließlich (völlig ohne Hinweisschild) zufällig am Straßenrand hinter einer Hecke versteckt finden. Menhir ist ein bretonisches Wort und setzt sich zusammen aus men = Stein und hir = lang. Gerade die südliche Bretagne ist voll von diesen "langen Steinen" und eine wahre Fundgrube für Megalithomanen. Der Menhir von Kermaillard liegt auf der Rhuys-Halbinsel im Département Morbihan und ist etwas mehr als 5 Meter hoch. Das Besondere an ihm sind die Gravuren in Form von Schlangenlinien, sowie eine Art Mondsichel sowie kleine runde Vertiefungen. - Fotos und Fotocollagen: Brigitte Stolle 2016

Bretagne 2016. Nach dem Cairn du Petit Mont hier ein weiteres Relikt aus fernen Zeiten: Der Menhir von Kermaillard, ein steinzeitliches Kunstwerk. Der Weg zu diesem Hinkelstein ist mehr als schlecht ausgeschildert, wir fahren mehrmals daran vorbei, hin und wieder zurück, bis wir ihn schließlich (völlig ohne Hinweisschild) zufällig am Straßenrand hinter einer Hecke versteckt finden. Menhir ist ein bretonisches Wort und setzt sich zusammen aus men = Stein und hir = lang. Gerade die südliche Bretagne ist voll von diesen "langen Steinen" und eine wahre Fundgrube für Megalithomanen. Der Menhir von Kermaillard liegt auf der Rhuys-Halbinsel im Département Morbihan und ist etwas mehr als 5 Meter hoch. Das Besondere an ihm sind die Gravuren in Form von Schlangenlinien, sowie eine Art Mondsichel sowie kleine runde Vertiefungen. - Fotos und Fotocollagen: Brigitte Stolle 2016
Bretagne-Urlaub 2016
Foto (s): Brigitte Stolle

Buntes Markttreiben in Saint-Gildas-de-Rhuys

Bretagne 2016. Saint-Gildas-de-Rhuys hat auf Bretonisch den ulkig klingenden Namen “Lokentaz“. Der Wochenmarkt findet in den malerischen Gassen und rund um die alte Abteikirche statt. Bei einem Café in der Bar de la Presqu’île betrachten wir das bunte Markttreiben. Die Einkäufe werden anschließend im Garten unseres Ferienhäuschens genüsslich verzehrt.

Bretagne 2016. Saint-Gildas-de-Rhuys hat auf Bretonisch den ulkig klingenden Namen "Lokentaz". Der Wochenmarkt findet in den malerischen Gassen und rund um die alte Abteikirche statt. Bei einem Café in der Bar de la Presqu'île betrachten wir das bunte Markttreiben. Die Einkäufe werden anschließend im Garten unseres Ferienhäuschen genüsslich verzehrt. Fotos und Fotocollage: Brigitte Stolle

Bretagne 2016. Saint-Gildas-de-Rhuys hat auf Bretonisch den ulkig klingenden Namen "Lokentaz". Der Wochenmarkt findet in den malerischen Gassen und rund um die alte Abteikirche statt. Bei einem Café in der Bar de la Presqu'île betrachten wir das bunte Markttreiben. Die Einkäufe werden anschließend im Garten unseres Ferienhäuschen genüsslich verzehrt. Fotos und Fotocollage: Brigitte Stolle

Bretagne 2016. Saint-Gildas-de-Rhuys hat auf Bretonisch den ulkig klingenden Namen "Lokentaz". Der Wochenmarkt findet in den malerischen Gassen und rund um die alte Abteikirche statt. Bei einem Café in der Bar de la Presqu'île betrachten wir das bunte Markttreiben. Die Einkäufe werden anschließend im Garten unseres Ferienhäuschen genüsslich verzehrt. Fotos und Fotocollage: Brigitte Stolle

Bretagne 2016. Saint-Gildas-de-Rhuys hat auf Bretonisch den ulkig klingenden Namen "Lokentaz". Der Wochenmarkt findet in den malerischen Gassen und rund um die alte Abteikirche statt. Bei einem Café in der Bar de la Presqu'île betrachten wir das bunte Markttreiben. Die Einkäufe werden anschließend im Garten unseres Ferienhäuschen genüsslich verzehrt. Fotos und Fotocollage: Brigitte Stolle

Bretagne 2016. Saint-Gildas-de-Rhuys hat auf Bretonisch den ulkig klingenden Namen "Lokentaz". Der Wochenmarkt findet in den malerischen Gassen und rund um die alte Abteikirche statt. Bei einem Café in der Bar de la Presqu'île betrachten wir das bunte Markttreiben. Die Einkäufe werden anschließend im Garten unseres Ferienhäuschen genüsslich verzehrt. Fotos und Fotocollage: Brigitte Stolle

Bretagne 2016. Saint-Gildas-de-Rhuys hat auf Bretonisch den ulkig klingenden Namen "Lokentaz". Der Wochenmarkt findet in den malerischen Gassen und rund um die alte Abteikirche statt. Bei einem Café in der Bar de la Presqu'île betrachten wir das bunte Markttreiben. Die Einkäufe werden anschließend im Garten unseres Ferienhäuschen genüsslich verzehrt. Fotos und Fotocollage: Brigitte Stolle

Bretagne 2016. Saint-Gildas-de-Rhuys hat auf Bretonisch den ulkig klingenden Namen "Lokentaz". Der Wochenmarkt findet in den malerischen Gassen und rund um die alte Abteikirche statt. Bei einem Café in der Bar de la Presqu'île betrachten wir das bunte Markttreiben. Die Einkäufe werden anschließend im Garten unseres Ferienhäuschen genüsslich verzehrt. Fotos und Fotocollage: Brigitte Stolle
Bretagne-Urlaub 2016
Foto (s): Brigitte Stolle

Samstag, 16. Juli 2016

Sandkuchen backen

Bretagne-Urlaub 2016 … Sandkuchen backen

Bretagne-Urlaub - Sand Strand Sandkuchen - Foto: Brigitte Stolle 2016
Bretagne-Urlaub 2016
Foto (s): Brigitte Stolle

Steinzeitliche Bretagne: Cairn de Petit Mont

Cairn de Petit Mont - Arzon - Rhuys-Halbinsel - Bretagne - Megalithkultur - Tumulus Hügelgrab Grabhügel Menhir Dolmen - Steinzeit Jungsteinzeit - Fotos: Brigitte Stolle 2016 Wir befinden uns auf dem Petit Mont, dem „Kleinen Berg“, in der Nähe des Ortes Arzon auf der Rhuys-Halbinsel in der Bretagne. Hier befindet sich ein Hügelgrab oder Grabhügel, Tumulus bzw. Cairn genannt, das 4.700 und 3.200 vor unserer Zeitrechnung entstanden, also weitaus älter als Stonehenge oder die ägyptischen Pyramiden ist. Die ganze Bretagne, vor allen ihr Süden, ist voller steinzeitlicher Relikte. Man weiß nicht viel über die Menhire und Dolmen, da es aus dieser fernen Vergangenheit natürlich keine schriftlichen Überlieferungen gibt. Der Cairn de Petit Mont, den wir heute besuchen, hat eine Länge von 50, eine Breite von 46 und eine Höhe von sieben Metern, ist also schon ein recht gewaltiger und beachtlicher Megalithkomplex. Anfang des 20. Jahrhunderts wurde erstmals eine Restaurierung vorgenommen. Im 2. Weltkrieg haben die Deutschen einen Bunker in diesem Kulturerbe eingerichtet und das Ensemble damit schweren Zerstörungen ausgesetzt. Der Bunker wurde in der Folge nicht entfernt, sondern im Tumulus belassen, um auch an diesen Teil der Geschichte zu erinnern. Die Anlage ist umzäunt und kann als kostenpflichtiges Museum besucht werden. Bei unserer Anwesenheit war die Kasse noch nicht geöffnet.

Rund um den Cairn ist viel Natur zu sehen. Die Spazierwege auf dem Petit Mont sind zum Teil gekennzeichnet, man hat die Möglichkeit, den Küstenweg mit schönen Panoramablicken aufs Meer zu wählen, die Küstenheide mit ihrem Stechginster und Heidekraut zu durchqueren oder aber den Tumulus jenseits der Umzäunung zu umrunden. Wir haben alle drei Möglichkeiten genutzt.

Cairn de Petit Mont - Arzon - Rhuys-Halbinsel - Bretagne - Megalithkultur - Tumulus Hügelgrab Grabhügel Menhir Dolmen - Steinzeit Jungsteinzeit - Fotos: Brigitte Stolle 2016

Cairn de Petit Mont - Arzon - Rhuys-Halbinsel - Bretagne - Megalithkultur - Tumulus Hügelgrab Grabhügel Menhir Dolmen - Steinzeit Jungsteinzeit - Fotos: Brigitte Stolle 2016

Cairn de Petit Mont - Arzon - Rhuys-Halbinsel - Bretagne - Megalithkultur - Tumulus Hügelgrab Grabhügel Menhir Dolmen - Steinzeit Jungsteinzeit - Fotos: Brigitte Stolle 2016

Cairn de Petit Mont - Arzon - Rhuys-Halbinsel - Bretagne - Megalithkultur - Tumulus Hügelgrab Grabhügel Menhir Dolmen - Steinzeit Jungsteinzeit - Fotos: Brigitte Stolle 2016

Cairn de Petit Mont - Arzon - Rhuys-Halbinsel - Bretagne - Megalithkultur - Tumulus Hügelgrab Grabhügel Menhir Dolmen - Steinzeit Jungsteinzeit - Fotos: Brigitte Stolle 2016

Cairn de Petit Mont - Arzon - Rhuys-Halbinsel - Bretagne - Megalithkultur - Tumulus Hügelgrab Grabhügel Menhir Dolmen - Steinzeit Jungsteinzeit - Fotos: Brigitte Stolle 2016

Cairn de Petit Mont - Arzon - Rhuys-Halbinsel - Bretagne - Megalithkultur - Tumulus Hügelgrab Grabhügel Menhir Dolmen - Steinzeit Jungsteinzeit - Fotos: Brigitte Stolle 2016

Cairn de Petit Mont - Arzon - Rhuys-Halbinsel - Bretagne - Megalithkultur - Tumulus Hügelgrab Grabhügel Menhir Dolmen - Steinzeit Jungsteinzeit - Fotos: Brigitte Stolle 2016

Cairn de Petit Mont - Arzon - Rhuys-Halbinsel - Bretagne - Megalithkultur - Tumulus Hügelgrab Grabhügel Menhir Dolmen - Steinzeit Jungsteinzeit - Fotos: Brigitte Stolle 2016
Bretagne-Urlaub 2016
Foto (s): Brigitte Stolle

Bretagne-Urlaub 2016 … im Garten

Bretagne-Urlaub 2016 ... im Garten - Fotos: Brigitte Stolle 2016Bretagne-Urlaub 2016
Foto (s): Brigitte Stolle

Freitag, 15. Juli 2016

Muscheln und Austern essen in Port Navalo

Bretagne-Urlaub 2016:
Muscheln und Austern essen in Port Navalo.
Ein Glas Cidre passt dazu ganz wunderbar.

Port Navalo / Bretagne Muscheln und Austern essen Moules marinières frite huîtres Cidre ... Fotos: Brigitte Stolle 2016

Port Navalo / Bretagne Muscheln und Austern essen Moules marinières frite huîtres Cidre ... Fotos: Brigitte Stolle 2016
Bretagne-Urlaub 2016
Foto (s): Brigitte Stolle

Karla Kunstwadl und der Glücksprinz

Bretagne-Urlaub 2016: Nicht nur faulenzen, auch fleißiges Lesen ist angesagt. Karla Kunstwadl und ich beim Korrekturlesen des “Glücksprinzen” (Mannheimer Krimistück in 8 Tagen) im Garten unseres Ferienhäuschens. Erst danach bekommt der Verlag grünes Licht.

Karla Kunstwadl Glücksprinz Mannheimer Krimistück in 8 Tagen Brigitte Stolle
Vorsicht: Lassen Sie sich von dem prinzessinnenrosafarbenen Buchcover
nicht täuschen … es ist eine bitterböse Geschichte!”

Der Glücksprinz bei Amazon

Port Navalo … EBBE

Vous êtes ICI - Sie befinden sich HIER: Port Navalo in der Bretagne. Heute mal bei Ebbe. Botanische Überraschung: In der Nähe des alten Bahnhofs entdecke ich eine Flockige Königskerze (Verbascum pulverulentum) - was das wohl auf Französisch heißt ??? Hildegard von Bingen setzte sie als Heilpflanze für "ein traurig Herz" ein. In Deutschland ist diese Wildpflanze teilweise stark gefährdet ... und hier in Port Navalo steht sie einfach so herum, toll. - Foto: Brigitte Stolle 2016Vous êtes ICI - Sie befinden sich HIER: Port Navalo in der Bretagne. Heute mal bei Ebbe. Botanische Überraschung: In der Nähe des alten Bahnhofs entdecke ich eine Flockige Königskerze (Verbascum pulverulentum) - was das wohl auf Französisch heißt ??? Hildegard von Bingen setzte sie als Heilpflanze für “ein traurig Herz” ein. In Deutschland ist diese Wildpflanze teilweise stark gefährdet … und hier in Port Navalo steht sie einfach so herum, toll.

Vous êtes ICI - Sie befinden sich HIER: Port Navalo in der Bretagne. Heute mal bei Ebbe. Botanische Überraschung: In der Nähe des alten Bahnhofs entdecke ich eine Flockige Königskerze (Verbascum pulverulentum) - was das wohl auf Französisch heißt ??? Hildegard von Bingen setzte sie als Heilpflanze für "ein traurig Herz" ein. In Deutschland ist diese Wildpflanze teilweise stark gefährdet ... und hier in Port Navalo steht sie einfach so herum, toll. - Foto: Brigitte Stolle 2016

Vous êtes ICI - Sie befinden sich HIER: Port Navalo in der Bretagne. Heute mal bei Ebbe. Botanische Überraschung: In der Nähe des alten Bahnhofs entdecke ich eine Flockige Königskerze (Verbascum pulverulentum) - was das wohl auf Französisch heißt ??? Hildegard von Bingen setzte sie als Heilpflanze für "ein traurig Herz" ein. In Deutschland ist diese Wildpflanze teilweise stark gefährdet ... und hier in Port Navalo steht sie einfach so herum, toll. - Foto: Brigitte Stolle 2016

Vous êtes ICI - Sie befinden sich HIER: Port Navalo in der Bretagne. Heute mal bei Ebbe. Botanische Überraschung: In der Nähe des alten Bahnhofs entdecke ich eine Flockige Königskerze (Verbascum pulverulentum) - was das wohl auf Französisch heißt ??? Hildegard von Bingen setzte sie als Heilpflanze für "ein traurig Herz" ein. In Deutschland ist diese Wildpflanze teilweise stark gefährdet ... und hier in Port Navalo steht sie einfach so herum, toll. - Foto: Brigitte Stolle 2016

Vous êtes ICI - Sie befinden sich HIER: Port Navalo in der Bretagne. Heute mal bei Ebbe. Botanische Überraschung: In der Nähe des alten Bahnhofs entdecke ich eine Flockige Königskerze (Verbascum pulverulentum) - was das wohl auf Französisch heißt ??? Hildegard von Bingen setzte sie als Heilpflanze für "ein traurig Herz" ein. In Deutschland ist diese Wildpflanze teilweise stark gefährdet ... und hier in Port Navalo steht sie einfach so herum, toll. - Foto: Brigitte Stolle 2016
Bretagne-Urlaub 2016
Foto (s): Brigitte Stolle

Bretagne-Lektüre: Schweig stille, mein Herze

Bretagne 2016. Auch im Urlaub wird gelesen … und rezensiert.
Der Bücherkoffer ist wie immer mit allerlei Schmankerln wohlgefüllt.

Im Bretagne-Urlaub 2016 gelesen: Schweig stille, mein Herze - Novelle von Ekkehard Pluta - Rezension: Brigitte Stolle

Literarisches Pralinchen

“Das kleine Büchlein „Schweig stille, mein Herze“ von Ekkehard Pluta habe ich im Urlaub gelesen, an einem Spätnachmittag im schattigen Garten eines französischen Ferienhäuschens. Eine ausgezeichnete Wahl. Die Zusammenfassung der Novelle ist schnell gemacht: Ein Literaturstudent will über den „Liebesbegriff bei Heine und Mörike“ promovieren, der zum Thema passende Doktorvater lebt mit seiner jungen Frau Miranda in beschaulicher Zweisamkeit in einem abgelegenen Schlösschen. Bei des Studenten ausgedehnten Besuchen in der ländlichen Idylle kommt es zu dem, was Goethe einst als wesentliches Kennzeichen einer Novelle herausgestellt hat: zu einer „unerhörten Begebenheit“ … Die Geschichte ist geschickt aufgebaut, die Erzählweise sympathisch anachronistisch. Neben stilistischer Gewandtheit, behutsamer Wortwahl und starken Bildern besticht der ruhige Verlauf der Handlung, die wie ein klares Bächlein dahinfließt. „Unaufgeregt“ würde man das auf Neudeutsch nennen. Wie „Prospero“ in der Novelle habe ich bei der Lektüre ein Glas Rotwein „geschlotzt“, die literarischen Diskussionen gespannt verfolgt und mich dabei auch noch wunderbar entspannt. „Ihr tausend Blätter im Walde wisst, ich hab’ Schön-Rohtrauts Mund geküsst – schweig stille, mein Herze“. - Fazit: Ein Pralinchen für Literaturbegeisterte.(Rezension: Brigitte Stolle)

Schweig stille, mein Herze bei AMAZON

Das Grab des kleinen Schiffsjungen

Bretagne, Port Navalo: La tombe du petit mousse. Das Grab des kleinen Schiffsjungen. Naja, direkt KLEIN kann man diesen Schiffs”jungen” nicht nennen, der hier bei Port Navalo seine letzte Ruhestätte in Form eines beachtlichen Grabmals (Tombeau) gefunden hat. Das Hinweisschild am Ufer spricht immerhin von einem „homme d’une trentaine“, einem etwa dreißigjährigen Mann, dessen Leiche (cadavre) am 2. Oktober 1859 das Meer nach zwei Monaten Aufenthalt im Wasser bei Port Navalo endlich an Land gespült hat. Auf seiner Jacke (le gilet) und seiner Hose (le pantalon) seien Kupferknöpfe (boutons de cuivre) mit Anker- und Kanonenmotiven gewesen, weshalb man in ihm einen jungen Seemann oder Matrosen vermutete. Der unbekannte Tote wurde „Le Petit Mousse“ – „Der kleine Schiffsjunge“ genannt. Auf Anraten der Ärzte wurde der schwer zu transportierende Leichnam in weiße Laken gewickelt und gleich an Ort und Stelle beigesetzt.

Bretagne, Port Navalo: La tombe du petit mousse. Das Grab des kleinen Schiffsjungen. - Fotos: Brigitte Stolle 2016
Die Informationstafel enthält ferner einen
Auszug aus einem Gedicht von Vicor Hugo:

 Cette nuit, il pleuvait, la marée était haute,
Un brouillard lourd et gris couvrait toute la côte,
Les brisants aboyaient comme des chiens, le flot
Aux pleurs du ciel profond joignait son noir sanglot
Des marins en détresse appelaient à leur aide.

 „Es regnete in dieser Nacht, die Flut war hoch …“

Hier also das berühmte Grab (tombe) bzw. Grabmal (tombeau) des „kleinen Schiffsjungen“ in Port Navalo, zu dem auch noch alte Ansichtskarten im Umlauf sind (siehe Collage).

Bretagne, Port Navalo: La tombe du petit mousse. Das Grab des kleinen Schiffsjungen. - Fotos: Brigitte Stolle 2016
Bretagne-Urlaub 2016
Foto (s): Brigitte Stolle

Sporthafen “Port du Crouesty” am Atlantik

Bretagne 2016 - Sporthafen Port du Crouesty am Atlantik

Bretagne 2016 - Sporthafen Port du Crouesty am Atlantik - Foto: Brigitte Stolle 2016

Bretagne 2016 - Sporthafen Port du Crouesty am Atlantik - Foto: Brigitte Stolle 2016
Bretagne-Urlaub 2016
Foto (s): Brigitte Stolle

Donnerstag, 14. Juli 2016

Fotospielereien … Ilot Méaban

Bretagne-Urlaub 2016. Fotospielereien - Ilot Méaban:

Bretagne 2016 - Ilot Méaban - Foto: Brigitte Stolle 2016
Bretagne-Urlaub 2016
Foto (s): Brigitte Stolle

Karla Kunstwadl - Kouign amann - Kirschen

Bretagne-Urlaub 2016.
Im Garten mit Karla Kunstwadl, Kouign amann und Kirschen.

Bretagne-Urlaub 2016 - Im Garten mit Karla Kunstwadl, Kouign amann und Kirschen ... Foto: Brigitte Stolle 2016

 Bretagne-Urlaub 2016 - Im Garten mit Karla Kunstwadl, Kouign amann und Kirschen ... Foto: Brigitte Stolle 2016

Bretagne-Urlaub 2016 - Im Garten mit Karla Kunstwadl, Kouign amann und Kirschen ... Foto: Brigitte Stolle 2016

Bretagne-Urlaub 2016 - Im Garten mit Karla Kunstwadl, Kouign amann und Kirschen ... Foto: Brigitte Stolle 2016
Bretagne-Urlaub 2016
Foto (s): Brigitte Stolle

Kuchenlöffel mit Spiegelung

Die Markise spiegelt sich im Kuchenlöffelchen:

Löffel Teelöffel Kuchenlöffel Spiegelung Markise Foto: Brigitte Stolle 2016
Foto (s): Brigitte Stolle

Bretonische Spezialität: Kouign amann

Bretagne-Urlaub 2016. Endlich haben wir einen schönen Kouign amann ergattert. Es wurde ja auch Zeit. Wer in der Bretagne ist, kommt um diese köstliche (und gehaltvolle) bretonische Kuchenspezialität nicht herum. Es ist eine Art Butterkuchen (bretonisch: Kouign = Kuchen / amann = Butter). Im Garten haben wir ein großes Stück davon zusammen mit frischem Obst verzehrt, mmmhhh. Zwei französische Rezeptkarten habe ich mir gekauft und mir fest vorgenommen, diese Spezialität zu Hause nachzubacken.

Bretagne-Urlaub 2016. Endlich haben wir einen schönen Kouign amann ergattert. Es wurde ja auch Zeit. Wer in der Bretagne ist, kommt um diese köstliche (und gehaltvolle) bretonische Kuchenspezialität nicht herum. Es ist eine Art Butterkuchen (bretonisch: Kouign = Kuchen / amann = Butter). Im Garten haben wir ein großes Stück davon zusammen mit frischem Obst verzehrt, mmmhhh. Zwei französische Rezeptkarten habe ich mir gekauft und mir fest vorgenommen, diese Spezialität zu Hause nachzubacken. - Fotos: Brigitte Stolle 2016

Bretagne-Urlaub 2016. Endlich haben wir einen schönen Kouign amann ergattert. Es wurde ja auch Zeit. Wer in der Bretagne ist, kommt um diese köstliche (und gehaltvolle) bretonische Kuchenspezialität nicht herum. Es ist eine Art Butterkuchen (bretonisch: Kouign = Kuchen / amann = Butter). Im Garten haben wir ein großes Stück davon zusammen mit frischem Obst verzehrt, mmmhhh. Zwei französische Rezeptkarten habe ich mir gekauft und mir fest vorgenommen, diese Spezialität zu Hause nachzubacken. - Fotos: Brigitte Stolle 2016

Bretagne-Urlaub 2016. Endlich haben wir einen schönen Kouign amann ergattert. Es wurde ja auch Zeit. Wer in der Bretagne ist, kommt um diese köstliche (und gehaltvolle) bretonische Kuchenspezialität nicht herum. Es ist eine Art Butterkuchen (bretonisch: Kouign = Kuchen / amann = Butter). Im Garten haben wir ein großes Stück davon zusammen mit frischem Obst verzehrt, mmmhhh. Zwei französische Rezeptkarten habe ich mir gekauft und mir fest vorgenommen, diese Spezialität zu Hause nachzubacken. - Fotos: Brigitte Stolle 2016
Bretagne-Urlaub 2016
Foto (s): Brigitte Stolle

Vannes: Das Hermelinschloss

Bretagne-Urlaub 2016. Hermeline begegnen einem auf Schritt und Tritt. Einst zierte das kleine Säugetier das Wappen der Herzöge von Montfort, nach und nach wurde es zum Symboltier für die gesamte Bretagne. Viele Städte haben es in ihrem Stadtwappen (z. B. Sarzeau), mittlerweile erscheint es auch im Logo vieler bretonischer Erzeugnisse. Hier in Vannes findet man sogar das "Hermelinschloss", das Herzog Jean IV. im 14. Jahrhundert erbauen ließ. Er gab dem Bauwerk den Namen seines Wappentieres: Château de l'Hermine. - Foto: Brigitte Stolle 2016Bretagne-Urlaub 2016. Hermeline begegnen einem auf Schritt und Tritt. Einst zierte das kleine Säugetier das Wappen der Herzöge von Montfort, nach und nach wurde es zum Symboltier für die gesamte Bretagne. Viele Städte haben es in ihrem Stadtwappen (z. B. Sarzeau), mittlerweile erscheint es auch im Logo vieler bretonischer Erzeugnisse. Hier in Vannes findet man sogar das “Hermelinschloss“, das Herzog Jean IV. im 14. Jahrhundert erbauen ließ. Er gab dem Bauwerk den Namen seines Wappentieres: Château de l’Hermine

Bretagne-Urlaub 2016. Hermeline begegnen einem auf Schritt und Tritt. Einst zierte das kleine Säugetier das Wappen der Herzöge von Montfort, nach und nach wurde es zum Symboltier für die gesamte Bretagne. Viele Städte haben es in ihrem Stadtwappen (z. B. Sarzeau), mittlerweile erscheint es auch im Logo vieler bretonischer Erzeugnisse. Hier in Vannes findet man sogar das "Hermelinschloss", das Herzog Jean IV. im 14. Jahrhundert erbauen ließ. Er gab dem Bauwerk den Namen seines Wappentieres: Château de l'Hermine. - Foto: Brigitte Stolle 2016

Bretagne-Urlaub 2016. Hermeline begegnen einem auf Schritt und Tritt. Einst zierte das kleine Säugetier das Wappen der Herzöge von Montfort, nach und nach wurde es zum Symboltier für die gesamte Bretagne. Viele Städte haben es in ihrem Stadtwappen (z. B. Sarzeau), mittlerweile erscheint es auch im Logo vieler bretonischer Erzeugnisse. Hier in Vannes findet man sogar das "Hermelinschloss", das Herzog Jean IV. im 14. Jahrhundert erbauen ließ. Er gab dem Bauwerk den Namen seines Wappentieres: Château de l'Hermine. - Foto: Brigitte Stolle 2016
Bretagne-Urlaub 2016
Foto (s): Brigitte Stolle

Vannes: Überdachte Waschplätze (Lavoirs)

Vannes (Bretagne) - überdachte Waschplätze - Lavoirs - Waschhaus La Garenne an der Marle - Foto: Brigitte Stolle 2016 Bretagne 2016. Eine weitere Sehenswürdigkeit von Vannes sind die überdachten Waschplätze am Fluss Marle. Das Waschhaus “La Garenne” mit dem Schieferdach hat eine Fachwerkfassade und befindet sich neben der Stadtmauer. Es wurde zwischen den Jahren 1817 und 1821 erbaut und ist heute ein viel fotografiertes Motiv. Hier haben früher die Frauen ihre Wäsche auf Steinen gewaschen. Eine mühselige Arbeit … wobei die regen- und windgeschützte Überdachung der Waschplätze bereits die “Luxus”variante darstellte. Männer hatten meist keinen Zutritt zu Waschhäusern. Die “Lavoirs” waren also auch ein Ort der Kommunikation unter Frauen. Der hämische Ausdruck “Geschwätzig wie ein Waschweib” stammt wohl aus dieser alten Waschhaustradition.

Vannes (Bretagne) - überdachte Waschplätze - Lavoirs - Waschhaus La Garenne an der Marle - Foto: Brigitte Stolle 2016
Bretagne-Urlaub 2016
Foto (s): Brigitte Stolle

Vannes: Kathedrale Saint-Pierre

Vannes (Bretagne) - Kathedrale - Cathédrale Saint-Pierre de Vannes - Foto: Brigitte Stolle 2016Bretagne 2016. Mitten in der historischen Altstadt von Vannes: die Kathedrale Saint-Pierre. Die katholische Kirche im gotischen Stil ist eine so genannte “Basilica minor” (kleinere Basilika) … ein Ehrentitel, den der Papst einem bedeutenden Kirchengebäude verleiht. Ein älterer Kirchenteil ist romanischen Ursprungs. Die Kirche birgt u. a. ein Fenster mit einer Abbildung von Jeanne d’Arc (der Jungfrau von Orléans) sowie die Gruft von Saint Vincent Ferrier, einem Wanderprediger, der 1419 in Vannes gestorben ist.

Vannes (Bretagne) - Kathedrale - Cathédrale Saint-Pierre de Vannes - Foto: Brigitte Stolle 2016

 Vannes (Bretagne) - Kathedrale - Cathédrale Saint-Pierre de Vannes - Foto: Brigitte Stolle 2016

Vannes (Bretagne) - Kathedrale - Cathédrale Saint-Pierre de Vannes - Foto: Brigitte Stolle 2016

Vannes (Bretagne) - Kathedrale - Cathédrale Saint-Pierre de Vannes - Foto: Brigitte Stolle 2016Vannes (Bretagne) - Kathedrale - Cathédrale Saint-Pierre de Vannes - Foto: Brigitte Stolle 2016
Bretagne-Urlaub 2016
Foto (s): Brigitte Stolle

Mittwoch, 13. Juli 2016

Käse mit Herz

Neufchâtel, der normannische Rohmilchkäse in Herzform, schmeckt natürlich auch in der Bretagne sehr gut. Dazu ein Glas Cidre.

Neufchâtel - Normandie - Herz - Herzkäse_Käse zum Dessert - Foto: Brigitte Stolle - Bretagne 2016
Bretagne-Urlaub 2016
Foto (s): Brigitte Stolle

Vannes: Bummel durch die schöne Altstadt

Vannes - Département Morbihan - Bretagne - Bummel durch die historische Altstadt - Centre historique - Impressionen - Foto: Brigitte Stolle 2016Vannes in der Bretagne: Festungsstadt, Kathedrale, Fachwerkhäuser, enge Gässchen, Trödler, Künstler, Antiquariate, tolle Restaurants, Yachthafen … Genau wie beim letzten Besuch bin ich auch in diesem Jahr wieder mehr als begeistert. Durch Vannes fließt der Fluss Marle, der auch gleich hier in den Golf du Morbihan mündet. Vannes hat eine deutsche Städtepartnerschaft mit Cuxhafen. Während unseres Besuchs macht gerade die Fremdenlegion Werbung für sich und nimmt ziemlich viel Raum in der Stadt und rund um den Hafen ein. Das ist ein bisschen nervig, weil man ständig einen großen Bogen um die entsprechenden Aktivitäten herum macht. Aber ansonsten: ein empfehlenswertes Ausflugsziel im Département Morbihan.

Vannes - Département Morbihan - Bretagne - Bummel durch die historische Altstadt - Centre historique - Impressionen - Foto: Brigitte Stolle 2016

Vannes - Département Morbihan - Bretagne - Bummel durch die historische Altstadt - Centre historique - Impressionen - Foto: Brigitte Stolle 2016

Vannes - Département Morbihan - Bretagne - Bummel durch die historische Altstadt - Centre historique - Impressionen - Foto: Brigitte Stolle 2016

Vannes - Département Morbihan - Bretagne - Bummel durch die historische Altstadt - Centre historique - Impressionen - Foto: Brigitte Stolle 2016

Vannes - Département Morbihan - Bretagne - Bummel durch die historische Altstadt - Centre historique - Impressionen - Foto: Brigitte Stolle 2016

Vannes - Département Morbihan - Bretagne - Bummel durch die historische Altstadt - Centre historique - Impressionen - Foto: Brigitte Stolle 2016

Vannes - Département Morbihan - Bretagne - Bummel durch die historische Altstadt - Centre historique - Impressionen - Foto: Brigitte Stolle 2016

Vannes - Département Morbihan - Bretagne - Bummel durch die historische Altstadt - Centre historique - Impressionen - Foto: Brigitte Stolle 2016
Bretagne-Urlaub 2016
Foto (s): Brigitte Stolle

Vannes: Meringue gigante

Bretagne 2016 - Vannes (Morbihan) - Baiser, Meringe, Meringue - Meringue gigante - Moelleux au chocolat - Gebäckspezialitäten - Foto: Brigitte Stolle 2016Bretagne 2016: In einem hübschen Pâtisserie-Lädchen in der Altstadt von Vannes kaufen wir ein paar Gebäckspezialitäten. Unsere Einkäufe werden nett in einer tragbaren Pappschachtel verpackt. Du meine Güte … lange ist’s her, dass ich so einen süßen Baiser gegessen habe, auch Meringe / Meringue genannt? Unsere Meringue ist auch noch ein Riesenteil, eine Meringue gigante. Wie isst man so etwas überhaupt? Zersplittert das Ding nicht beim Abbeißen in alle Richtungen? Nein, es lässt sich sogar mit dem Messer in mundgerechte Stücke verteilen, so dass man die Meringue auf viele Tage verteilen und immer ein kleines Häppchen davon genießen kann. In der Schachtel sind außerdem verpackt: 2 Moelleux au chocolat.

Bretagne 2016 - Vannes (Morbihan) - Baiser, Meringe, Meringue - Meringue gigante - Moelleux au chocolat - Gebäckspezialitäten - Foto: Brigitte Stolle 2016

Bretagne 2016 - Vannes (Morbihan) - Baiser, Meringe, Meringue - Meringue gigante - Moelleux au chocolat - Gebäckspezialitäten - Foto: Brigitte Stolle 2016

Bretagne 2016 - Vannes (Morbihan) - Baiser, Meringe, Meringue - Meringue gigante - Moelleux au chocolat - Gebäckspezialitäten - Foto: Brigitte Stolle 2016

Bretagne 2016 - Vannes (Morbihan) - Baiser, Meringe, Meringue - Meringue gigante - Moelleux au chocolat - Gebäckspezialitäten - Foto: Brigitte Stolle 2016
Bretagne-Urlaub 2016
Foto (s): Brigitte Stolle

Vannes und seine Frau

Vannes ist die Hauptstadt des französischen Départements Morbihan (Bretagne). Es gibt eine malerische Altstadt mit schönen Fachwerkhäusern. Eines der beliebtesten Fotomotive befindet sich in der Rue Rogue: Vannes und seine Frau (Vannes et sa femme) schauen als Skulpturen hoch vom Gesims auf die Altstadt hinunter. Das Werk soll im 16. Jahrhundert entstanden sein. Haben die beiden einst in diesem Haus gewohnt? Handelt es sich um ein Firmenschild, das erst später in “Vannes und seine Frau” umbenannt wurde? Die Geschichte ist ein bisschen nebulös. Fest steht, dass sich das Paar zum beliebten “Maskottchen” der Stadt Vannes entwickelt hat. Man entdeckt ihre Gesichter auf Ansichtkarten, in Büchern und Prospekten - und fast jeder Besucher nimmt sie als Foto mit nach Hause.

Bretagne 2016 - Vannes (Morbihan) - Vannes et sa femme - Vannes und seine Frau - Foto: Brigitte Stolle 2016

Bretagne 2016 - Vannes (Morbihan) - Vannes et sa femme - Vannes und seine Frau - Foto: Brigitte Stolle 2016

Bretagne 2016 - Vannes (Morbihan) - Vannes et sa femme - Vannes und seine Frau - Foto: Brigitte Stolle 2016

Bretagne 2016 - Vannes (Morbihan) - Vannes et sa femme - Vannes und seine Frau - Foto: Brigitte Stolle 2016
Bretagne-Urlaub 2016
Foto (s): Brigitte Stolle

Dienstag, 12. Juli 2016

Vannes: Rotes Fachwerkhaus, rote Katze

Vannes (Bretagne): Rotes Fachwerkhaus mit roter Katze am Fenster.

Vannes (Bretagne): Rotes Fachwerkhaus mit roter Katze am Fenster. Foto: Brigitte Stolle 2016

Vannes (Bretagne): Rotes Fachwerkhaus mit roter Katze am Fenster. Foto: Brigitte Stolle 2016

Vannes (Bretagne): Rotes Fachwerkhaus mit roter Katze am Fenster. Foto: Brigitte Stolle 2016
Bretagne-Urlaub 2016
Foto (s): Brigitte Stolle

Ratatouille bretonne

Bretagne-Urlaub 2016. Auf dem Markt wurden die Zutaten für ein Ratatouille gekauft. Provençalisches Ratatouille in der Bretagne? Ja – und zwar ein bisschen maritim aufgepeppt mit ein paar getrockneten Algen, dazu Baguette mit gesalzener Butter – und das Ganze serviert auf dem Teller mit dem blauen Leuchtturm.

Bretagne-Urlaub 2016. Auf dem Markt wurden die Zutaten für ein Ratatouille gekauft. Provençalisches Ratatouille in der Bretagne? Ja – und zwar ein bisschen maritim aufgepeppt mit ein paar getrockneten Algen, dazu Baguette mit gesalzener Butter – und das Ganze serviert auf dem Teller mit dem blauen Leuchtturm. - Fotos: Brigitte Stolle 2016
Bretagne-Urlaub 2016
Foto (s): Brigitte Stolle

Zylinderputzer und kleine Figuren

Bretagne-Urlaub 2016. Der Hausbesitzer hat allerlei Nippes-Figuren herumstehen, meist mit Bezug auf die Gegend: eine dicke Dame in Tracht und mit der typischen Kopfbedeckung, die an einen bretonischen Leuchtturm erinnert, kleine Matrosen mit Fernrohr und Möwe und gestandene Fischer und Seebären. Einige der Figuren werden im Garten vor dem Zylinderputzer fotografiert - und danach wieder ordentlich an ihren Platz gestellt.

Bretagne 2016 - Figuren - Tracht - Matrose - Seemann - Fischer - Zylinderputzer - Foto: Brigitte Stolle 2016

Bretagne 2016 - Figuren - Tracht - Matrose - Seemann - Fischer - Zylinderputzer - Foto: Brigitte Stolle 2016

Bretagne 2016 - Figuren - Tracht - Matrose - Seemann - Fischer - Zylinderputzer - Foto: Brigitte Stolle 2016
Bretagne-Urlaub 2016
Foto (s): Brigitte Stolle

Bretagne 2016: Sarzeau

Sarzeau - der hübsche kleine Ort im Département Morbihan (Bretagne) befindet sich ungefähr in der Mitte der Rhuys-Halbinsel. Auf der Kirchentür aus Holz: Darstellung eines Hermelins, des Symboltiers der Bretagne. Er wird uns in den nächsten Tagen noch des Öfteren über den Weg laufen. Hübsche Geschäfte und Restaurants und ein bunter Wochenmarkt rund um die Kirche. Dem wildromantischen Schloss Suscinio ist ein eigener Eintrag gewidmet.

Bretagne 2016 - Sarzeau - Morbihan - Presqu'île de Rhuys - Kirche mit Hermelin-Darstellung - Foto: Brigitte Stolle 2016

Bretagne 2016 - Sarzeau - Morbihan - Presqu'île de Rhuys - Kirche mit Hermelin-Darstellung - Foto: Brigitte Stolle 2016

Bretagne 2016 - Sarzeau - Morbihan - Presqu'île de Rhuys - Kleiner Hund - Foto: Brigitte Stolle 2016
Bretagne-Urlaub 2016
Foto (s): Brigitte Stolle

Montag, 11. Juli 2016

Bretagne 2016: Kleine Wildblümchen im Garten

Bretagne 2016 - Botanisieren im Garten des Ferienhauses - Wildpflanzen - u. a.: die Weiße Wucherblume, auch Margerite oder Orakelblume genannt, den Roten oder Acker-Gauchheil (Anagallis arvensis), aus der Familie der Storchenschnäbel den sehr kleinen "Weichen Storchenschnabel" (Geranium molle), den Gewöhnlichen Hornklee, einen farblich sehr hübsch blühenden Sauerklee (Oxalis) - hier rate ich mehr als dass ich es sicher weiß: Oxalis articulata?, den Kleinen Klee (Trifolium dubium), auch Faden-Klee oder "Zweifelhafter Klee" genannt - Fotos: Brigitte Stolle 2016Bretagne-Urlaub 2016. Botanisieren im Garten des Ferienhäuschens. Ich bewundere die prächtigen Zierpflanzen. Mein Herz schlägt jedoch für die kleinen, unscheinbaren Allerwelts-Wildblümchen, die ein vitales Leben auf der kleinen Rasenfläche “unseres” Gartens führen. Es sind keine speziellen oder für die Gegend typischen Wildpflanzen, es gibt sie alle auch bei uns. Die Beschäftigung mit ihnen trägt bei mir zur Entspannung und Erholung bei. Ich krieche auf dem Boden herum, fotografiere, pflücke, beobachte, presse, bestimme die Arten … Gefunden habe ich u. a.: die Weiße Wucherblume, auch Margerite oder Orakelblume genannt, den Roten oder Acker-Gauchheil (Anagallis arvensis), aus der Familie der Storchenschnäbel den sehr kleinen “Weichen Storchenschnabel” (Geranium molle), den Gewöhnlichen Hornklee, einen farblich sehr hübsch blühenden Sauerklee (Oxalis) - hier rate ich mehr als dass ich es sicher weiß: Oxalis articulata?, den Kleinen Klee (Trifolium dubium), auch Faden-Klee oder “Zweifelhafter Klee” genannt. Und hier sind die Fotos dazu sowie die “gepressten” Ergebnisse.

Bretagne 2016 - Botanisieren im Garten des Ferienhauses - Wildpflanzen - u. a.: die Weiße Wucherblume, auch Margerite oder Orakelblume genannt, den Roten oder Acker-Gauchheil (Anagallis arvensis), aus der Familie der Storchenschnäbel den sehr kleinen "Weichen Storchenschnabel" (Geranium molle), den Gewöhnlichen Hornklee, einen farblich sehr hübsch blühenden Sauerklee (Oxalis) - hier rate ich mehr als dass ich es sicher weiß: Oxalis articulata?, den Kleinen Klee (Trifolium dubium), auch Faden-Klee oder "Zweifelhafter Klee" genannt - Fotos: Brigitte Stolle 2016

Bretagne 2016 - Botanisieren im Garten des Ferienhauses - Wildpflanzen - u. a.: die Weiße Wucherblume, auch Margerite oder Orakelblume genannt, den Roten oder Acker-Gauchheil (Anagallis arvensis), aus der Familie der Storchenschnäbel den sehr kleinen "Weichen Storchenschnabel" (Geranium molle), den Gewöhnlichen Hornklee, einen farblich sehr hübsch blühenden Sauerklee (Oxalis) - hier rate ich mehr als dass ich es sicher weiß: Oxalis articulata?, den Kleinen Klee (Trifolium dubium), auch Faden-Klee oder "Zweifelhafter Klee" genannt - Fotos: Brigitte Stolle 2016

Bretagne 2016 - Botanisieren im Garten des Ferienhauses - Wildpflanzen - u. a.: die Weiße Wucherblume, auch Margerite oder Orakelblume genannt, den Roten oder Acker-Gauchheil (Anagallis arvensis), aus der Familie der Storchenschnäbel den sehr kleinen "Weichen Storchenschnabel" (Geranium molle), den Gewöhnlichen Hornklee, einen farblich sehr hübsch blühenden Sauerklee (Oxalis) - hier rate ich mehr als dass ich es sicher weiß: Oxalis articulata?, den Kleinen Klee (Trifolium dubium), auch Faden-Klee oder "Zweifelhafter Klee" genannt - Fotos: Brigitte Stolle 2016

Bretagne 2016 - Botanisieren im Garten des Ferienhauses - Wildpflanzen - u. a.: die Weiße Wucherblume, auch Margerite oder Orakelblume genannt, den Roten oder Acker-Gauchheil (Anagallis arvensis), aus der Familie der Storchenschnäbel den sehr kleinen "Weichen Storchenschnabel" (Geranium molle), den Gewöhnlichen Hornklee, einen farblich sehr hübsch blühenden Sauerklee (Oxalis) - hier rate ich mehr als dass ich es sicher weiß: Oxalis articulata?, den Kleinen Klee (Trifolium dubium), auch Faden-Klee oder "Zweifelhafter Klee" genannt - Fotos: Brigitte Stolle 2016

Bretagne 2016 - Botanisieren im Garten des Ferienhauses - Wildpflanzen - u. a.: die Weiße Wucherblume, auch Margerite oder Orakelblume genannt, den Roten oder Acker-Gauchheil (Anagallis arvensis), aus der Familie der Storchenschnäbel den sehr kleinen "Weichen Storchenschnabel" (Geranium molle), den Gewöhnlichen Hornklee, einen farblich sehr hübsch blühenden Sauerklee (Oxalis) - hier rate ich mehr als dass ich es sicher weiß: Oxalis articulata?, den Kleinen Klee (Trifolium dubium), auch Faden-Klee oder "Zweifelhafter Klee" genannt - Fotos: Brigitte Stolle 2016

Bretagne 2016 - Botanisieren im Garten des Ferienhauses - Wildpflanzen - u. a.: die Weiße Wucherblume, auch Margerite oder Orakelblume genannt, den Roten oder Acker-Gauchheil (Anagallis arvensis), aus der Familie der Storchenschnäbel den sehr kleinen "Weichen Storchenschnabel" (Geranium molle), den Gewöhnlichen Hornklee, einen farblich sehr hübsch blühenden Sauerklee (Oxalis) - hier rate ich mehr als dass ich es sicher weiß: Oxalis articulata?, den Kleinen Klee (Trifolium dubium), auch Faden-Klee oder "Zweifelhafter Klee" genannt - Fotos: Brigitte Stolle 2016

Bretagne 2016 - Botanisieren im Garten des Ferienhauses - Wildpflanzen - u. a.: die Weiße Wucherblume, auch Margerite oder Orakelblume genannt, den Roten oder Acker-Gauchheil (Anagallis arvensis), aus der Familie der Storchenschnäbel den sehr kleinen "Weichen Storchenschnabel" (Geranium molle), den Gewöhnlichen Hornklee, einen farblich sehr hübsch blühenden Sauerklee (Oxalis) - hier rate ich mehr als dass ich es sicher weiß: Oxalis articulata?, den Kleinen Klee (Trifolium dubium), auch Faden-Klee oder "Zweifelhafter Klee" genannt - Fotos: Brigitte Stolle 2016

Bretagne 2016 - Botanisieren im Garten des Ferienhauses - Wildpflanzen - u. a.: die Weiße Wucherblume, auch Margerite oder Orakelblume genannt, den Roten oder Acker-Gauchheil (Anagallis arvensis), aus der Familie der Storchenschnäbel den sehr kleinen "Weichen Storchenschnabel" (Geranium molle), den Gewöhnlichen Hornklee, einen farblich sehr hübsch blühenden Sauerklee (Oxalis) - hier rate ich mehr als dass ich es sicher weiß: Oxalis articulata?, den Kleinen Klee (Trifolium dubium), auch Faden-Klee oder "Zweifelhafter Klee" genannt - Fotos: Brigitte Stolle 2016

Bretagne 2016 - Botanisieren im Garten des Ferienhauses - Wildpflanzen - u. a.: die Weiße Wucherblume, auch Margerite oder Orakelblume genannt, den Roten oder Acker-Gauchheil (Anagallis arvensis), aus der Familie der Storchenschnäbel den sehr kleinen "Weichen Storchenschnabel" (Geranium molle), den Gewöhnlichen Hornklee, einen farblich sehr hübsch blühenden Sauerklee (Oxalis) - hier rate ich mehr als dass ich es sicher weiß: Oxalis articulata?, den Kleinen Klee (Trifolium dubium), auch Faden-Klee oder "Zweifelhafter Klee" genannt - Fotos: Brigitte Stolle 2016

Bretagne 2016 - Botanisieren im Garten des Ferienhauses - Wildpflanzen - u. a.: die Weiße Wucherblume, auch Margerite oder Orakelblume genannt, den Roten oder Acker-Gauchheil (Anagallis arvensis), aus der Familie der Storchenschnäbel den sehr kleinen "Weichen Storchenschnabel" (Geranium molle), den Gewöhnlichen Hornklee, einen farblich sehr hübsch blühenden Sauerklee (Oxalis) - hier rate ich mehr als dass ich es sicher weiß: Oxalis articulata?, den Kleinen Klee (Trifolium dubium), auch Faden-Klee oder "Zweifelhafter Klee" genannt - Fotos: Brigitte Stolle 2016

Bretagne 2016 - Botanisieren im Garten des Ferienhauses - Wildpflanzen - u. a.: die Weiße Wucherblume, auch Margerite oder Orakelblume genannt, den Roten oder Acker-Gauchheil (Anagallis arvensis), aus der Familie der Storchenschnäbel den sehr kleinen "Weichen Storchenschnabel" (Geranium molle), den Gewöhnlichen Hornklee, einen farblich sehr hübsch blühenden Sauerklee (Oxalis) - hier rate ich mehr als dass ich es sicher weiß: Oxalis articulata?, den Kleinen Klee (Trifolium dubium), auch Faden-Klee oder "Zweifelhafter Klee" genannt - Fotos: Brigitte Stolle 2016
Bretagne-Urlaub 2016
Foto (s): Brigitte Stolle

Süße Tartelettes

Bretagne-Urlaub 2016. Süße Tartelettes im Garten: Apfel-, Johannisbeer-, Aprikosentörtchen … und ein Flan, mmmhhh.

Bretagne-Urlaub 2016. Süße Tartelettes im Garten: Apfel-, Johannisbeer-, Aprikosentörtchen ... und ein Flan - Foto: Brigitte Stolle 2016

Bretagne-Urlaub 2016. Süße Tartelettes im Garten: Apfel-, Johannisbeer-, Aprikosentörtchen ... und ein Flan - Foto: Brigitte Stolle 2016

Bretagne-Urlaub 2016. Süße Tartelettes im Garten: Apfel-, Johannisbeer-, Aprikosentörtchen ... und ein Flan - Foto: Brigitte Stolle 2016

Bretagne-Urlaub 2016. Süße Tartelettes im Garten: Apfel-, Johannisbeer-, Aprikosentörtchen ... und ein Flan - Foto: Brigitte Stolle 2016
Bretagne-Urlaub 2016
Foto (s): Brigitte Stolle

Spuren im Sand

Bretagne-Urlaub 2016. Vergängliches. Fußspuren im Sand und eine kleine Strandmalerei. Beides wird in Kürze von der Flut überspült und ausgelöscht sein.

Bretagne-Urlaub 2016. Vergängliches. Fußspuren im Sand und eine kleine Strandmalerei. Beides wird in Kürze von der Flut überspült und ausgelöscht sein. Foto: Brigitte Stolle 2016

Bretagne-Urlaub 2016. Vergängliches. Fußspuren im Sand und eine kleine Strandmalerei. Beides wird in Kürze von der Flut überspült und ausgelöscht sein. Foto: Brigitte Stolle 2016
Bretagne-Urlaub 2016
Foto (s): Brigitte Stolle

Sonntag, 10. Juli 2016

Zylinderputzer mit Bienen

Garten des Bretagne-Ferienhauses: Zylinderputzer (Callistemon), Myrtengewächs, Bienenweide, Bienen, Hummeln - Foto: Brigitte Stolle 2016Der Zylinderputzer im Garten unseres Bretagne-Ferienhauses: wunderschön. Bienen werden von diesem Myrthengewächs magisch angezogen. Zeitweise summt und brummt der ganze Strauch. Da gibt es viel zu gucken und zu fotografieren.

Garten des Bretagne-Ferienhauses: Zylinderputzer (Callistemon), Myrtengewächs, Bienenweide, Bienen, Hummeln - Foto: Brigitte Stolle 2016

Garten des Bretagne-Ferienhauses: Zylinderputzer (Callistemon), Myrtengewächs, Bienenweide, Bienen, Hummeln - Foto: Brigitte Stolle 2016

Garten des Bretagne-Ferienhauses: Zylinderputzer (Callistemon), Myrtengewächs, Bienenweide, Bienen, Hummeln - Foto: Brigitte Stolle 2016

Garten des Bretagne-Ferienhauses: Zylinderputzer (Callistemon), Myrtengewächs, Bienenweide, Bienen, Hummeln - Foto: Brigitte Stolle 2016
Imkerkrimi “Bienenstich”

Garten des Bretagne-Ferienhauses: Zylinderputzer (Callistemon), Myrtengewächs, Bienenweide, Bienen, Hummeln - Foto: Brigitte Stolle 2016

Garten des Bretagne-Ferienhauses: Zylinderputzer (Callistemon), Myrtengewächs, Bienenweide, Bienen, Hummeln - Foto: Brigitte Stolle 2016

Garten des Bretagne-Ferienhauses: Zylinderputzer (Callistemon), Myrtengewächs, Bienenweide, Bienen, Hummeln - Foto: Brigitte Stolle 2016
Bretagne-Urlaub 2016
Foto (s): Brigitte Stolle

Bretagne 2016 … Abendessen im Garten

Bretagne-Urlaub 2016: Der schöne Garten mit seinem schattigen Plätzchen lädt bei schönem Wetter zum Draußenessen ein. Bulots (Wellhornschnecken), Aioli, Tomaten, Oliven, Baguette, französische Käsespezialitäten … Cidre breton. Köstlichkeiten!

Bretagne-Urlaub 2016: Der schöne Garten mit seinem schattigen Plätzchen lädt bei schönem Wetter zum Draußenessen ein. Bulots (Wellhornschnecken), Aioli, Tomaten, Oliven, Baguette, französische Käsespezialitäten ... Cidre breton. Köstlichkeiten! Foto: Brigitte Stolle 2016

Bretagne-Urlaub 2016: Der schöne Garten mit seinem schattigen Plätzchen lädt bei schönem Wetter zum Draußenessen ein. Bulots (Wellhornschnecken), Aioli, Tomaten, Oliven, Baguette, französische Käsespezialitäten ... Cidre breton. Köstlichkeiten! Foto: Brigitte Stolle 2016

Bretagne-Urlaub 2016: Der schöne Garten mit seinem schattigen Plätzchen lädt bei schönem Wetter zum Draußenessen ein. Bulots (Wellhornschnecken), Aioli, Tomaten, Oliven, Baguette, französische Käsespezialitäten ... Cidre breton. Köstlichkeiten! Foto: Brigitte Stolle 2016

Bretagne-Urlaub 2016: Der schöne Garten mit seinem schattigen Plätzchen lädt bei schönem Wetter zum Draußenessen ein. Bulots (Wellhornschnecken), Aioli, Tomaten, Oliven, Baguette, französische Käsespezialitäten ... Cidre breton. Köstlichkeiten! Foto: Brigitte Stolle 2016

Bretagne-Urlaub 2016: Der schöne Garten mit seinem schattigen Plätzchen lädt bei schönem Wetter zum Draußenessen ein. Bulots (Wellhornschnecken), Aioli, Tomaten, Oliven, Baguette, französische Käsespezialitäten ... Cidre breton. Köstlichkeiten! Foto: Brigitte Stolle 2016

Bretagne-Urlaub 2016: Der schöne Garten mit seinem schattigen Plätzchen lädt bei schönem Wetter zum Draußenessen ein. Bulots (Wellhornschnecken), Aioli, Tomaten, Oliven, Baguette, französische Käsespezialitäten ... Cidre breton. Köstlichkeiten! Foto: Brigitte Stolle 2016

Bretagne-Urlaub 2016: Der schöne Garten mit seinem schattigen Plätzchen lädt bei schönem Wetter zum Draußenessen ein. Bulots (Wellhornschnecken), Aioli, Tomaten, Oliven, Baguette, französische Käsespezialitäten ... Cidre breton. Köstlichkeiten! Foto: Brigitte Stolle 2016

Bretagne-Urlaub 2016: Der schöne Garten mit seinem schattigen Plätzchen lädt bei schönem Wetter zum Draußenessen ein. Bulots (Wellhornschnecken), Aioli, Tomaten, Oliven, Baguette, französische Käsespezialitäten ... Cidre breton. Köstlichkeiten! Foto: Brigitte Stolle 2016
Bretagne-Urlaub 2016
Foto (s): Brigitte Stolle

Atlantikspazierweg mit botanischen Entdeckungen

Bretagne 2016. Der abwechslungsreiche Spazierweg entlang der felsigen Atlantikküste in Saint-Gildas-de-Rhuys gefällt mir so gut, dass ich ihn am liebsten jeden Tag machen möchte, zumindest kleine Teilstückchen davon. Der Blick aufs Meer ist immer anders, mal Ebbe, mal Flut, mal blauer, mal bedeckter Himmel. Botanisch gesehen ist die Landschaft ein kleines Schatzkästchen; wie schon beim letzten Mal konnte ich einige Arten fotografieren, die mir sonst nicht so einfach vor die Kamera kommen. Heute: Jede Menge Geißblattgewächse (umgangssprachlich: “Jelängerjelieber”), Rapunzel-Glockenblumen, Bibernell-Wasserfenchel. Mein persönlicher Fund des Tages: der Bittersüße Nachtschatten (Solanum dulcamara), eine giftige Pflanze, die ich bislang nur aus Büchern kannte.

Bretagne 2016 - Spazierweg am Atlantik - Saint-Gildas-de-Rhuys - Meeresblicke - Natur - Botanik - Wildpflanzen - Fotos: Brigitte Stolle 2016

Bretagne 2016 - Spazierweg am Atlantik - Saint-Gildas-de-Rhuys - Meeresblicke - Natur - Botanik - Wildpflanzen - Fotos: Brigitte Stolle 2016

Bretagne 2016 - Spazierweg am Atlantik - Saint-Gildas-de-Rhuys - Meeresblicke - Natur - Botanik - Wildpflanzen - Fotos: Brigitte Stolle 2016

Bretagne 2016 - Spazierweg am Atlantik - Saint-Gildas-de-Rhuys - Meeresblicke - Natur - Botanik - Wildpflanzen - Fotos: Brigitte Stolle 2016

Bretagne 2016 - Spazierweg am Atlantik - Saint-Gildas-de-Rhuys - Meeresblicke - Natur - Botanik - Wildpflanzen - Fotos: Brigitte Stolle 2016

Bretagne 2016 - Spazierweg am Atlantik - Saint-Gildas-de-Rhuys - Meeresblicke - Natur - Botanik - Wildpflanzen - Fotos: Brigitte Stolle 2016

Bretagne 2016 - Spazierweg am Atlantik - Saint-Gildas-de-Rhuys - Meeresblicke - Natur - Botanik - Wildpflanzen - Fotos: Brigitte Stolle 2016

Bretagne 2016 - Spazierweg am Atlantik - Saint-Gildas-de-Rhuys - Meeresblicke - Natur - Botanik - Wildpflanzen - Fotos: Brigitte Stolle 2016

Bretagne 2016 - Spazierweg am Atlantik - Saint-Gildas-de-Rhuys - Meeresblicke - Natur - Botanik - Wildpflanzen - Fotos: Brigitte Stolle 2016

Bretagne 2016 - Spazierweg am Atlantik - Saint-Gildas-de-Rhuys - Meeresblicke - Natur - Botanik - Wildpflanzen - Fotos: Brigitte Stolle 2016
Bretagne-Urlaub 2016
Foto (s): Brigitte Stolle

Französischer Oldtimer: Renault 4 CV

Entdeckt im Bretagne-Urlaub 2016: Französischer Oldtimer Renault 4 CV - Foto: Brigitte Stolle 2016

Entdeckt im Bretagne-Urlaub 2016: Französischer Oldtimer Renault 4 CV - Foto: Brigitte Stolle 2016

Entdeckt im Bretagne-Urlaub 2016: Französischer Oldtimer Renault 4 CV - Foto: Brigitte Stolle 2016

Entdeckt im Bretagne-Urlaub 2016: Französischer Oldtimer Renault 4 CV - Foto: Brigitte Stolle 2016
Bretagne-Urlaub 2016
Foto (s): Brigitte Stolle

Samstag, 9. Juli 2016

Karla Kunstwadl und der Stelzenläufer

Bretagne-Urlaub 2016. Der Vogel des (Ferien-) Hauses - Stelzenläufer ??? - ist einer von der Sorte, die gerne hinterrücks pickt und zwickt. Murmeltier Karla Kunstwadl kann ihn sich nur mit Mühe vom Leib halten. Meist bleibt als Ausweg lediglich die Flucht auf die Palme. Aber auch hier ist die arme Karla vor dem bösen Vogel nicht sicher.

Murmeltier Karla Kunstwadl und der Stelzenläufer - Bretagne 2016 - Foto: Brigitte Stolle

Murmeltier Karla Kunstwadl und der Stelzenläufer - Bretagne 2016 - Foto: Brigitte Stolle

Murmeltier Karla Kunstwadl und der Stelzenläufer - Bretagne 2016 - Foto: Brigitte Stolle

Murmeltier Karla Kunstwadl und der Stelzenläufer - Bretagne 2016 - Foto: Brigitte Stolle

Murmeltier Karla Kunstwadl und der Stelzenläufer - Bretagne 2016 - Foto: Brigitte Stolle

Murmeltier Karla Kunstwadl und der Stelzenläufer - Bretagne 2016 - Foto: Brigitte Stolle
Bretagne-Urlaub 2016
Foto (s): Brigitte Stolle

Das Bierangebot

Bretagne-Urlaub: Unsere Lieblingsbar in Saint-Gildas-de-Rhuys: die Bar de la Presqu’ìle und ihr Bierangebot - Foto: Brigitte Stolle 2016Unsere Lieblingsbar in Saint-Gildas-de-Rhuys: die Bar de la Presqu’ìle und ihr Bierangebot. Was darf es denn heute sein? Mmmhhh, sehr erfrischend nach einem langen Spaziergang am Meer.

Bretagne-Urlaub: Unsere Lieblingsbar in Saint-Gildas-de-Rhuys: die Bar de la Presqu’ìle und ihr Bierangebot - Foto: Brigitte Stolle 2016
Bretagne-Urlaub 2016
Foto (s): Brigitte Stolle

Kleiner Atlantikhafen

Kleiner Atlantikhafen bei Saint-Gildas-de-Rhuys (Bretagne)
… und direkt daneben ein Hinkelstein:

Kleiner Atlantikhafen bei Saint-Gildas-de-Rhuys (Bretagne) - Foto: Brigitte Stolle 2016

Kleiner Atlantikhafen bei Saint-Gildas-de-Rhuys (Bretagne) - direkt daneben: ein Hinkelstein - Foto: Brigitte Stolle 2016
Bretagne-Urlaub 2016
Foto (s): Brigitte Stolle

Felsige Atlantikküste

Mir gefällt sie gut, die felsige Atlantikküste.
Hier bei Saint-Gildas-de-Rhuys (Bretagne).

Felsige Atlantikküste bei Saint-Gildas-de-Rhuys (Bretagne) - Foto: Brigitte Stolle 2016

Felsige Atlantikküste bei Saint-Gildas-de-Rhuys (Bretagne) - Foto: Brigitte Stolle 2016

Felsige Atlantikküste bei Saint-Gildas-de-Rhuys (Bretagne) - Foto: Brigitte Stolle 2016
Bretagne-Urlaub 2016
Foto (s): Brigitte Stolle

Die Welt steht kopf

Die Welt steht kopf - Fotografieren mit der Glaskugel - Fotospielereien - Brigitte Stolle, Bretagne 2016Die Welt steht kopf, wenn ich in meine Glaskugel hineinfotografiere. So geschehen im Garten unseres Ferienhauses in der Bretagne. Ganz eigene kleine Welten entstehen.

Die Welt steht kopf - Fotografieren mit der Glaskugel - Fotospielereien - Brigitte Stolle, Bretagne 2016

 
Bretagne-Urlaub 2016
Foto (s): Brigitte Stolle

Bretonische Kuchenspezialität

Eine leckere bretonische Kuchenspezialität ist der “Gateau Breton” mit reiner Butter (pur beurre) hergestellt und mit köstlicher Pflaumencreme (Crème de Pruneaux) gefüllt.

Bretagne-Urlaub 2016 - Eine leckere bretonische Kuchenspezialität ist der "Gateau Breton" mit reiner Butter (pur beurre) hergestellt und mit köstlicher Pflaumencreme (Crème de Pruneaux) gefüllt - Foto: Brigitte Stolle

Bretagne-Urlaub 2016 - Eine leckere bretonische Kuchenspezialität ist der "Gateau Breton" mit reiner Butter (pur beurre) hergestellt und mit köstlicher Pflaumencreme (Crème de Pruneaux) gefüllt - Foto: Brigitte Stolle
Bretagne-Urlaub 2016
Foto (s): Brigitte Stolle

Freitag, 8. Juli 2016

Steinmännchen

Bretagne 2016 - Atlantik - aufgeschichtete Steine am Meer - "Steinmännchen" - Foto: Brigitte Stolle 2016Bretagne 2016. Was ist denn das da unten auf dem Felsen? Kleine Menhire? Hinkelsteine? Nein, es sind aufgeschichtete Steine, so genannte “Steinmännchen“. Schade, ich traue mich nicht hinunter. Da muss eben das Teleobjektiv zum Einsatz kommen:

Bretagne 2016 - Atlantik - aufgeschichtete Steine am Meer - "Steinmännchen" - Foto: Brigitte Stolle 2016

Bretagne 2016 - Atlantik - aufgeschichtete Steine am Meer - "Steinmännchen" - Foto: Brigitte Stolle 2016

Bretagne 2016 - Atlantik - aufgeschichtete Steine am Meer - "Steinmännchen" - Foto: Brigitte Stolle 2016

Bretagne 2016 - Atlantik - aufgeschichtete Steine am Meer - "Steinmännchen" - Foto: Brigitte Stolle 2016
Bretagne-Urlaub 2016
Foto (s): Brigitte Stolle

Rebus auf Französisch

Rebus-Bilderrätsel auf Französisch

Bretagne 2016 - Rebus Bilderrätsel Französisch - Foto: Brigitte Stolle
Bretagne-Urlaub 2016
Foto (s): Brigitte Stolle

Die Flut wirft eine tote Qualle an Land

Bretagne-Urlaub 2016. Die Flut wirft eine Qualle an Land. Ein beachtliches Tier. Schade, dass es bereits tot ist. Dennoch ist es spannend, dieses fremdartige Wesen und die interessante Konsistenz seines Körpers zu betrachten. Ich habe einen neuen französischen Satz gelernt: Le corps des méduses est gélatineux  = Der Körper von Quallen ist gelatinös.

Bretagne-Urlaub 2016: Atlantik - Ebbe und Flut - Qualle - la Méduse - Foto: Brigitte Stolle 2016

Bretagne-Urlaub 2016: Atlantik - Ebbe und Flut - Qualle - la Méduse - Foto: Brigitte Stolle 2016

Bretagne-Urlaub 2016: Atlantik - Ebbe und Flut - Qualle - la Méduse - Foto: Brigitte Stolle 2016

Bretagne-Urlaub 2016: Atlantik - Ebbe und Flut - Qualle - la Méduse - Foto: Brigitte Stolle 2016

 Bretagne-Urlaub 2016: Atlantik - Ebbe und Flut - Qualle - la Méduse - Foto: Brigitte Stolle 2016
Bretagne-Urlaub 2016
Foto (s): Brigitte Stolle

Erdbeerzeit in der Bretagne

Bretagne-Urlaub 2016: Wir genießen die Erdbeerzeit … Erdbeeren pur … Erdbeertörtchen (Tartelette aux fraises).

Bretagne-Urlaub 2016: Erdbeerzeit - Erdbeeren - Erdbeertörtchen - Tartelette aux fraises. Foto: Brigitte Stolle 2016
Bretagne-Urlaub 2016
Foto (s): Brigitte Stolle

Donnerstag, 7. Juli 2016

Restaurantbesuch: Austern und Pizza

Bretagne-Urlaub 2016 - Saint-Gildas-de-Rhuys - Austern und Pizza im Restaurant Le Casier - Foto: Brigitte Stolle

Bretagne-Urlaub 2016 - Saint-Gildas-de-Rhuys - Austern und Pizza im Restaurant Le Casier - Foto: Brigitte Stolle

Bretagne-Urlaub 2016 - Saint-Gildas-de-Rhuys - Austern und Pizza im Restaurant Le Casier - Foto: Brigitte Stolle
Das Restaurant “Le Casier” in Saint-Gildas-de-Rhuys ist bekannt für seine Pizzen, die sehr rösch aus dem Holzbackofen kommen. Die Speisekarte ist vielfältig; da wir hier direkt am Atlantik sind, ist eine kleine Austernvorspeise mit einem Glas kühlem Weißwein ein willkommener Genuss. Zur Pizza gibt es dann leckeren Roten. - Wir sind Tisch Nummer 5 und sitzen direkt unter einer Blumenampel:

Bretagne-Urlaub 2016 - Saint-Gildas-de-Rhuys - Austern und Pizza im Restaurant Le Casier - Foto: Brigitte Stolle

Bretagne-Urlaub 2016 - Saint-Gildas-de-Rhuys - Austern und Pizza im Restaurant Le Casier - Foto: Brigitte Stolle
Ganz frische Austern, gesalzene Butter, Baguette und 1 Glas Weißwein:

Bretagne-Urlaub 2016 - Saint-Gildas-de-Rhuys - Austern und Pizza im Restaurant Le Casier - Foto: Brigitte Stolle

Bretagne-Urlaub 2016 - Saint-Gildas-de-Rhuys - Austern und Pizza im Restaurant Le Casier - Foto: Brigitte StolleBretagne-Urlaub 2016 - Saint-Gildas-de-Rhuys - Austern und Pizza im Restaurant Le Casier - Foto: Brigitte Stolle

Bretagne-Urlaub 2016 - Saint-Gildas-de-Rhuys - Austern und Pizza im Restaurant Le Casier - Foto: Brigitte StolleBretagne-Urlaub 2016 - Saint-Gildas-de-Rhuys - Austern und Pizza im Restaurant Le Casier - Foto: Brigitte Stolle
Knusprig verbrutzelte Pizza aus dem Holzofen, dazu eine Flasche Rotwein:

Bretagne-Urlaub 2016 - Saint-Gildas-de-Rhuys - Austern und Pizza im Restaurant Le Casier - Foto: Brigitte Stolle

Bretagne-Urlaub 2016 - Saint-Gildas-de-Rhuys - Austern und Pizza im Restaurant Le Casier - Foto: Brigitte Stolle

Bretagne-Urlaub 2016 - Saint-Gildas-de-Rhuys - Austern und Pizza im Restaurant Le Casier - Foto: Brigitte Stolle
Bretagne-Urlaub 2016
Foto (s): Brigitte Stolle

Port Navalo zwischen Atlantik und Golfe du Morbihan

Bretagne-Urlaub 2016. Orte und Impressionen: Port Navalo ist ein Ortsteil von Arzon und liegt auf der der Rhuys-Halbinsel (Presqu’île de Rhuys) direkt an der Verbindungsstelle zwischen Atlantik und Golfe du Morbihan.

(bretonisch “mor” = “Meer” - “bihan” = “klein”; das Morbihan ist also das “kleine Meer” im Vergleich zum “großen Meer“, dem Atlantik)

Angenehme Temperaturen, blauer Himmel, Pinien, Leuchtturm … Urlaubsstimmung!

Bretagne 2016 - Port Navalo zwischen Atlantik und Golfe du Morbihan - Foto: Brigitte Stolle

Bretagne 2016 - Port Navalo zwischen Atlantik und Golfe du Morbihan - Foto: Brigitte Stolle

Bretagne 2016 - Port Navalo zwischen Atlantik und Golfe du Morbihan - Foto: Brigitte Stolle

Bretagne 2016 - Port Navalo zwischen Atlantik und Golfe du Morbihan - Foto: Brigitte Stolle

Bretagne 2016 - Port Navalo zwischen Atlantik und Golfe du Morbihan - Foto: Brigitte Stolle

Bretagne 2016 - Port Navalo zwischen Atlantik und Golfe du Morbihan - Foto: Brigitte Stolle

Bretagne 2016 - Port Navalo zwischen Atlantik und Golfe du Morbihan - Foto: Brigitte Stolle
Bretagne-Urlaub 2016
Foto (s): Brigitte Stolle

Hasenschwänzchen & Co.

Bei meinem botanischen Meeresspaziergang bei Saint-Gildas-de-Rhuys in der Bretagne habe ich viele “Allerwelts”-Wildblumen entdeckt und fotografiert, die eigentlich überall vorkommen, aber auch ein paar maritime Besonderheiten, über die ich mich ganz besonders gefreut habe. Hier eine kleine Auswahl. Sollte ich mich bei meinen Bestimmungsübungen einmal getäuscht haben (ich bin nur interessierter Laie), würde ich mich über entsprechende Hinweise freuen.

***

Die Gewöhnliche Zaunwinde aus der Familie der Windengewächse ist rein weiß. Hier auf meinem Spaziergang direkt am Atlantik – weit und breit kein Zaun in Sicht – hätte ich eher die Strandwinde als die Zaunwinde erwartet, aber mein Pflanzenbestimmungsbuch weiß es besser: Die Zaunwinde kommt nicht nur an Zäunen vor, sondern auch an Ufern, Wegrändern, allgemein feuchten Böden. Es passt also ganz gut. Die Blüten sind interessanterweise auch nachts geöffnet, nicht jedoch bei trübem Wetter. Die Ackerwinde, die der Zaunwinde sehr ähnlich ist und die ich HIER vorgestellt habe, ist dagegen rosafarben bzw. hat gestreifte Blüten.

Botanischer Spaziergang am Atlantik (Bretagne) - Wildpflanzen in Küstennähe - hier: die Gewöhnliche Zaunwinde - Foto: Brigitte Stolle 2016

Botanischer Spaziergang am Atlantik (Bretagne) - Wildpflanzen in Küstennähe - hier: die Gewöhnliche Zaunwinde - Foto: Brigitte Stolle 2016
***

Der Gewöhnliche Hornklee oder Wiesenhornklee gehört zu den Schmetterlingsblütlern. Die Blüten sind kräftig gelb und manchmal orangerot überlaufen. Auf meinen Fotos sieht man beide Varianten: einmal nur gelb, einmal gelb mit rot.

Botanischer Spaziergang am Atlantik (Bretagne) - Wildpflanzen in Küstennähe - hier: Gewöhnlicher Hornklee oder Wiesenhornklee - Foto: Brigitte Stolle 2016

Botanischer Spaziergang am Atlantik (Bretagne) - Wildpflanzen in Küstennähe - hier: Gewöhnlicher Hornklee oder Wiesenhornklee - Foto: Brigitte Stolle 2016
***

Eine Cirsium-Art (Kratzdistel) aus der Familie der Korbblütler? Oder ist es eine Dünnköpfige Distel (Carduus tenuiflorus)? Hier möchte ich mich nur ungern festlegen, man kann sich leicht vergreifen:

Botanischer Spaziergang am Atlantik (Bretagne) - Wildpflanzen in Küstennähe - hier: eine Kratzdistel - Foto: Brigitte Stolle 2016
***

Umbilicus rupestris aus der Familie der Dickblattgewächse. Die Pflanze trägt auf Deutsch den poetischen Namen “Venusnabel” (auch Nabelkraut) aufgrund der nabelartigen Vertiefung der Schildblätter. Der erste Teil des wissenschaftlichen Namens “umbilicus” bedeutet “Nabel“, der zweite Teil “rupestris” = “steile Felswand, Felsklippe” weist auf den Standort hin. Ein schöner Fund:

Botanischer Spaziergang am Atlantik (Bretagne) - Wildpflanzen in Küstennähe - hier: Venusnabel (Umbilicus rupestris) - Foto: Brigitte Stolle 2016
***

Die Wilde Malve mit ihren rosa-violetten Blüten, klar, die “läuft” einem im Juni/Juli fast überall in der freien Natur über den Weg. Klein und unscheinbar ist sie, leicht zu übersehen - und doch so hübsch. Hier in direkter Nachbarschaft mit den zarten Hasenschwänzchen:

Botanischer Spaziergang am Atlantik (Bretagne) - Wildpflanzen in Küstennähe - hier: Wilde Malve - Foto: Brigitte Stolle 2016

Botanischer Spaziergang am Atlantik (Bretagne) - Wildpflanzen in Küstennähe - hier: Wilde Malve - Foto: Brigitte Stolle 2016
***

Die Rote Spornblume (Centranthus ruber) ist ein Baldriangewächs, das man mittlerweile vor allem als Zierpflanze kultiviert in vielen Gärten vorfindet. Wild wächst sie gerne an Felsen und Mauern:  

Botanischer Spaziergang am Atlantik (Bretagne) - Wildpflanzen in Küstennähe - hier: Rote Spornblume - Foto: Brigitte Stolle 2016
***

Wiesen-Salbei, ein Lippenblütengewächs. Dunkelblaue bzw. violette Lippenblüten. Die Blütezeit ist von Mai bis August. Hier direkt mit Atlantikblick, wunderschön:

Botanischer Spaziergang am Atlantik (Bretagne) - Wildpflanzen in Küstennähe - hier: Wiesensalbei - Foto: Brigitte Stolle 2016

Botanischer Spaziergang am Atlantik (Bretagne) - Wildpflanzen in Küstennähe - hier: Wiesensalbei - Foto: Brigitte Stolle 2016

Botanischer Spaziergang am Atlantik (Bretagne) - Wildpflanzen in Küstennähe - hier: Wiesensalbei - Foto: Brigitte Stolle 2016
***

Zwischendurch mal ein paar Tierchen. Der grüne Käfer gehört zu der sehr artenreichen Familie der Bockkäfer, von denen weltweit fast 26.000 Arten bekannt sind. In Mitteleuropa gibt es “nur” 200. Trotzdem kenne ich den genauen Namen dieses Grünlings leider nicht.

Botanischer Spaziergang am Atlantik (Bretagne) - Wildpflanzen in Küstennähe - Foto: Brigitte Stolle 2016

Botanischer Spaziergang am Atlantik (Bretagne) - Wildpflanzen in Küstennähe - Foto: Brigitte Stolle 2016

Botanischer Spaziergang am Atlantik (Bretagne) - Wildpflanzen in Küstennähe - Foto: Brigitte Stolle 2016

Botanischer Spaziergang am Atlantik (Bretagne) - Wildpflanzen in Küstennähe - Foto: Brigitte Stolle 2016
***

Die Strandnelke (Armeria maritima), eine Bewohnerin der Meeresküsten, Salzwiesen, Dünen. Sie gehört zur Familie der Bleiwurzgewächse. Wichtigster Inhaltsstoff ist Plumbagin, das früher gegen Epilepsie eingesetzt wurde. Die Blütenköpfchen der Strandnelke sind rosa- bis blasslilafarben und 1 bis 2 cm groß. Hier, an der Atlantikküste habe ich sie meist in polsterartiger Vergesellschaftung vorgefunden:

Botanischer Spaziergang am Atlantik (Bretagne) - Wildpflanzen in Küstennähe - hier: Strandnelke (Armeria maritima) - Foto: Brigitte Stolle 2016

Botanischer Spaziergang am Atlantik (Bretagne) - Wildpflanzen in Küstennähe - hier: Strandnelke (Armeria maritima) - Foto: Brigitte Stolle 2016

Botanischer Spaziergang am Atlantik (Bretagne) - Wildpflanzen in Küstennähe - hier: Strandnelke (Armeria maritima) - Foto: Brigitte Stolle 2016

Botanischer Spaziergang am Atlantik (Bretagne) - Wildpflanzen in Küstennähe - hier: Strandnelke (Armeria maritima) - Foto: Brigitte Stolle 2016

Botanischer Spaziergang am Atlantik (Bretagne) - Wildpflanzen in Küstennähe - hier: Strandnelke (Armeria maritima) - Foto: Brigitte Stolle 2016

***

Und diese “Hasenpuschel” kennt ja sowieso jeder, der schon mal am Meer war. Es ist das Samtgras (Lagurus ovatus) aus der Familie der Süßgräser und hat umgangssprachlich so putzige Bezeichnungen wie Hasenschwänzchen oder Hasenschwanzgras. Ursprünglich gab es das Samtgras nur im Mittelmeerraum und an der westeuropäischen Atlantikküste (also genau hier) - mittlerweile hat es sich weltweit ausgebreitet.

Botanischer Spaziergang am Atlantik (Bretagne) - Wildpflanzen in Küstennähe - hier: Samtgras, Hasenschwänzchen (Lagurus ovatus) - Foto: Brigitte Stolle 2016
Bretagne-Urlaub 2016
Foto (s): Brigitte Stolle

Mittwoch, 6. Juli 2016

Gezeichnete Ansichtskartengrüße aus der Bretagne

Was tun in einem Urlaub, in dem das Auto aus Mangel an Benzin vor dem Ferienhäuschen stehen bleiben muss? Wie wär’s mit Ansichtskarten schreiben und zeichnen? Schon seit jeher ist es bei uns üblich, netten Menschen kleine gemalte Urlaubsgrüße zu schicken.

Urlaub Bretagne 2016 Ansichtskarte Postkarte malen bemalt gezeichnete Urlaubsgrüße Foto: Brigitte Stolle 2016

Urlaub Bretagne 2016 Ansichtskarte Postkarte malen bemalt gezeichnete Urlaubsgrüße Foto: Brigitte Stolle 2016
Aber just an diesem Tag, an dem wir noch postalisch über das fehlende Benzin meckern, entdecken wir durch Zufall den erlösenden Tanklastzug, der eine Tankstelle beliefern will - und hängen uns hinter ihn. Der Tankwagenfahrer wird von hunderten von verzweifelten Menschen und durstigen Autos wie ein König umringt, begrüßt, bejubelt. Wir stehen anderthalb Stunden lang in einer riesigen Schlange und haben nach Tagen endlich wieder einen vollen Tank, hurra. Das reicht jetzt mal für ein Weilchen und für einige geplante Ausflüge, beruhigend. Danach wird man weitersehen.

Frankreich Streik Benzinknappheit Benzinmangel Tanklastzug Benzinlieferung Foto: Brigitte Stolle 2016Auch dieses freudige Ereignis wird sofort via Ansichtskarte
an die lieben Daheimgebliebenen weitergegeben:

Urlaub Bretagne 2016 Ansichtskarte Postkarte malen bemalt gezeichnete Urlaubsgrüße Foto: Brigitte Stolle 2016

Urlaub Bretagne 2016 Ansichtskarte Postkarte malen bemalt gezeichnete Urlaubsgrüße Foto: Brigitte Stolle 2016

Urlaub Bretagne 2016 Ansichtskarte Postkarte malen bemalt gezeichnete Urlaubsgrüße Foto: Brigitte Stolle 2016
Bretagne-Urlaub 2016
Foto (s): Brigitte Stolle

Früchtekuchen mit kandierten Früchten

Ich liebe englischen Früchtekuchen mit kandierten Früchten. Den gibt es nicht nur in England, sondern auch bei uns und anderswo. In der Bretagne habe ich ihn in einer kleinen Konditorei erstanden, in Frankreich heißt er: Cake anglais aux fruits confits. Sehr lecker!

Ich liebe englischen Früchtekuchen mit kandierten Früchten. Den gibt es nicht nur in England, sondern auch bei uns und anderswo. In der Bretagne habe ich ihn in einer kleinen Konditorei erstanden, in Frankreich heißt er: Cake anglais aux fruits confits. Sehr lecker! Foto: Brigitte Stolle 2016Bretagne-Urlaub 2016
Foto (s): Brigitte Stolle

Spaziergang am Meer

Bretagne-Urlaub 2016: Streik Benzinknappheit geschlossene Tankstellen Foto Brigitte Stolle 2016In Sachen Streik und Benzinnotstand muss man sich noch ein wenig gedulden. Aber der Atlantik liegt fast vor der Haustür und unsere ausgedehnten Spaziergänge auf dem abwechslungsreichen Strandweg an der Atlantikseite der Rhuys-Halbinsel mit seinen Klippen, kleinen Buchten und schönen Uferanwesen sind, auch aufgrund von Ebbe und Flut, äußerst vielseitig. Immer wieder entdeckt man Neues.

Bretagne - Saint-Gildas-de-Rhuys - Spaziergang am Meer Strand Atlantik, Foto: Brigitte Stolle 2016

Bretagne - Saint-Gildas-de-Rhuys - Spaziergang am Meer Strand Atlantik, Foto: Brigitte Stolle 2016

Bretagne - Saint-Gildas-de-Rhuys - Spaziergang am Meer Strand Atlantik, Foto: Brigitte Stolle 2016

Bretagne - Saint-Gildas-de-Rhuys - Spaziergang am Meer Strand Atlantik, Foto: Brigitte Stolle 2016

Bretagne - Saint-Gildas-de-Rhuys - Spaziergang am Meer Strand Atlantik, Foto: Brigitte Stolle 2016

Bretagne - Saint-Gildas-de-Rhuys - Spaziergang am Meer Strand Atlantik, Foto: Brigitte Stolle 2016
Und auf dem Rückweg war dieses Kunstwerk bereits vom Meer verschlungen:

Bretagne - Saint-Gildas-de-Rhuys - Spaziergang am Meer Strand Atlantik, Foto: Brigitte Stolle 2016
Bretagne-Urlaub 2016
Foto (s): Brigitte Stolle

Bärchen

Wir haben uns gegenseitig im Blick - das “Bärchen” und ich:

Bretagne Urlaub 2016 Hund auf dem Balkon "Bärchen" Foto: Brigitte Stolle

Bretagne Urlaub 2016 Hund auf dem Balkon "Bärchen" Foto: Brigitte Stolle
Bretagne-Urlaub 2016
Foto (s): Brigitte Stolle

Dienstag, 5. Juli 2016

Gesalzene Butter aus der Bretagne

Spaghetti mit gesalzener Butter aus der Bretagne, einfach und lecker.
Gleich wird noch ein bisschen Parmesan darübergehobelt.


Bretagne-Urlaub 2016
Foto (s): Brigitte Stolle

Blütenblätter der Kamelie

Hinterhof, rosafarben - Wasserschlauch - Blütenblätter der Kamelie - Foto: Brigitte Stolle, Bretagne 2016Bretagne-Urlaub 2016
Foto (s): Brigitte Stolle

Wildblumen mit Atlantikblick

Bretagne - Atlantik - Wildblumen mit Meeresblick - Foto: Brigitte Stolle 2016Bretagne-Urlaub 2016
Foto (s): Brigitte Stolle

Montag, 4. Juli 2016

Was zum Feiern

Champagner Taboule Käse Bretagne 2016 Fotos: Brigitte StolleIm Bretagne-Urlaub gab es was zum Feiern. Nein, leider immer noch kein Benzin. Dafür einen 35. Jahrestag. Ein kleines Menü im Garten des Ferienhäuschens mit Dingen, die wir mögen. Und das Wetter war uns auch hold.

Fischsuppe - Soupe de poissons - Rouille - Knoblauchcroûtons - geriebener Käse - Bretagne 2016 / Fotos: Brigitte Stolle
Bretagne-Urlaub 2016
Foto (s): Brigitte Stolle

Zu Fuß erreichbar: Saint-Gildas-de-Rhuys

Bretagne-Urlaub 2016: Streik Benzinknappheit geschlossene Tankstellen Foto Brigitte Stolle 2016Aufgrund des Streiks gibt es noch immer kein Benzin. Wir lassen das Auto weiterhin stehen. Wir sind glücklich, dass wir nicht gänzlich abgeschnitten sind, sondern so einen hübschen Ort wie Saint-Gildas-de-Rhuys zu Fuß erreichen können. Und überall blüht es so schön! Unsere Lieblingsbar haben wir auch schon gefunden: die Bar de la Presqu’ìle, wo wir mal einen kleinen Café, mal ein Bierchen trinken.

Frankreich - Bretagne - Rhuys-Halbinsel - Saint-Gildas-de-Rhuys - Foto: Brigitte Stolle 2016

Frankreich - Bretagne - Rhuys-Halbinsel - Saint-Gildas-de-Rhuys - Foto: Brigitte Stolle 2016

Frankreich - Bretagne - Rhuys-Halbinsel - Saint-Gildas-de-Rhuys - Foto: Brigitte Stolle 2016

Frankreich - Bretagne - Rhuys-Halbinsel - Saint-Gildas-de-Rhuys - Foto: Brigitte Stolle 2016

Frankreich - Bretagne - Rhuys-Halbinsel - Saint-Gildas-de-Rhuys - Foto: Brigitte Stolle 2016
Bretagne-Urlaub 2016
Foto (s): Brigitte Stolle

Kleines Krabbeltierchen

Maikäfer, Junikäfer, Julikäfer … für mich sind sie nicht leicht zu unterscheiden. Der Monatsname zeigt an, in welchem Monat sie ihre Hauptflugzeit haben. Dieser da müsste also ein Julikäfer sein, wenn es nicht gar ein Gartenlaubkäfer ist :-) Ich tippe auf ein Weibchen, weil die Fühlerglieder weniger ausgeprägt sind. So oder so - ein putziges Krabbeltierchen.

Käfer Garten Blumen Krabbeltier Maikäfer Junikäfer Julikäfer Foto Brigitte Stolle 2016
Foto (s): Brigitte Stolle

Bibliotheksratten

Mit Vergnügen habe ich just erfahren, dass die "Leseratte" auf Französisch "Rat de bibliothèque" heißt. Hier, beim antiquarischen Buchhändler (bouquiniste) von Saint-Gildas-de-Rhuys können sich französische und deutsche Ratten nach Herzenslust mit Lesestoff eindecken. Ein bisschen Geduld noch, der Chef räumt gerade erst seine Schätze ins Freie ... Büchergarten - Jardin des livres - Saint-Gildas-de-Rhuys - Foto: Brigitte Stolle 2016 Mit Vergnügen habe ich just erfahren, dass die “Leseratte” auf Französisch “Rat de bibliothèque” heißt. Hier, beim antiquarischen Buchhändler (bouquiniste) von Saint-Gildas-de-Rhuys können sich französische und deutsche Ratten nach Herzenslust mit Lesestoff eindecken. Ein bisschen Geduld noch, der Chef räumt gerade erst seine Schätze ins Freie …

Mit Vergnügen habe ich just erfahren, dass die "Leseratte" auf Französisch "Rat de bibliothèque" heißt. Hier, beim antiquarischen Buchhändler (bouquiniste) von Saint-Gildas-de-Rhuys können sich französische und deutsche Ratten nach Herzenslust mit Lesestoff eindecken. Ein bisschen Geduld noch, der Chef räumt gerade erst seine Schätze ins Freie ... Büchergarten - Jardin des livres - Saint-Gildas-de-Rhuys - Foto: Brigitte Stolle 2016
Bretagne-Urlaub 2016
Foto (s): Brigitte Stolle

Sonntag, 3. Juli 2016

Der exhibitionistische Onkel und anderes Gemüse

Bretagne 2016 - Saint-Gildas-de-Rhuys - Fotoausstellung - Pflanzenfamilien - exibitionistischer Onkel u. a. - Foto: Brigitte StolleDirekt neben der Abteikirche in Saint-Gildas-de-Rhuys eine Ausstellung, die mich gleich in zweierlei Hinsicht interessiert und fasziniert hat: Fotografie und Botanik. Begeisterung, Begeisterung :-) Gezeigt werden großformatige Schwarzweiß-Studioaufnahmen von Vertretern aus 7 Pflanzenfamilien (Kürbisgewächse, Doldenblütler, Liliengewächse, Kreuzblütler, Nachtschattengewächse, Hülsenfrüchtler, Korbblütler). Bei allen Arten handelt es sich um so genannte “nés natifs“, also “Eingeborene” der Rhuys-Halbinsel; vorgestellt werden Gemüseporträts. Auf jedem Foto ist der Name der Art vermerkt, der Familienname sowie ein Titel, der (sehr originell) eine Verwandtschaftsbezeichnung enthält, die analog zu menschlichen Verwandtschaftsbeziehungen gewählt wurde (also: Onkel, Schwester, Oma usw.). Dieser Verwandte wird dann noch näher erläutert. Spätestens beim “exhibitionistischen Onkel” ist das Prinzip klar; bei ihm bleiben auch die meisten der Ausstellungsbesucher laut lachend stehen (und das vor einer Kirche, tztztz). Ich habe mich ein bisschen an Übersetzungen versucht, was gar nicht leicht ist. Es handelt sich zum Teil um Wortspielereien, die mehr für Muttersprachler bestimmt sind und für die ich mit meinem mickrigen Schulfranzösisch ein weniger gutes Gespür habe. Übersetzungshinweise und Korrekturen sind mir deshalb sehr willkommen.

Bretagne 2016 - Saint-Gildas-de-Rhuys - Fotoausstellung - Pflanzenfamilien - exibitionistischer Onkel u. a. - Foto: Brigitte Stolle

Bretagne 2016 - Saint-Gildas-de-Rhuys - Fotoausstellung - Pflanzenfamilien - exibitionistischer Onkel u. a. - Foto: Brigitte StolleBretagne 2016 - Saint-Gildas-de-Rhuys - Fotoausstellung - Pflanzenfamilien - exibitionistischer Onkel u. a. - Foto: Brigitte Stolle

Bretagne 2016 - Saint-Gildas-de-Rhuys - Fotoausstellung - Pflanzenfamilien - exibitionistischer Onkel u. a. - Foto: Brigitte StolleBretagne 2016 - Saint-Gildas-de-Rhuys - Fotoausstellung - Pflanzenfamilien - exibitionistischer Onkel u. a. - Foto: Brigitte Stolle
Links: Die Zwiebel aus der Familie der Liliengewächse

Titel: le gendre - der Schwiegersohn (ravi - entzückt, außer sich)

Rechts: Der Salat aus der Familie der Korbblütler
Titel: “Die Tochter (Luftaufnahme)”

Bretagne 2016 - Saint-Gildas-de-Rhuys - Fotoausstellung - Pflanzenfamilien - exibitionistischer Onkel u. a. - Foto: Brigitte Stolle
Rechts: Die Kartoffel aus der Familie der Nachtschattengewächse

Titel: “Die zurückhaltende Schwiegertochter”

La même (rechts) heißt sowohl “Die Gleiche” (jetzt nicht mehr zurückhaltend);
même” steht aber auch für Omi (Kindersprache)

Bretagne 2016 - Saint-Gildas-de-Rhuys - Fotoausstellung - Pflanzenfamilien - exibitionistischer Onkel u. a. - Foto: Brigitte Stolle
Das Radieschen aus der Familie der Kreuzblütler
Titel: “Cousin, Cousine”

Bretagne 2016 - Saint-Gildas-de-Rhuys - Fotoausstellung - Pflanzenfamilien - exibitionistischer Onkel u. a. - Foto: Brigitte Stolle
Links: Der Zucchino aus der Familie der Kürbisgewächse
Titel: “Die sehr, sehr nahe Tochter”

Rechts: Die Karotte aus der Familie der Doldenblütler
Titel: “Die sapphischen Schwestern”

Bretagne 2016 - Saint-Gildas-de-Rhuys - Fotoausstellung - Pflanzenfamilien - exibitionistischer Onkel u. a. - Foto: Brigitte Stolle
Das Radieschen aus der Familie der Kreuzblütler

Titel: “Familientreffen” (Réunion de famille)

Bretagne 2016 - Saint-Gildas-de-Rhuys - Fotoausstellung - Pflanzenfamilien - exibitionistischer Onkel u. a. - Foto: Brigitte Stolle
Die Melone aus der Familie der Kürbisgewächse

Titel: “Der Sohn und Erbe” (Erbsohn?)

Bretagne 2016 - Saint-Gildas-de-Rhuys - Fotoausstellung - Pflanzenfamilien - exibitionistischer Onkel u. a. - Foto: Brigitte Stolle
Die Physalis aus der Familie der Nachtschattengewächse
Titel: “La cadette (à marier)” - Die Jüngste (im heiratsfähigen Alter)?

Bretagne 2016 - Saint-Gildas-de-Rhuys - Fotoausstellung - Pflanzenfamilien - exibitionistischer Onkel u. a. - Foto: Brigitte Stolle

Bretagne 2016 - Saint-Gildas-de-Rhuys - Fotoausstellung - Pflanzenfamilien - exibitionistischer Onkel u. a. - Foto: Brigitte Stolle
Der schwarze Rettich aus der Familie der Kreuzblütler

Titel: “Die Urgroßmutter”

Bretagne 2016 - Saint-Gildas-de-Rhuys - Fotoausstellung - Pflanzenfamilien - exibitionistischer Onkel u. a. - Foto: Brigitte Stolle
Die Karotte aus der Familie der Doldenblütler
Titel: “Der exhibitionistische Onkel”

Bretagne 2016 - Saint-Gildas-de-Rhuys - Fotoausstellung - Pflanzenfamilien - exibitionistischer Onkel u. a. - Foto: Brigitte Stolle
Bretagne-Urlaub 2016

Foto (s): Brigitte Stolle

Abteikirche Saint-Gildas-en-Rhuys

Abteikirche Klosterkirche Saint-Gildas-de-Rhuys Saint-Gildas-en-Rhuys romanisch Abt Abaelard Luise Rinser Foto Brigitte Stolle Bretagne 2016Die Abteikirche in Saint-Gildas-de-Rhuys hat mich überrascht. So eine tolle romanische Kirche in einem doch relativ kleinen Ort. Wirklich sehenswert - und geschichtsträchtig noch dazu. Im Inneren findet man die Gruft des Heiligen Gildas (494-570), des schottischen Klostergründers. Nebenan der kleine Friedhof des Ortes, dessen Eingangstor und Mauereinfassung aus den gleichen Steinen wie die Kirche gebaut sind. Peter Abaelard war einst Abt von Saint-Gildas-en-Rhuys. Die tragische Liebesgeschichte zwischen ihm und seiner Schülerin Héloise, die von ihm schwanger (Sohn Astralabius) und in ein Kloster geschickt wurde, liest man sehr berührend bei unserer großen Luise Rinser nach: “Abelards Liebe“. 1138 haben übrigens die Mönche von Saint-Gildas-en-Rhuys begonnen, gegen ihren Abt Abaelard zu stänkern, in der Folge versuchten sie gar, ihn zu vergiften. Er entkam … Um die Abteikirche herum: eine Fotoausstellung, die mich begeistert hat und zu der es eigene Bilder gibt.

Abteikirche Klosterkirche Saint-Gildas-de-Rhuys Saint-Gildas-en-Rhuys romanisch Abt Abaelard Luise Rinser Foto Brigitte Stolle Bretagne 2016

Abteikirche Klosterkirche Saint-Gildas-de-Rhuys Saint-Gildas-en-Rhuys romanisch Abt Abaelard Luise Rinser Foto Brigitte Stolle Bretagne 2016

Abteikirche Klosterkirche Saint-Gildas-de-Rhuys Saint-Gildas-en-Rhuys romanisch Abt Abaelard Luise Rinser Foto Brigitte Stolle Bretagne 2016

Abteikirche Klosterkirche Saint-Gildas-de-Rhuys Saint-Gildas-en-Rhuys romanisch Abt Abaelard Luise Rinser Foto Brigitte Stolle Bretagne 2016

Abteikirche Klosterkirche Saint-Gildas-de-Rhuys Saint-Gildas-en-Rhuys romanisch Abt Abaelard Luise Rinser Foto Brigitte Stolle Bretagne 2016

Abteikirche Klosterkirche Saint-Gildas-de-Rhuys Saint-Gildas-en-Rhuys romanisch Abt Abaelard Luise Rinser Foto Brigitte Stolle Bretagne 2016
Bretagne-Urlaub 2016

Foto (s): Brigitte Stolle

Samstag, 2. Juli 2016

Schmausereien im Garten mit Karla Kunstwadl

Bretagne-Urlaub 2016: Ferienhaus - Garten - Karla Kunstwadl - Aperitif - Garnelen - gesalzene Butter - Radieschen - Stelzenläufer - Foto: Brigitte Stolle 2016 Ein kleiner Apéritif im Garten des Ferienhäuschens. Murmeltier Karla Kunstwadl ist wie in (fast) jedem Urlaub auch in der Bretagne dabei. Mit dem Vogel des Hauses (Stelzenläufer?) ist sie sich noch nicht ganz grün, beide beäugen sich misstraurisch. Kleine Garnelen, gesalzene Butter, knackige Radieschen finden allgemeinen Anklang. Und das tolle Brot war ein guter Einkauf. Schön ist das, im Freien unter blauem Himmel zu essen.

Bretagne-Urlaub 2016: Ferienhaus - Garten - Karla Kunstwadl - Aperitif - Garnelen - gesalzene Butter - Radieschen - Stelzenläufer - Foto: Brigitte Stolle 2016

Bretagne-Urlaub 2016: Ferienhaus - Garten - Karla Kunstwadl - Aperitif - Garnelen - gesalzene Butter - Radieschen - Stelzenläufer - Foto: Brigitte Stolle 2016

Bretagne-Urlaub 2016: Ferienhaus - Garten - Karla Kunstwadl - Aperitif - Garnelen - gesalzene Butter - Radieschen - Stelzenläufer - Foto: Brigitte Stolle 2016

Bretagne-Urlaub 2016: Ferienhaus - Garten - Karla Kunstwadl - Aperitif - Garnelen - gesalzene Butter - Radieschen - Stelzenläufer - Foto: Brigitte Stolle 2016

Bretagne-Urlaub 2016: Ferienhaus - Garten - Karla Kunstwadl - Aperitif - Garnelen - gesalzene Butter - Radieschen - Stelzenläufer - Foto: Brigitte Stolle 2016
Bretagne-Urlaub 2016

Foto (s): Brigitte Stolle

Streik: Ohne Benzin in der Bretagne

Bretagne-Urlaub 2016: Streik Benzinknappheit geschlossene Tankstellen Foto Brigitte Stolle 20162016 – das Jahr der „Abenteuer-Urlaube“. Im Februar der erste Flug meines Lebens, nach Nizza. Der Loire-Urlaub war zeitweise geprägt von Starkregen, Überschwemmungen, Katastrophen-Meldungen. Und in der Bretagne? Kein Benzin – pas d’essence. Streiks und Protestveranstaltungen sind die Antwort der Gewerkschaften auf eine Zumutung namens „Arbeitsmarktreform“ der Regierung François Hollande. Arbeitnehmerrechte sollen beschnitten werden. Zitat: „Genießt den Streik, die Reformen werden fürchterlich!“ Raffinerien werden belagert, Kraftstofflager geräumt. Sehr schnell kommt es zu Versorgungsengpässen, den Tankstellen geht der Treibstoff aus, die Abgabe wird auf 20 Liter limitiert, kleinere Tankstellen schließen ganz (Station fermée).

Bretagne-Urlaub 2016: Streik Benzinknappheit geschlossene Tankstellen Foto Brigitte Stolle 2016Im Gegensatz zu vielen Urlaubern, die mit dem Gedanken „So schlimm wird es schon nicht werden“, munter dahinrollen, nehmen wir die entsprechenden Berichte sehr ernst und tanken auf der Fahrt in die Bretagne an jeder Tankstelle, bei der sich noch eine Gelegenheit bietet, und wenn es nur ein paar Literchen sind. Wir haben Glück und erreichen auf diese Weise unseren Urlaubsort, den es besonders arg erwischt hat: So gut wie kein Benzin auf der gesamten Rhuys-Halbinsel. Es ist also auch zu riskant, herumzufahren und nach einer Tankstelle zu suchen. Man käme mit noch leererem Tank wieder zurück. Während wir auf der Hinfahrt noch die milderen Varianten „Kein Diesel“ – „Kein Benzin“ – „Maximum 20 Liter“ kennen gelernt haben, trifft uns hier die volle Härte der Extrem-Variante: Benzin ist Mangelware in der Bretagne, es gibt tagelang GAR NICHTS!

Bretagne-Urlaub 2016: Streik Benzinknappheit geschlossene Tankstellen Foto Brigitte Stolle 2016Mit den Streikenden solidarisch denkend, sind wir als Urlauber trotzdem in einer mehr als hilflosen Lage. Man fühlt sich ein bisschen wie in Geiselhaft. Sorgen und Ängste machen sich breit: Wie lange wird das Ganze dauern? Wie kommen wir wieder nach Hause? Was, wenn die Mietdauer des Ferienhauses abgelaufen und noch immer kein Benzin vorhanden sein wird?

Bretagne-Urlaub 2016: Streik Benzinknappheit geschlossene Tankstellen Foto Brigitte Stolle 2016Aber es nutzt ja alles nichts. Da hilft nur, abzuwarten und Tee (bzw. Cidre) zu trinken. Wir streichen unsere To-do-Liste zusammen, werfen Besichtigungsfahrten und längere Ausflüge über den Haufen, stellen das Auto vor dem Haus ab – und machen zur Sicherheit erst einmal alles zu Fuß. Zum Glück ist der Ort mit seinen Läden, Restaurants und Bars in 30 Minuten Fußmarsch zu erreichen (Einkäufe nach Hause zu schleppen ist da schon anstrengender), das Meer liegt quasi „vor der Haustür“, rund 800 Meter sind es bis zur felsigen Küste. Das Ferienhäuschen selber: hübsch, behaglich mit schönem Garten und gemütlichen Liegestühlen. Der Bücherkoffer ist wohl gefüllt. Es ist also Erholung, lesen, faulenzen, kochen, essen, botanisieren und spazieren gehen angesagt. Und dann wird man weitersehen.

Bretagne-Urlaub 2016: Streik Benzinknappheit geschlossene Tankstellen Foto Brigitte Stolle 2016

Bretagne-Urlaub 2016: Ferienhäuschen auf der Rhuys-Halbinsel - Foto Brigitte Stolle 2016

Bretagne-Urlaub 2016: Ferienhäuschen auf der Rhuys-Halbinsel - Foto Brigitte Stolle 2016

Bretagne-Urlaub 2016: Ferienhäuschen auf der Rhuys-Halbinsel - Foto Brigitte Stolle 2016

Bretagne-Urlaub 2016: Ferienhäuschen auf der Rhuys-Halbinsel - Foto Brigitte Stolle 2016
Bretagne-Urlaub 2016

Foto (s): Brigitte Stolle

Freitag, 1. Juli 2016

Das Brot des Bäckers

Saint-Gildas-de-Rhuys: der Bäcker (boulanger) und sein Brot (pain) Foto: Brigitte Stolle 2016
Saint-Gildas-de-Rhuys: der Bäcker (boulanger) und sein Brot (pain)

Saint-Gildas-de-Rhuys: der Bäcker (boulanger) und sein Brot (pain) Foto: Brigitte Stolle 2016
Bretagne-Urlaub 2016
Foto (s): Brigitte Stolle
 

“Hochgeistiges” in Schokolade

Alles in Schoko: Cherry Brandy - Rhum - Triple sec - Amaretto

Alles in Schoko: Cherry Brandy - Rhum - Triple sec - Amaretto Foto: Brigitte Stolle 2016

Alles in Schoko: Cherry Brandy - Rhum - Triple sec - Amaretto Foto: Brigitte Stolle 2016
Bretagne-Urlaub 2016

Foto (s): Brigitte Stolle

Abendessen zwischen Zylinderputzern und Rosen

Im Garten unseres Bretagne-Ferienhäuschens auf der Halbinsel Rhuys (Presqu’île de Rhuys) sitzt man wunderschön zwischen Schwertlilien, Zylinderputzern und Rosen. Zum Abendessen gibt es Taboulé und Tomatensalat, Ziegenkäse und Maroilles, natürlich Cidre, und endlich, endlich mal wieder: Bulots (Wellhornschnecken).

Reiseblog Bretagne Halbinsel Rhuys Presqu'île de Rhuys Schwertlilie Rose Zylinderputzer Ziegenkäse Taboule Maroilles Cidre Bulots Wellhornschnecke Fotos Brigitte Stolle 2016Der Maroilles stammt aus dem Nordosten Frankreichs und ist nach einem dortigen Kloster benannt, das im 7. Jahrhundert an der belgischen Grenze gegründet wurde. Ich mag den sehr kräftigen und pikanten Geschmack dieses quadratischen Käses. Ein französischer Rotwein passt sehr gut dazu, aber wir haben uns für unser erstes Abendessen in der Bretagne nun einmal CIDRE in den Kopf gesetzt.

Reiseblog Bretagne - Halbinsel Rhuys - Presqu'île de Rhuys - Schwertlilie - Rose - Zylinderputzer - Ziegenkäse - Taboulé - Maroilles - Cidre - Bulot - Wellhornschnecke - Fotos Brigitte Stolle 2016
Bretagne-Urlaub 2016

Foto (s): Brigitte Stolle

Schwertlilie und Aprikosentartelette

Der kleine Garten unseres Ferienhauses in der Bretagne (genauer: in Saint-Gildas-de-Rhuys auf der Halbinsel Rhuys / Morbihan) findet sofort meine Sympathie. Nicht nur, dass hier herrliche Zierpflanzen wohnen, Schwertlilien und Zylinderputzer zum Beispiel, auch eine Palme steht auf unserem Grundstück - nein, sondern vor allem der naturbelassene Rasen und seine kleinen Bewohner, die unscheinbaren Wildblumen, Unkräuter oder Beikräuter wecken mein Interesse und meine Begeisterung. Hier wuchern noch glückliche, völlig undomestizierte Pflanzen. Und das alles gehört jetzt für zwei Wochen uns. Inklusive Gießen. Gut, dass ich das Wildpflanzenbestimmungsbuch und meine Blumenpresse im Gepäck habe. Es verspricht, ein botanisch interessanter Urlaub zu werden. - Aber jetzt gibt es erst einmal eine Aprikosen-Blätterteig-Tartelette, den prächtigen Schwertlilien farblich angepasst.

Iris Schwertlilie Garten Ferienhaus Bretagne Aprikosen-Blätterteig-Tartelette Foto Brigitte Stolle 2016

Iris Schwertlilie Garten Ferienhaus Bretagne Aprikosen-Blätterteig-Tartelette Foto Brigitte Stolle 2016
Bretagne-Urlaub 2016

Foto (s): Brigitte Stolle

Bon voyage - Gute Reise !

Viele, viele Stunden Autofahrt liegen vor uns. Wir sind nicht auf der Autobahn, sondern auf Landstraßen unterwegs, um wenigstens ein bisschen was von den Orten und dem Wechsel im Landschaftsbild zu sehen. Zwischenstopps werden nur wenige eingelegt: gegen 16 Uhr sind wir in der Bretagne verabredet und wollen niemanden warten lassen. In einem kleinen Ort kaufen wir beim Boulanger eine knusprige Baguette, die wir später an einem ruhigen See unter blauem Himmel knabbern. Und gleich geht’s wieder weiter. Bon voyage!

Bretagne Urlaub 2016 Reise Zwischenstopp Rast Baguette See Etang du Petit Anjou Louroux-Béconnais Foto Brigitte Stolle 2016

Bretagne Urlaub 2016 Reise Zwischenstopp Rast Baguette See Etang du Petit Anjou Louroux-Béconnais Foto Brigitte Stolle 2016

Urlaub Bretagne 2016 D 134 Vritz
Bretagne-Urlaub 2016
Foto (s): Brigitte Stolle

Donnerstag, 30. Juni 2016

Interview: “Stoischer Humor eine gute Lösung”

Das Konradsblatt, die Wochenzeitung für das Erzbistum Freiburg, war so nett, mein Büchlein “Als Brunhilde, Barbara und ich das Ewige Licht auspusteten” ab der Ausgabe 20 vom 15. Mai 2016 als eine Art “Fortsetzungsroman” in insgesamt 7 Ausgaben vorzustellen. An Pfingsten begann die Reihe mit der Geschichte “Als ich bei der Predigt an Gabis Blinddarm dachte und wie ein Sack umfiel“. Redakteur Thomas Arzner hat die einzelnen Kapitel gekonnt und pointiert in ein bis zwei Sätzen zusammengefasst und dem Ganzen damit einen schönen Rahmen gegeben. Die Ausgabe 27 enthielt dann zusätzlich noch das Interview “Autorin Brigitte Stolle über ihre Kindheit, die sie in ihrem Buch beschrieb” mit der Überschrift “Stoischer Humor eine gute Lösung“. Gleichzeitig wurden die Leser und Leserinnen des Konradsblattes aufgefordert, eigene Kindheitserlebnisse und Erinnerungen aufzuschreiben und einzusenden. Einige davon würden zu gegebener Zeit in der Zeitschrift veröffentlicht werden. Da darf man gespannt sein.

Für das Interesse an meiner Arbeit und die wohlwollende Unterstützung bedanke ich mich ganz herzlich bei der Konradsblatt-Redaktion, besonders natürlich bei Herrn Arzner. Mein Dank geht auch an die Leser und Leserinnen, die zahlreichen Anrufer, Brief- und Mailschreiber, die mir positive Feedbacks, zum Teil berührende eigene Erinnerungen, viel Lob und Zuspruch zuteil werden ließen.   

Als Brunhilde, Barbara und ich das Ewige Licht auspusteten - Edingen-Neckarhausen - Kinheits- und Jugenderinnerungen - Konradsblatt - Stoischer Humor
Das Interview mit Redakteur Thomas Arzner
kann man HIER etwas augenschonender lesen.

Balkonien: Kulinarische Blütenträume

Nach drei Wochen Urlaub, in denen es in diesem regenreichen Juni von oben immer genug Wasser gab, hat sich der spärlich bewachsene Balkon in ein wahres Blütenmeer verwandelt. Besonders begeistert war ich vom Wachstumsschub bei meinen essbaren Blütenpflanzen und habe mich gleich darüber hergemacht. Es wurden jede Menge Blumen verspeist, pur oder im Salat, als Deko und zu Kräuterbutter und Quark angerührt. Ein Renner war der Camembert, blumig gefüllt mit Blüten der Kapuzinerkresse und des Schopfsalbeis.

Nach drei Wochen Urlaub, in denen es in diesem regenreichen Juni von oben immer genug Wasser gab, hat sich der spärlich bewachsene Balkon in ein wahres Blütenmeer verwandelt. Besonders begeistert war ich vom Wachstumsschub bei meinen essbaren Blütenpflanzen und habe mich gleich darüber hergemacht. Es wurden jede Menge Blumen verspeist, pur oder im Salat, als Deko und zu Kräuterbutter und Quark angerührt. Ein Renner war der Camenbert, blumig gefüllt mit Blüten der Kapuzinerkresse und des Schopfsalbeis. Fotos: Brigitte Stolle Juni 2016
Foto (s): Brigitte Stolle

Englischer Oldtimer

Ein englischer Oldtimer auf einer französischen Autobahn - *brumm-brumm*

(Aston Martin 1926 ???)

Oldtimer England englisch Autobahn Frankreich Aston Martin 1926 ??? Foto Brigitte Stolle Juni 2016
Frankreich-Urlaub Mai/Juni 2016
Schlösser und Orte an der Loire und ihren Nebenflüssen
hier: Autobahn
Foto (s): Brigitte Stolle

Mittwoch, 29. Juni 2016

Königliches Blois (und ein Stachelschwein)

Schlösser der Loire - Königliches Schloss Blois - Residenz zahlreicher französischer Könige - Wappentier und Hoheitszeichen: Stachelschwein - Fotos: Brigitte Stolle 2016Das königliche Schloss von Blois (le château royal de Blois) gehört zu den bekanntesten und beliebtesten Loire-Schlössern und besticht durch seine Stilvielfalt: vier Bau-Epochen sind in einer Anlage vereint. Wer Interesse an Architekturgeschichte hat, dem wird hier die Entwicklung der französischen Architektur vom 13. bis zum 17. Jahrhundert anschaulich gemacht. Die Anlage ist also recht uneinheitlich und dadurch besonders interessant. Es gibt einen zentralen Innenhof mit mehreren Gebäuden, die sich rund um ihn scharen, z. B. der Flügel von Franz I., dem wir bereits in Chambord begegnet sind. Hier wie dort ist der Treppenturm ein Meisterwerk der französischen Renaissance. Blois war die bevorzugte Residenz von 7 französischen Königen und 10 französischen Königinnen (la résidence favorite de 7 rois et 10 reines de France). Bei einem Besuch erlebt man mehrere hundert Jahre Geschichte – eine einzigartige Sehenswürdigkeit. Schloss Blois war übrigens eines der ersten, das nach der französischen Revolution wiederhergestellt wurde.

Welches Tier wünschst du dir? Seit dem Mittelalter war es, ganz besonders in Frankreich, bei den jeweiligen Herrschern sehr beliebt, sich ein ganz persönliches Wappentier, ein Emblem oder Hoheitszeichen auszuwählen sowie eine dazu passende Devise. In Schloss Chambord haben wir bereits den Salamander kennen gelernt, den sich Franz I. ausgesucht hatte. In Blois begegnet man auf Schritt und Tritt dem Stachelschwein (porc-épic), dem gewählten Tier von Ludwig XII. Auf seinen Stacheln trägt es die Krone, die mit den französischen Lilien verziert ist. Ludwigs Devise: „De près comme de loin“ (sowohl von nah als auch von fern). Übrigens ist erst Ludwig XIV. aus der „Tierreihe“ ausgebrochen und hat sich als allegorisches Emblem die Sonne gewünscht. Er wurde zum „Sonnenkönig“. Ob Ludwig XII. in Blois wohl der „Stachelschweinkönig“ genannt wurde?

Schlösser der Loire - Königliches Schloss Blois - Residenz zahlreicher französischer Könige - Wappentier und Hoheitszeichen: Stachelschwein - Fotos: Brigitte Stolle 2016

Schlösser der Loire - Königliches Schloss Blois - Residenz zahlreicher französischer Könige - Wappentier und Hoheitszeichen: Stachelschwein - Fotos: Brigitte Stolle 2016

Schlösser der Loire - Königliches Schloss Blois - Residenz zahlreicher französischer Könige - Wappentier und Hoheitszeichen: Stachelschwein - Fotos: Brigitte Stolle 2016

Schlösser der Loire - Königliches Schloss Blois - Residenz zahlreicher französischer Könige - Wappentier und Hoheitszeichen: Stachelschwein - Fotos: Brigitte Stolle 2016

Schlösser der Loire - Königliches Schloss Blois - Residenz zahlreicher französischer Könige - Wappentier und Hoheitszeichen: Stachelschwein - Fotos: Brigitte Stolle 2016

Schlösser der Loire - Königliches Schloss Blois - Residenz zahlreicher französischer Könige - Wappentier und Hoheitszeichen: Stachelschwein - Fotos: Brigitte Stolle 2016

Schlösser der Loire - Königliches Schloss Blois - Residenz zahlreicher französischer Könige - Wappentier und Hoheitszeichen: Stachelschwein - Fotos: Brigitte Stolle 2016
Frankreich-Urlaub Mai/Juni 2016
Schlösser und Orte an der Loire und ihren Nebenflüssen
hier: Blois
Foto (s): Brigitte Stolle

Grünes Blois: Tag des Heckenschnitts

Gartenreise Tal der Loire Schlösser der Loire Blois Schloss Château Royal Gärten des Königs Jardins du Roy Gärtner Heckenschnitt Formschnitt Foto Brigitte Stolle Juni 2016Blois im Tal der Loire ist sowohl für historisch Interessierte als auch für Gartenreisende von Interesse. Es gibt Parkanlagen rund ums Schloss, die “Gärten des Königs” (les jardins du Roy), Orangerie, Kräuter-, Gewürz- und Rosengarten. Während unseres Aufenthaltes schien gerade der Tag des Hecken- bzw. Formschnitts zu sein. Spezielle Fachleute, darunter wahre Künstler und Künstlerinnen, gaben den “königlichen Hecken” ihr formvollendetes Aussehen.

Gartenreise Tal der Loire Schlösser der Loire Blois Schloss Château Royal Gärten des Königs Jardins du Roy Gärtner Heckenschnitt Formschnitt Foto Brigitte Stolle Juni 2016

Gartenreise Tal der Loire Schlösser der Loire Blois Schloss Château Royal Gärten des Königs Jardins du Roy Gärtner Heckenschnitt Formschnitt Foto Brigitte Stolle Juni 2016

Gartenreise Tal der Loire Schlösser der Loire Blois Schloss Château Royal Gärten des Königs Jardins du Roy Gärtner Heckenschnitt Formschnitt Foto Brigitte Stolle Juni 2016

Gartenreise Tal der Loire Schlösser der Loire Blois Schloss Château Royal Gärten des Königs Jardins du Roy Gärtner Heckenschnitt Formschnitt Foto Brigitte Stolle Juni 2016

Gartenreise Tal der Loire Schlösser der Loire Blois Schloss Château Royal Gärten des Königs Jardins du Roy Gärtner Heckenschnitt Formschnitt Foto Brigitte Stolle Juni 2016

Gartenreise Tal der Loire Schlösser der Loire Blois Schloss Château Royal Gärten des Königs Jardins du Roy Gärtner Heckenschnitt Formschnitt Foto Brigitte Stolle Juni 2016

Gartenreise Tal der Loire Schlösser der Loire Blois Schloss Château Royal Gärten des Königs Jardins du Roy Gärtner Heckenschnitt Formschnitt Foto Brigitte Stolle Juni 2016

Gartenreise Tal der Loire Schlösser der Loire Blois Schloss Château Royal Gärten des Königs Jardins du Roy Gärtner Heckenschnitt Formschnitt Foto Brigitte Stolle Juni 2016

Gartenreise Tal der Loire Schlösser der Loire Blois Schloss Château Royal Gärten des Königs Jardins du Roy Gärtner Heckenschnitt Formschnitt Foto Brigitte Stolle Juni 2016

Gartenreise Tal der Loire Schlösser der Loire Blois Schloss Château Royal Gärten des Königs Jardins du Roy Gärtner Heckenschnitt Formschnitt Foto Brigitte Stolle Juni 2016
Frankreich-Urlaub Mai/Juni 2016
Schlösser und Orte an der Loire und ihren Nebenflüssen
hier: Blois
Foto (s): Brigitte Stolle

Geschichtsträchtiges Blois: Altstadtbummel

Blois - eine lebhafte und malerische Stadt an der Loire. In einigen Reiseführern auch als Touristen-Hauptstadt des Loire-Tales bezeichnet. Wir befinden uns im französischen Département Loir-et-Cher. Hauptanziehungspunkt: das königliche Schloss. Im historischen Stadtkern: alte Straßen und Fachwerkhäuser. Es gibt einige bedeutende Kirchen, zum Beispiel die Kathedrale Saint-Louis, die Bischofssitz ist. Die Stadt wurde auf mehreren Hügeln errichtet, ganz typisch sind deshalb auch die vielen Treppen. Zuerst ein kleines Croissant-Frühstück - und dann geht's los mit der Stadterkundung. Hier mein kleiner fotografischer Bilderreigen. Fotos und Fotocollagen: Brigitte Stolle Juni 2016Blois - eine lebhafte und malerische Stadt an der Loire. In einigen Reiseführern auch als Touristen-Hauptstadt des Loire-Tales bezeichnet. Wir befinden uns im französischen Département Loir-et-Cher. Hauptanziehungspunkt: das königliche Schloss. Im historischen Stadtkern: alte Straßen und Fachwerkhäuser. Es gibt einige bedeutende Kirchen, zum Beispiel die Kathedrale Saint-Louis, die Bischofssitz ist. Die Stadt wurde auf mehreren Hügeln errichtet, ganz typisch sind deshalb auch die vielen Treppen. Zuerst ein kleines Croissant-Frühstück - und dann geht’s los mit der Stadterkundung. Hier mein kleiner fotografischer Bilderreigen:

Blois - eine lebhafte und malerische Stadt an der Loire. In einigen Reiseführern auch als Touristen-Hauptstadt des Loire-Tales bezeichnet. Wir befinden uns im französischen Département Loir-et-Cher. Hauptanziehungspunkt: das königliche Schloss. Im historischen Stadtkern: alte Straßen und Fachwerkhäuser. Es gibt einige bedeutende Kirchen, zum Beispiel die Kathedrale Saint-Louis, die Bischofssitz ist. Die Stadt wurde auf mehreren Hügeln errichtet, ganz typisch sind deshalb auch die vielen Treppen. Zuerst ein kleines Croissant-Frühstück - und dann geht's los mit der Stadterkundung. Hier mein kleiner fotografischer Bilderreigen. Fotos und Fotocollagen: Brigitte Stolle Juni 2016

Blois - eine lebhafte und malerische Stadt an der Loire. In einigen Reiseführern auch als Touristen-Hauptstadt des Loire-Tales bezeichnet. Wir befinden uns im französischen Département Loir-et-Cher. Hauptanziehungspunkt: das königliche Schloss. Im historischen Stadtkern: alte Straßen und Fachwerkhäuser. Es gibt einige bedeutende Kirchen, zum Beispiel die Kathedrale Saint-Louis, die Bischofssitz ist. Die Stadt wurde auf mehreren Hügeln errichtet, ganz typisch sind deshalb auch die vielen Treppen. Zuerst ein kleines Croissant-Frühstück - und dann geht's los mit der Stadterkundung. Hier mein kleiner fotografischer Bilderreigen. Fotos und Fotocollagen: Brigitte Stolle Juni 2016

Blois - eine lebhafte und malerische Stadt an der Loire. In einigen Reiseführern auch als Touristen-Hauptstadt des Loire-Tales bezeichnet. Wir befinden uns im französischen Département Loir-et-Cher. Hauptanziehungspunkt: das königliche Schloss. Im historischen Stadtkern: alte Straßen und Fachwerkhäuser. Es gibt einige bedeutende Kirchen, zum Beispiel die Kathedrale Saint-Louis, die Bischofssitz ist. Die Stadt wurde auf mehreren Hügeln errichtet, ganz typisch sind deshalb auch die vielen Treppen. Zuerst ein kleines Croissant-Frühstück - und dann geht's los mit der Stadterkundung. Hier mein kleiner fotografischer Bilderreigen. Fotos und Fotocollagen: Brigitte Stolle Juni 2016

Blois - eine lebhafte und malerische Stadt an der Loire. In einigen Reiseführern auch als Touristen-Hauptstadt des Loire-Tales bezeichnet. Wir befinden uns im französischen Département Loir-et-Cher. Hauptanziehungspunkt: das königliche Schloss. Im historischen Stadtkern: alte Straßen und Fachwerkhäuser. Es gibt einige bedeutende Kirchen, zum Beispiel die Kathedrale Saint-Louis, die Bischofssitz ist. Die Stadt wurde auf mehreren Hügeln errichtet, ganz typisch sind deshalb auch die vielen Treppen. Zuerst ein kleines Croissant-Frühstück - und dann geht's los mit der Stadterkundung. Hier mein kleiner fotografischer Bilderreigen. Fotos und Fotocollagen: Brigitte Stolle Juni 2016

Blois - eine lebhafte und malerische Stadt an der Loire. In einigen Reiseführern auch als Touristen-Hauptstadt des Loire-Tales bezeichnet. Wir befinden uns im französischen Département Loir-et-Cher. Hauptanziehungspunkt: das königliche Schloss. Im historischen Stadtkern: alte Straßen und Fachwerkhäuser. Es gibt einige bedeutende Kirchen, zum Beispiel die Kathedrale Saint-Louis, die Bischofssitz ist. Die Stadt wurde auf mehreren Hügeln errichtet, ganz typisch sind deshalb auch die vielen Treppen. Zuerst ein kleines Croissant-Frühstück - und dann geht's los mit der Stadterkundung. Hier mein kleiner fotografischer Bilderreigen. Fotos und Fotocollagen: Brigitte Stolle Juni 2016

Blois - eine lebhafte und malerische Stadt an der Loire. In einigen Reiseführern auch als Touristen-Hauptstadt des Loire-Tales bezeichnet. Wir befinden uns im französischen Département Loir-et-Cher. Hauptanziehungspunkt: das königliche Schloss. Im historischen Stadtkern: alte Straßen und Fachwerkhäuser. Es gibt einige bedeutende Kirchen, zum Beispiel die Kathedrale Saint-Louis, die Bischofssitz ist. Die Stadt wurde auf mehreren Hügeln errichtet, ganz typisch sind deshalb auch die vielen Treppen. Zuerst ein kleines Croissant-Frühstück - und dann geht's los mit der Stadterkundung. Hier mein kleiner fotografischer Bilderreigen. Fotos und Fotocollagen: Brigitte Stolle Juni 2016

Blois - eine lebhafte und malerische Stadt an der Loire. In einigen Reiseführern auch als Touristen-Hauptstadt des Loire-Tales bezeichnet. Wir befinden uns im französischen Département Loir-et-Cher. Hauptanziehungspunkt: das königliche Schloss. Im historischen Stadtkern: alte Straßen und Fachwerkhäuser. Es gibt einige bedeutende Kirchen, zum Beispiel die Kathedrale Saint-Louis, die Bischofssitz ist. Die Stadt wurde auf mehreren Hügeln errichtet, ganz typisch sind deshalb auch die vielen Treppen. Zuerst ein kleines Croissant-Frühstück - und dann geht's los mit der Stadterkundung. Hier mein kleiner fotografischer Bilderreigen. Fotos und Fotocollagen: Brigitte Stolle Juni 2016

Blois - eine lebhafte und malerische Stadt an der Loire. In einigen Reiseführern auch als Touristen-Hauptstadt des Loire-Tales bezeichnet. Wir befinden uns im französischen Département Loir-et-Cher. Hauptanziehungspunkt: das königliche Schloss. Im historischen Stadtkern: alte Straßen und Fachwerkhäuser. Es gibt einige bedeutende Kirchen, zum Beispiel die Kathedrale Saint-Louis, die Bischofssitz ist. Die Stadt wurde auf mehreren Hügeln errichtet, ganz typisch sind deshalb auch die vielen Treppen. Zuerst ein kleines Croissant-Frühstück - und dann geht's los mit der Stadterkundung. Hier mein kleiner fotografischer Bilderreigen. Fotos und Fotocollagen: Brigitte Stolle Juni 2016
Frankreich-Urlaub Mai/Juni 2016
Schlösser und Orte an der Loire und ihren Nebenflüssen
hier: Blois
Foto (s): Brigitte Stolle

Dienstag, 28. Juni 2016

Bachstelze an der Loire … Bergeronnette

Auch in Blois ist die Loire nach den starken Regenfällen noch stark angeschwollen. Wir entdecken eine Bachstelze, die die Französischen den hübschen Namen Bergeronnette trägt. Ein sehr zartes, scheues Vögelchen, das man mit der Kamera meist nur im Fortstreben bzw. von hinten erwischt. Foto: Brigitte Stolle Juni 2016Auch in Blois ist die Loire nach den starken Regenfällen noch heftig angeschwollen. Wir entdecken eine Bachstelze, die die Französischen den hübschen Namen Bergeronnette trägt. Ein sehr zartes, scheues Vögelchen (im Gegensatz zu den frechen Kohlmeisen), das man mit der Kamera meist nur im Fortstreben bzw. von hinten erwischt.

Auch in Blois ist die Loire nach den starken Regenfällen noch stark angeschwollen. Wir entdecken eine Bachstelze, die die Französischen den hübschen Namen Bergeronnette trägt. Ein sehr zartes, scheues Vögelchen, das man mit der Kamera meist nur im Fortstreben bzw. von hinten erwischt. Foto: Brigitte Stolle Juni 2016

Auch in Blois ist die Loire nach den starken Regenfällen noch stark angeschwollen. Wir entdecken eine Bachstelze, die die Französischen den hübschen Namen Bergeronnette trägt. Ein sehr zartes, scheues Vögelchen, das man mit der Kamera meist nur im Fortstreben bzw. von hinten erwischt. Foto: Brigitte Stolle Juni 2016

Auch in Blois ist die Loire nach den starken Regenfällen noch stark angeschwollen. Wir entdecken eine Bachstelze, die die Französischen den hübschen Namen Bergeronnette trägt. Ein sehr zartes, scheues Vögelchen, das man mit der Kamera meist nur im Fortstreben bzw. von hinten erwischt. Foto: Brigitte Stolle Juni 2016

Auch in Blois ist die Loire nach den starken Regenfällen noch stark angeschwollen. Wir entdecken eine Bachstelze, die die Französischen den hübschen Namen Bergeronnette trägt. Ein sehr zartes, scheues Vögelchen, das man mit der Kamera meist nur im Fortstreben bzw. von hinten erwischt. Foto: Brigitte Stolle Juni 2016
Frankreich-Urlaub Mai/Juni 2016
Schlösser und Orte an der Loire und ihren Nebenflüssen
hier: Bergeronnette
Foto (s): Brigitte Stolle

Magisches Blois: Zauberkunst und wilde Drachen

Reise - Reiseblog - Schlösser der Loire - Bloir - Haus der Magie - Maison de la Magie - Zauberkünstler Jean Eugène Robert-Houdin - Drachenhaus - Drachenspektakel - fünfköpfiger Drache - Foto und Collagen: Brigitte Stolle 2016

In Blois an der Loire gibt es nicht nur das berühmte königliche Schloss (le château royal de Blois), sondern noch ganz viele andere Sachen zu entdecken. Hält man sich in der Nähe des Schlosses auf, kann man das “Drachenhaus” gar nicht übersehen bzw. überhören. Das faucht, schreit, brummt und grunzt … und zwar gleich mehrmals am Tag. Das Geburtshaus eines der berühmten Söhne der Stadt: Jean Eugène Robert-Houdin, geboren 1805 in Blois ist heute das “Haus der Magie” (Maison de la Magie). Robert-Houdin steht als Statue vor dem Gebäude; er wird hier “der größte Zauberkünstler aller Zeiten” genannt. Das Museum bietet auf 5 Etagen allerlei Sehenswertes für Zauberlehrlinge und gestandene Magier. - “Treten Sie ein in die Welt der Illusionen - Entrez dans l’univers de l’illusion!

Schlösser der Loire - Bloir - Haus der Magie - Maison de la Magie - Zauberkünstler Jean Eugène Robert-Houdin - Drachenhaus - Drachenspektakel - fünfköpfiger Drache - Foto und Collagen: Brigitte Stolle 2016Berühmter als das Museum selbst ist das Drachenspektakel, dem man auch von außen beiwohnen kann. Plötzlich öffnen sich die Fenster des sonst still daliegenden Hauses; es erscheint ein mehrköpfiger Drache, der (mindestens 10 Minuten lang) so richtig den dicken Max spielt. Eine Gruppe kleiner Kinder, die den wütenden Ausbrüchen der Bestie mit uns zusammen folgten, waren fasziniert, machten aber deutlich bedenkliche Gesichter, denn das schreckliche Fauchen und bedrohliche Grollen ist recht beeindruckend. In der Reiseliteratur liest man von einem 6-köpfigen Ungetüm. Bei unserem Besuch im Juni 2016 waren es allerdings nur 5 Köpfe. Vielleicht war ja einer der Köpfe kaputt oder hat seinen Auftritt einfach verschlafen. Dass es sich nicht um 5, sondern nur um 1 Drachen mit 5 Köpfen handelt, weiß man deshalb, weil auch nur 1 Drachen-Schwanzspitze aus dem Schornstein herausschaut (und weil man es im Reiseprospekt gelesen hatte). 

Schlösser der Loire - Bloir - Haus der Magie - Maison de la Magie - Zauberkünstler Jean Eugène Robert-Houdin - Drachenhaus - Drachenspektakel - fünfköpfiger Drache - Foto und Collagen: Brigitte Stolle 2016

Schlösser der Loire - Bloir - Haus der Magie - Maison de la Magie - Zauberkünstler Jean Eugène Robert-Houdin - Drachenhaus - Drachenspektakel - fünfköpfiger Drache - Foto und Collagen: Brigitte Stolle 2016

Schlösser der Loire - Bloir - Haus der Magie - Maison de la Magie - Zauberkünstler Jean Eugène Robert-Houdin - Drachenhaus - Drachenspektakel - fünfköpfiger Drache - Foto und Collagen: Brigitte Stolle 2016

Schlösser der Loire - Bloir - Haus der Magie - Maison de la Magie - Zauberkünstler Jean Eugène Robert-Houdin - Drachenhaus - Drachenspektakel - fünfköpfiger Drache - Foto und Collagen: Brigitte Stolle 2016

Schlösser der Loire - Bloir - Haus der Magie - Maison de la Magie - Zauberkünstler Jean Eugène Robert-Houdin - Drachenhaus - Drachenspektakel - fünfköpfiger Drache - Foto und Collagen: Brigitte Stolle 2016

Schlösser der Loire - Bloir - Haus der Magie - Maison de la Magie - Zauberkünstler Jean Eugène Robert-Houdin - Drachenhaus - Drachenspektakel - fünfköpfiger Drache - Foto und Collagen: Brigitte Stolle 2016

Schlösser der Loire - Bloir - Haus der Magie - Maison de la Magie - Zauberkünstler Jean Eugène Robert-Houdin - Drachenhaus - Drachenspektakel - fünfköpfiger Drache - Foto und Collagen: Brigitte Stolle 2016

Schlösser der Loire - Bloir - Haus der Magie - Maison de la Magie - Zauberkünstler Jean Eugène Robert-Houdin - Drachenhaus - Drachenspektakel - fünfköpfiger Drache - Foto und Collagen: Brigitte Stolle 2016
Frankreich-Urlaub Mai/Juni 2016
Schlösser und Orte an der Loire und ihren Nebenflüssen
hier: Maison de la Magie in Blois (”Drachenhaus”)
Foto (s): Brigitte Stolle

Château des Marais in Muides-sur-Loire

Kleine Loire-Brücke in Muides-sur-Loire / Fotos: Brigitte Stolle 2016Unter den mehr als 400 Schlössern und Schlossanlagen an der Loire und ihren Nebenflüssen gibt es neben den großen und berühmten Publikumsmagneten, die man als Meisterwerke der Architektur bezeichnen kann, noch unzählige kleine, bescheidene, völlig unbekannte Schösser und Schlösschen. Es ist fast unmöglich, irgendein Städtchen oder Dorf zu betreten, das nicht wenigstens ein Klein-Schlösschen, zumindest ein Herrenhaus aus alter Zeit sein eigen nennt. Meist sind diese - im Vergleich - unspektakulären Besitztümer in privater Hand und nicht zu besichtigen. In Muides-sur-Loire, einem verschlafenen Provinzdörfchen, das man über eine lustige kleine Loire-Brücke erreicht, steht das Château des Marais mit ein paar wenigen Nebengebäuden. “Marais” bedeutet “Sumpf” - während unseres Besuches war aufgrund der Hochwasser-Schäden, der Überschwemmungen und heftigen Regengüsse das gesamte Loire-Tal ein einziger, großer Sumpf, so dass dieses “Sumpfschlösschen” sich nicht wesentlich von der übrigen Umgebung abhob. Muides-sur-Loire ist circa 15 Kilometer von Chambord entfernt.

Kleine Loire-Brücke in Muides-sur-Loire / Fotos: Brigitte Stolle 2016

Reiseblog - Unbekannte Schlösser und Schlösschen der Loire: Château des Marais (das "Sumpfschlösschen") in Muides-sur Loire / Fotos: Brigitte Stolle 2016
Frankreich-Urlaub Mai/Juni 2016
Schlösser und Orte an der Loire und ihren Nebenflüssen
hier: Château des Marais in Muides-sur-Loire
Foto (s): Brigitte Stolle

Montag, 27. Juni 2016

Schloss Chambord: Besichtigungfreud … Besichtigungsleid

Reiseblog - Schlösser der Loire - Schloss Chambord - Besichtigung der Innenräume - Foto: Brigitte Stolle 2016Château de Chambord. In so einem gigantischen Lust- und Jagdschloss, wie es Franz I. erbauen ließ und es all die anderen berühmten Bewohner mit ihrem ganz persönlichen Stil und entsprechend der Mode der Zeit geprägt haben, lässt sich auch in den Innen- und Wohnräumen jede Menge Schönes und Interessantes besichtigen und entdecken: Mobiliar, Gemälde, Tapisserien, Kamine, Kutschen, Jagdtrophäen … Hier ein paar Impressionen von unserem Rundgang. Doch nach wie vor sind Doppelhelix-Wendeltreppe und Decken-Skulpturenschmuck die Zuckerstückchen und meine absoluten Favoriten.

Reiseblog - Schlösser der Loire - Schloss Chambord - Besichtigung der Innenräume - Foto: Brigitte Stolle 2016

Reiseblog - Schlösser der Loire - Schloss Chambord - Besichtigung der Innenräume - Foto: Brigitte Stolle 2016

Reiseblog - Schlösser der Loire - Schloss Chambord - Besichtigung der Innenräume - Foto: Brigitte Stolle 2016

Reiseblog - Schlösser der Loire - Schloss Chambord - Besichtigung der Innenräume - Foto: Brigitte Stolle 2016

Reiseblog - Schlösser der Loire - Schloss Chambord - Besichtigung der Innenräume - Foto: Brigitte Stolle 2016

Reiseblog - Schlösser der Loire - Schloss Chambord - Besichtigung der Innenräume - Foto: Brigitte Stolle 2016

Reiseblog - Schlösser der Loire - Schloss Chambord - Besichtigung der Innenräume - Foto: Brigitte Stolle 2016

Reiseblog - Schlösser der Loire - Schloss Chambord - Besichtigung der Innenräume - Foto: Brigitte Stolle 2016

Reiseblog - Schlösser der Loire - Schloss Chambord - Besichtigung der Innenräume - Foto: Brigitte Stolle 2016

Reiseblog - Schlösser der Loire - Schloss Chambord - Besichtigung der Innenräume - Foto: Brigitte Stolle 2016

Reiseblog - Schlösser der Loire - Schloss Chambord - Besichtigung der Innenräume - Foto: Brigitte Stolle 2016

Reiseblog - Schlösser der Loire - Schloss Chambord - Besichtigung der Innenräume - Foto: Brigitte Stolle 2016
Frankreich-Urlaub Mai/Juni 2016
Schlösser und Orte an der Loire und ihren Nebenflüssen
hier: Schloss Chambord
Foto (s): Brigitte Stolle

Schloss Chambord: F wie Franz

Schlösser der Loire - Château de Chambord - Schloss Chambord - Franz I. - Besichtigung der Innenräume - Skulpturenschmuck der Decken - Wappentier Salamander - F wie Franz - Fotos und Collagen: Brigitte Stolle 2016Château de Chambord. Ein weiterer Höhepunkt bei der Besichtigung der Schloss-Innenräume: der Skulpturenschmuck der Decken (le décor des voûtes). Die Verzierungen im zweiten Stockwerk sind einfach phänomenal. Franz I. (François ler) hat sich hier mit seinem Monogramm, einem großen F, und seinem Wappentier, dem Salamander, verewigt. Der Salamander ist ein Salamander, auch wenn er nach unseren heutigen Vorstellungen eher wie ein kleiner Drache aussieht. Kein Salamander gleicht dem anderen, jeder hat seine ganz spezielle Individualität. Zwar muss man ständig sein Genick überdehnen, um die Details betrachten zu können, aber dieser Deckenschmuck ist – neben der Doppelhelix-Treppe – wirklich ein ganz besonderes Erlebnis. Der Salamander – ein wichtiges Symbol mittelalterlicher Bildwerke. Er galt als Symbol des Feuers, der Flamme und des Lichts; man glaubte, dass er im Alter erblinde und sich im Feuer verjüngen könne. Als Emblem und Wappentier von Franz I. steht er für die Devise des Herrschers: „Nutrisco et extinguo“ – „Ich ernähre mich [vom guten Feuer] und ich lösche es [das schlechte Feuer]“.

Schlösser der Loire - Château de Chambord - Schloss Chambord - Franz I. - Besichtigung der Innenräume - Skulpturenschmuck der Decken - Wappentier Salamander - F wie Franz - Fotos und Collagen: Brigitte Stolle 2016

Schlösser der Loire - Château de Chambord - Schloss Chambord - Franz I. - Besichtigung der Innenräume - Skulpturenschmuck der Decken - Wappentier Salamander - F wie Franz - Fotos und Collagen: Brigitte Stolle 2016

Schlösser der Loire - Château de Chambord - Schloss Chambord - Franz I. - Besichtigung der Innenräume - Skulpturenschmuck der Decken - Wappentier Salamander - F wie Franz - Fotos und Collagen: Brigitte Stolle 2016
Und hier noch einmal das Wappentier von Franz I. auf einer Holztür im Schloss Chambord:

Schlösser der Loire - Château de Chambord - Schloss Chambord - Franz I. - Besichtigung der Innenräume - Skulpturenschmuck der Decken - Wappentier Salamander - F wie Franz - Fotos und Collagen: Brigitte Stolle 2016
Frankreich-Urlaub Mai/Juni 2016
Schlösser und Orte an der Loire und ihren Nebenflüssen
hier: Schloss Chambord
Foto (s): Brigitte Stolle